Muss man die Quelle der Eidesstattlichen Erklärung bei Hausarbeiten, Bachelorarbeiten o.ä. auch angeben?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zitat:

Wissenschaftliche Bedeutung & Definition: Eidesstattliche Erklärung

Eine eidesstattliche Erklärung wird vor allem bei größeren Arbeiten gefordert, wie der Bachelorarbeit oder der Masterarbeit. Der Verfasser bürgt dafür, die Arbeit selbstständig und ohne fremde Hilfe verfasst zu haben, und nur unter Verwendung der angegebenen Quellen.

Die Erklärung muss unbedingt handschriftlich unterschrieben sein und wird der Arbeit als letzte Seite beigefügt, ohne Teil des Inhaltsverzeichnisses zu sein.

Sie dient dazu, den Ehrenkodex der Wissenschaft zu bewahren: Keine Plagiate, alles wurde korrekt zitiert und ausgewiesen. Die eidesstattliche Erklärung ist rechtlich bindend und keine reineFormsache, denn sie bezieht sich auf das Strafgesetzbuch und bei Verstoßkann ein verliehener Titel wieder aberkannt werden. Daher ist sie nicht zu verwechseln mit der Selbständigkeitserklärung bzw. ehrenwörtlichen Erklärung, die sich auf das gute alte Ehrenwort bezieht.

Quelle: https://www.bachelorprint.de/eidesstattliche-erklaerung-versicherung/

> [PDF] >>  https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwifjPri7I7VAhUIB8AKHcX5BJ0QFggyMAE&url=https%3A%2F%2Fwww.uni-trier.de%2Ffileadmin%2Ffb4%2Fprof%2FBWL%2FAMK%2FDokumente%2FEidesstattliche_Erkl%25C3%25A4rung.pdf&usg=AFQjCNGI3HyC7Kpat4ZZw0BlIl8Fo4QwFw

Was möchtest Du wissen?