Muss man das Erbe beim Lohnsteuerjahresausgleich angeben?

6 Antworten

Den Lohnsteuerjahresausgleich kann nur der Arbeitgeber für seine ganzjährig beschäftigten Angestellten durchführen.

Wie sollte der Arbeitgeber Kenntnis von einer Erbschaft des Arbeitnehmers erlangen. Ferner ist diese Erbschaft kein Arbeitslohn.

Auch ist sie kein Einkommen i.S.d. EStG, ergo wird sie auch nicht in der Einkommensteuererklärung erfasst.

Jedoch unterliegen Erbschaften der Erbschaftsteuer. Ob tatsächlich welche anfällt hängt von Höhe der Erbschaft und dem Verwandtschaftsverhältnis zum Erblasser ab.

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Der Erbfall ist innerhalb von 3 Monaten dem zuständigen Finanzamt zu melden. Dieses teilt dann mit, ob eine Erbschaftsteuererklärung einzureichen ist. Ob dann tatsächlich eine Erbschaftsteuer festgesetzt wird, hängt von vielen Faktoren ab, u a. dem Verwandtschaftsverhältnis zwischen Erblasser und Erben. Generell gibt es aber ziemlich hohe Freibeträge, wenn es sich um nahe Verwandte handelt.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?