Muss man eine nicht gerechtfertigte Rechnung vom Tierarzt bezahlen, gerade nach einer Fehldiagnose?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

also zahlen musst du im Grunde schon, denn der TA hat ja (aus seiner sicht -.-) notwendige Untersuchungen gemacht, denen du auch zugestimmt hast.

Allerdings würde ich mal anhand der Tierärztlichen Gebührenverordnung ausrechnen ob er vielleicht zu viel verlangt, denn 310€ für 3 Röntgenbilder und 1 Blutbild sind echt heftig!

LG Deamonia

Ja die Rechnung musst du trotzdem bezahlen, denn auch wenn der Arzt eine mangelhafte Leistung erbracht hat, hat er erst einmal Anrecht auf Bezahlung.

Allerdings kannst du ihn mit den Gutachten auf seine Fehldiagnose aufmerksam machen und dich ggf. so mit ihm einigen, dass er auf einen Teil seiner Forderungen verzichtet. Sollte er nicht darauf eingehen, dann kannst du ihn ggf. vor Gericht auf Schadensersatz verklagen, und zwar auf die Kosten die dir durch die anderen Ärzte entstanden sind, außerdem kannst du dann evtl. auch noch vor Gericht die Höhe seines Honorares anzweifeln lassen.

Aber ohne eine gütliche oder gerichtliche Einigung bist du erst einmal zur Zahlung verpflichtet.

Natürlich musst du das zahlen, du hast die Leistungen in Anspruch genommen.

Eine meiner Katzen hatte einen schweren Unfall. Ich hab sie in die Tierklinik gebracht, wo sie die Nacht über behandelt wurde. Am nächsten Morgen hab ich 300€ dagelassen und meine tote Katze wieder mit nach Hause bekommen. Ohne Tierarzt zu sein möchte ich fast behaupten, dass man auch am selben Tag noch hätte feststellen können, dass das Tier aufgrund schwerer innerer Verletzungen keine Chance mehr hatte und sie einschläfern. Ich war ebenfalls total geschockt, nur am Heulen, keine 300€ mal eben dabei (...also, damit hätten Sie aber rechnen müssen...) und keine Chance auf Ratenzahlung. Musste meinen Ausweis hinterlegen und irgendwo das Geld zusammenkratzen. Das Sahnehäubchen in der Rechnung war die Gebühr für die Inanspruchnahme des tierärztlichen Notdienstes (80€), weil ich eine Viertelstunde vor Praxisöffnung dort erschienen bin.

Aber trotzdem - ich habe der Behandlung zugestimmt, also musste ich zahlen. Ich hätte ja auch schlecht das halbtote Tier noch für eine zweite Meinung irgendwo hinschleppen können. Im Endeffekt vermute ich also hinter der ganzen Sache die reine Abzocke und es kann sein, dass das auch bei euch so der Fall war. Es hilft wirklich nur, da nie wieder hinzugehen.

Na du hast doch der Behandlung zugestimmt. Warum hast du nicht gesagt, dass sie besser gleich eingeschläfert werden sollte, wenn du es doch schon gesehen hast? Und ja, bei einem schwerstverletzten Tier muss man mit bis zu 500€ in der ersten Nacht rechnen. Und die Gebühr für den tierärztlichen Notdienst muss halt auch streng eingehalten werden...

0
@Tocopherol

Oh, das habe ich gesagt. Aber ich bin Laie und kann überhaupt nichts beurteilen. Außerdem hatte ich Hoffnung, trotz allem...

0

Was möchtest Du wissen?