Muß man die Doppelte Buchführung über einen Steuerberater machen lassen?

6 Antworten

Ich bin selbständig und gelernte Bürokauffrau. Meine Erfahrung: Bei der doppelten Buchführung gilt es Vieles zu berücksichtigen und es beruhigt das Finanzamt ungemein, wenn der Stempel eines Steuerberaters erscheint. Meine Idee: Mach selbst die doppelte Buchführung soweit Du kommst und gib dann alles den Steuerberater. Er wird vielleicht einige Korrekturen vornehmen und den Rest selbst erledigen wo Du nicht weitergekommen bist. Aber so sparst Du Zeit und Geld was den Steuerberater betrifft – und ggf. viel Ärger.

Das find ich gut. So ein Steuerberater kosten ja auch ganz schon was und heute muß man ja sehen das man überall spart wo es geht.

0
@SahraB

Der STB rechnet nach Gebührentabelle ab und hat einen Ermessensspielraum, teilweise von 1/10 bis 10/10 Gebühr. Die Kosten sind verhandelbar.

0

Diese Antwort trifft den Nagel auf den Kopf ! Mach die Arbeiten soweit es Dir möglich ist und übergib den Rest an Deinen Steuerberater. Ich hab allerdings auch schon Fälle erlebt, wo ein Mandant mehr machte, als er eigentlich konnte (und nur mit einem Kurs lernst Du die Buchhaltung - wie viele andere Dinge auch - nicht, da fehlt noch immer die Praxis). Und solche eine Buchhaltung muss dann oft mit hohem Zeitaufwand = hohen Kosten wieder korrigiert werden. Mach es wie bei vielen anderen Dingen: mit deinem Auto fährst Du in die Werkstatt, bei gesundheitlichen Problemen gehst Du zu Arzt - und schneidest nicht an Dir selber herum :-)

0

Du brauchst "FreeFIBU": Ab 50 EUR monatlich inklusive Jahresabschluß - eine super Kombilösung sogar von einem Steuerberater: http://www.freefibu.de

Nein, wie die Vorredner schon gesagt. Bekanntlich gibt es gute Software dazu und wenn man darüber hinaus eine gute Mitarbeiterin (Buchhalterin oder Steuerfachangestellte o.ä.) kann dies sehr gelingen. Gruß winfried

Was möchtest Du wissen?