Muss man die Heizung entlüften?

9 Antworten

In der Regel muss man eine gut eingestellte Heizungsanlage nicht entlüften.

Wasser lässt sich nicht komprimieren und dehnt sich aus. Dafür ist ein

Ausdehnungsgefäß (Kugel mit Stickstoffblase) zuständig. Ist es richtig

dimensionert und eingestellt nimmt es die Druckschwankungen durch die

Temperaturunterschiede auf. Als Faustformel gilt: 0,5 bar unter Anlagendruck.

Ist der höchste Punkt der Heizungsanlage 15 m über dem Manometer gilt min. 1,5 bar mit 1 bar Vordruck für das Ausdehnungsgefäß. Somit ergibt sich eine

Wasservorlage im Ausdehnungsgefäß und dieses kann dann gut "arbeiten".

Hintergrund: Wasser dehnt sich bei Erwärmung aus und zieht sich beim

Erkalten wieder zusammen. Ist das AG zu klein oder defekt, oder ist der Vordruck zu hoch kann es nicht reagieren. Das bedeutet, daß beim Erkalten (Abkühlen) ein Unterdruck entsteht, bei dem über z.B. Ventile und automatischen Entlüftern und ähnlichen Bauteilen luft in die Anlage gezogen wird. Eine Heizungsanlage ist zwar wasserdicht, aber nicht luftdicht, schon

gar nicht unterdruckdicht. So gelangt immer wieder luft ins System.

Muß man immer öfter entlüften erst einmal gegen das Ausdehnungsgefäß

klopfen. Wenn es sich dumpf anhört, ist nur noch Wasser drin also wirkungslos.

Also auffüllen oder austauschen und auf den richtigen Druck achten, den

des Gefäßes und den der Heizung.

Ich habe meine Heizungsanlage das letzte mal vor 9 Jahren entlüftet:)

Wir machen es wenn die Heizkörper nicht richtig heiß werden. Das kannst du auch frühzeitig fühlen. Dann ist der Heizkörper oben oder an einer Seite kalt - an der anderen noch warm. Dann wird es nötig sonst hast du unnötige Heizkissen und keine warmen Räume.

Im Baumarkt gibt es ganz günstig Entlüfter. Die kannst du auf das Ventil setzen und aufdrehen. Dann entweicht die Luft und wenn das Wasser kommt werden die ersten Spritzer in dem Entlüfter aufgefangen. Du kannst es auch mit einem Werkzeug machen und das Wasser mit einem Tuch auffangen aber das kann, gerade wenn man es zum ersten Mal macht, auch daneben gehen und das Wasser im Heizkörper ist sehr dreckig.

Im Dachgeschoss muss man "am meisten" entlüften weil sich die Luft oben sammelt, wenn der Wasserdruck zu niedrig ist. 

Wenn die Bewohner nicht unnötig Wasser rauslaufen lassen und regelmäßig Wasser in den Heizkreislauf eingefüllt wird, (ein bisschen Wasser muss man immer mal nachfüllen, alle 6 Wochen) muss 1x im Jahr (idealer weise vor der Heizperiode) entlüftet werden.

Wenn regelmäßig Luft in den Heizkörpern ist, muss der Druckausgelichsbehälter überprüft werden. Ist der Ok, wird irgendwo Wasser abgelassen. 

Was möchtest Du wissen?