Muss man den Führerschein erneuern lassen, wenn man nit auf ein Auto gemeldet ist?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, brauchst du nicht. Führerschein ist Führerschein und ob du nun fährst oder nicht ist dem Gesetzgeber egal, du behälst ihn so lange bis du ihn freiwillig abgiebst oder die Rennleitung ihn dir ab nimmt.

Als Tipp kann ich dir aber sagen, dass wenn du mehrere Jahre nicht gefahren bist und schwierigkeiten hast den Mut aufzubringen wieder zu fahren, dann gibt es vom ADAC auffrisch trainings in denen du wieder etwas an Erfahrung sammelst, sodass du wieder den Mut haben kannst dich in den Straßenverkehr zu trauen. alternativ geht es sicherlich auch, dass du nochmal 1 oder 2 Fahrstunden nimmst einfach um wieder rein zu kommen.

aber wie gesagt, führerscheintechnisch hat es keine konsequenzen ob du nun ein auto auf dich angemeldet hast oder nicht und ob du fahrerfahrung sammelst oder nicht.

btw beim Motorradführerschein ist es so, dass man 25 Jahre alt sein muss oder 2 Jahre fahrerfahrung haben muss um unbeschränkt fahren zu dürfen (also auch große Maschinen)... für diese 2 Jahre ist es jedoch irrelevant wie viel du gefahren bist, wichtig ist nur dass du den FS 2 Jahre hast. :D

gruß,

metalforever!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, das ist völlig unabhängig voneinander.

Man kann sowohl ein Kfz auf sich anmelden ohne Führerschein, als auch mit führerschein keine Kfz anmelden. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Man sollte nur, wenn man einige Jahre nicht mehr gefahren ist, vielleicht nochmal ein paar Fahrstunden nehmen.

Es gibt ja viele Leute die kein eigenes Auto besitzen, zum beispiel weil sie in der Stadt wohnen und es dort einfach nicht nötig ist, oder weil der Ehepartner ein Auto besitzt und ein zweites daher einfach nicht nötig ist, oder weil man einen Firmenwagen hat, oder weil man sein auto über jemanden anderes versichern lässt (zum Beispiel Eltern oder Großeltern)

Oder umgekehrter Fall,

jemand sitzt im Rollstohl und muss öfter von jemand gefahren werden. Dieser kann sich einen Wagen kaufen und diesen rollstuhlgerecht umbauen lassen, so das die Pflegekräfte oder verwandte ihn einfach mit seinem eigenen Fahrzeug fahren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

cat64k 06.03.2014, 11:33

Noch eine Anmerkung, als ich in München gewohnt hab, hatte ich mich auch bei nem Carsharing-Angebot angemeldet. Damit hatte ich mein Auto, wenn ich mal eins gebraucht hab und sogar meistens eins in der passenden Klasse (zum beispiel transporter, Kombi oder einfach nur kleinwagen.

0

Nein! Der Führerschein ist unabhängig davon, ob ein Kraftfahrzeug auf Deinen Namen angemeldet ist oder nicht. Das sind zwei verschieden Dinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, muss man nicht, aber es empfiehlt sich in einem solchen Fall ein paar Fahrstunden zu nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Franticek 06.03.2014, 13:37

Wenn der Fragesteller die ganze Zeit Auto gefahren ist, warum soll eer dann nochmal Fahrstunden nehmen. Das ist doch nicht abhaengig davon, ob man ein Auto auf seinen Namen angemeldet hat.

0
Aliha 07.03.2014, 11:06
@Franticek

Wo hat der Fragesteller geschrieben, dass er die ganze Zeit Auto gefahren ist?

0

Nö wieso? ich bin auch seit 3 Jahren auf kein Auto gemeldet ... ist doch egal... vllt fährt man ja Firmenautos oder man meldet es einfach nicht auf seien Namen sondern auf den der Eltern an, weil es Versicherungstechnisch günstiger ist ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Franticek 06.03.2014, 13:38

Genau so ist es. Und dann braucht man auch keine Fahrstunden, wie es andere schreiben.

0

Vielen Dank liebe Leute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?