Muss man dem Jugendamt (Unterhalt) sofort ab Einreichung einer Zwangsvollstreckung darüber in Kenntnis setzen oder erst ab erfolgreichem Geldeingang?

3 Antworten

Man sagt vorher Bescheid. Spätestens ab Tag geglückter Pfändung muss direkt Bescheid gesagt werden.

Eigentlich aber schon vorher, da das Jugendamt eigentlich den Titel haben möchte, um selbst zu pfänden.

Man muss den gesetzlichen Mitwirkungspflichten nach Paragraph 6 Abs. 4 UVG i. V. m. 60 SGB I nachkommen. Dazu gehört das angegebene Szenario.

Insbesondere im Hinblick eines bestehenden Titels ist ebenfalls eine Mitteilung notwendig. Der Unterhaltsanspruch ist in Höhe des Unterhaltsvorschusses auf dein Bundesland übergegangen (Paragraph 7 UVG).

Änderung sind sofort zu melden.

Was möchtest Du wissen?