Muss man die Freundschaftsanfrage einer Lehrerin annehmen?

12 Antworten

Du gehst offensichtlich davon aus, dass diese Anfrage wirklich persönlich von der Lehrerin gestellt worden ist. Das ist aber keineswegs so! Kurz nachdem ich meine erste Email-Adresse hatte, trudelten "Freundschaftsanfragen" von Leuten ein, deren Adressen ich zwar aus dienstlichen Gründen gespeichert hatte, die aber nie auf die Idee gekommen wären, mir eine solche "Freundschaftsanfrage" zu stellen und mich dabei auch noch zu duzen! Gehe also davon aus, dass die Lehrerin eher überrascht als erfreut sein würde, wenn ihr mitgeteilt würde, du habest ihre "Freundschaftsanfrage" angenommen.


Nein wenn du es nicht möchtest.                                                                               Du kannst entweder sagen, dass du es einfach nicht möchtest oder dass du schon sehr viele Freunde hast und schon denn Überblick verlierst oder dass du nicht möchtest das du Favorisiert wirst oder oder lehne die Anfrage immer ab und behaupte dass dies ein komputer-Fehler ist ;)

Wieso solltest du es müssen?

Nein, natürlich musst du es nicht tun. Sie wird das auch nicht direkt sehen. Bei ihr wird weiterhin stehen, dass die Anfrage ausstehend ist. Sie wird keine Benachrichtigung bekommen, dass du abgelehnt hast.

_________________________________________________________

Liebe Grüße

TechnikSpezi

Nein, musst du nicht.

Falls du es begründen sollst oder möchtest, kannst du sie darauf hinweisen, dass du mit deinen Daten in modernen Medien verantwortungsvoll und sparsam umgehen möchtest und wirklich nur enge Freunde in deine Freundesliste aufnimmst. Damit sollte sie hoffentlich eine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Nein, musst du nicht. Bei uns haben die manche angenommen und manche nicht, manche auch erst nach Ende der Schulzeit.

Was möchtest Du wissen?