Muss man den Erlös aus Crowdfunding versteuern?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kommt drauf an.

1. Was bekommen die Förderer dafür, dass sie Geld geben? nur ein Dankschreiben und eine Erwähnung auf der Webseite, oder etwas, was werthaltig ist?

2. Es kommt drauf an, wie die Planung angelegt ist. 

3. Bei den großen Anbietern (Companisto, Startnext usw) musst Du perfekt vorbereitete Unterlagen haben. die lehnen ca. 90 % aller eingereichten Projekte ab.

4. Natürlich muss das ganze, je nachdem wie es angelegt ist, als Gewerbe angemeldet werden. Ausserdem musst Du Dir erstmal überlegen, welche Rechtsform Du wählen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fotoespana
20.08.2016, 06:44

1. Ab einer gewissen Summe auf jeden Fall etwas werthaltiges.

2. Ok, verstehe ich. 

3. Also hier besser einen kleineren Anbieter wie leetchi oder so wählen 

4. Muss ich, wenn ich in Deutschland Crowdfunde, das Projekt in Deutschland starten,  oder könnte ich das auch zum Beispiel in Spanien, Ungarn oder Schweden?

0

Das ist "mal so eben" nicht zu beantworten; dabei kommt es auf den Einzelfall an und das ganze ist steuerlich noch relatives Neuland..

Hier ist unbedingt ein Steuerberater hinzuzuziehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?