Muss man eine Kirchensteuer zahlen?

8 Antworten

Man kann natürlich austreten, wie es viele machen. Durch die absehbar sinkenden Kirchensteureinnahmen wird jetzt in meiner Nachbarschaft eine ev. Bildungsstätte geschlossen, die vornehmlich Behinderte und sozial benachteiligte Jugendliche betreut hat. Das kann dann jetzt der Staat übernehmen, d.h. die finanzielle Last wird dann auch von den Kirchenfernen mitgetragen. Prima!

48

Nicht prima, aber gerecht.

0
8

Aha

0

Wenn sie von einer gesetzlich anerkannten Religionsgemeinschaft gefordert wird, muss sie bezahlt werden. Es gibt aber Religionsgemeinschaften, die diese nicht einheben (z.B. die Methodisten)

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung

Ja, man muss eine Kirchensteuer bezahlen, wenn man in der Katholischen Kirche ist. Der Kirchensteuersatz beträgt derzeit in Bayern und Baden-Württemberg 8 %, in den übrigen Bundesländern 9 % der Einkommensteuer.

Kirchensteuern muss man nicht zahlen bei folgenden Religionsgemeinschaften:

  • die Ahmadiyya Muslim Jamaat (in Hessen und Hamburg als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt)
  • die Alevitische Gemeinde Deutschland (in verschiedenen Bundesländern als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt)
  • der Nationale Geistige Rat der Bahá'í in Deutschland
  • der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden
  • der Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland
  • der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden
  • die Christian Science
  • die Christengemeinschaft
  • die Evangelisch-methodistische Kirche
  • die Heilsarmee
  • die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen)
  • die Neuapostolische Kirche
  • die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK)
  • die Siebenten-Tags-Adventisten
  • die orthodoxen Kirchen
  • die Zeugen Jehovas

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Einen schönen Abend wünsche ich.

Was möchtest Du wissen?