muss man den kater kastrieren?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum kastrieren?

Die Frage sagt es schon: Auch weibliche Katzen werden kastriert - nicht sterilisiert!

Fakt ist, dass rollige Katzen einer großen hormonellen Belastung ausgesetzt sind, der nur durch eine Befruchtung oder durch die Kastration ein Ende gesetzt werden kann. Wird das Tier ausschließlich in der Wohnung gehalten und nichtgedeckt, kommt es zu einer regelrechten “hormonelle Vergiftung”, der Dauerrolligkeit. Lässt man sein Tier decken, verkürzt man nicht nur seine Lebenserwartung und nimmt durch die Beanspruchung und Deformation der Gebärmutter gesundheitliche Schäden in Kauf, sondern man vermehrt das ohnehin schon bestehende Katzenelend. Ist das Tier Freigänger, drohen ihm noch weitere Gefahren: Es wird sich auf der Suche nach einem Partner weit von Zuhause entfernen, unbekannte Straßen überqueren und so lange unterwegs sein, bis es einen Geschlechtspartner gefunden hat. Handelt es sich um eine weibliche Katze, läuft sie Gefahr, sich beim Deckakt das tödliche FIV-Virus (=Katzenaids) einzuhandeln, welches durch den Nackenbiss übertragen wird.

Unkastrierte Kater entlaufen meist bei Einsetzen der Geschlechtsreife, weil sie – dem Geruch eines Weibchens folgend – oft viele Kilometer zurücklegen. Die meisten überfahrenen Tiere werden während der Paarungszeit aufgefunden! Beim Kampf um ein Weibchen sind Kater zusätzlich erbitterten Katerkämpfen mit anderen Revierkatern ausgesetzt, durch die sie oftmals schwer verletzt und mit tödlichen Krankheiten wie FeLV (=Leukose) oder FIV (=Katzenaids) infiziert werden. Da eine Katze in der Regel von mehreren Katern gedeckt wird, ist auch für sie die Gefahr einer Infektion äußerst hoch.

Die Vorteile der Kastration

Aus oben aufgeführten Gründen dürfte es im Sinne des Tieres liegen, über eine Kastration nachzudenken.

Denjenigen, die es nicht für “natürlich” halten, sei gesagt, dass ein “natürliches” Leben für die wildlebende Katze bedeutet, nur ein Alter von 1-5 Jahren zu erreichen und in ihrem kurzen Leben möglich viele Junge in die Welt zu setzen, von denen nur ein Drittel überlebt. Für alle anderen:

  • Keine Rolligkeitssymptome

  • Keine übelriechenden Markierungen

  • Geringeres Bedürfnis zu streunen

  • Weniger Aggressionen

  • Stärkere Menschenbezogenheit

  • Kaum Risiko hormoneller Erkrankungen wie Zysten, Gesäugetumore oder Gebärmutterentzündung bei der weiblichen Katze sowie Prostatakrebs beim Kater

  • Deutlich geringeres Risiko der Infektion mit FeLV (= Leukose) oder FIV (= Katzenaids) durch den Wegfall von Paarungsbissen und Katerkämpfen

  • Doppelt so hohe Lebenserwartung

  • Kein Zuwachs ungewollter Katzenkinder, für die man kein Zuhause findet

gute Antwort, DH

0

Na, das ist ja die perfekte Antwort auf die Frage. DH!

Hinzufügen möchte ich nur noch, dass auch eine rechtzeitige Kastration nicht hundertprozentig davor schützt, dass Katzen im Frühjahr und Herbst "Gefühle kriegen" und in der Wohnung markieren. Leider hatten wir einen Kater, bei dem das so war.

0

ellenlanges Gelaber da oben,ging es nicht um einen Kater???

0
@Tessa13

jep , aber die Grundaussage ist dieselbe, keine Kinder , alles weg, kein pinkeln kein Ärger

0
@Tessa13

es ist EGAL ob Kater oder Katze.. haste wenigstens die ersten 3 Zeilen gelesen oder meine Antwort einfach gleich so beanstandet?

0

Also ich stehe gerade vor der gleichen Frage. Mein Kater (4) ist bis jetzt nicht kastriert,aber wegen etlicher Verletzungen durch seine Raufereien/Streunerausflügen hab ich mich durchgerungen, ihn heute abend noch zum Tierarzt zu bringen, und ihn kastrieren zu lassen. Ich fühl mich mies, aber er kam erst letzte Woche wieder mit aufgerissenem Schädel nach 8 Tagen (!!!) nach Hause..Der ganze Kopf war voll Eiter, und auch vorher gabs schon diverse Verletzungen, bin beim Tierarzt Dauergast. Von den Kosten will ich nicht mal schreiben. Es mag sein, dass es friedliche Kater gibt, aber mein Depp wird ab jetzt "hoffentlich" ruhiger, stinkt mir die Wohnung nicht mehr voll und bleibt wieder lieber in der Nähe des Hauses.

Es ist Rassespezifisch,was ich auch nicht wusste,bestimmte Kater(Main Coon,Waldkater)sollen nicht markieren,andere doch sehr stark,auch sollte man das Tierelend nicht noch verstärken,wenn man unkastrierte Tiere frei laufen lässt.Mein Rassekater wird auch kastriert,habe Verantwortung und schon einige Katzen vom Tierschutz!!

das ist blödsinn,sorry.Die markieren genausogut wie andere Kater(egal ob Rasse oder nicht)das hat oft was mit den Haltungsbedingungen(ob er alleine lebt oder zusammen mit Mädels) zu tun,mit dem Tier selber.Aber nicht mit irgendeiner Rasse.

0

Was möchtest Du wissen?