Muss man beim Medizinstudium bei Tierversuchen anwesend sein? Sind Tierversuche überhaupt nötig?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also "Tierversuche" macht man nicht. Man präpariert evtl, in Biologie eine tote Ratte. Viele Unis bieten den Anatomiekurs bereits virtuell an, weil nicht genug Spender ihrer Leichnahme zur Verfügung stehen. D.h. du lernst den Körperaufbau am PC. Das ist aber nciht an allen Unis üblich, müsstest dich vorher informieren.Wenn du weißt, wann die Ratte präpariert wird und du definitif nciht dabei sein willst, könntest du dich an dem Termin krank melden... Aber ein Anatomiekurs geht über ein komplettes Semester, darum kämst du nicht, solltet ihr an echte Leichen lernen.

Es gibt eine Liste von Universitäten, wo keine Tierversuche vorgenommen werden, notfalls die Uni wechseln, Tierversuche sind gar nicht mehr nicht notwendig, denn es gibt längst alternative Möglichkeiten, frag mal bei "Ärzten gegen Tierversuche" nach, die können das nachhaltig begründen und Dir bei der Frage bestimmt auch besser weiter helfen. Ich finde das übrigens ganz toll und bewunderswert, sich dagegen zu stellen, ist bestimmt nicht einfach, denn die Masse schwimmt lieber mit dem Strom ganz im Sinne der Pharma und Tierversuchsindustrie, "Wenn wir beim Leiden der Tiere zusammen zucken, sagt dieses Gefühl etwas über uns aus, auch wenn wir es dann ignorieren, und jene die unsere Liebe zu unseren Mitgeschöpfen als bloße Sentimentalität abtun, übersehen einen guten und wichtigen Teil unserer Menschlichkeit. Einige ungebildete Menschen tun so als wüssten sie dass weniger intelligente Wesen Schmerz nicht so fühlen wie wir, in Wahrheit wissen wir sehr wenig darüber wie bestimmte Tiere fühlen, wir wissen aber dass auch sie sich dem universellen Gesetzt fügen müssen, das bewirkt, dass jeder auf unnatürliche Weise sterbender Organismus vor der letzten Befreiung sehr leidet. Aber es ist Nonsens zu sagen, die Tiere würden nicht leiden weil sie eine niedrigere Stufe der Intelligenz haben. Schmerz bleibt Schmerz übertragen durch Nerven an das Gehirn, und es existieren noch andere Nerven als die der Intelligenz, Nerven für das Sehen, Riechen, Tasten und Hören. Und bei einigen Tieren sind diese Nerven weit höher entwickelt als beim Menschen." Aus "Earthlings" ein Film, der für jeden Medizinstudenten ein Muss sein sollte um seine Einstellung zu Tierversuchen zu überprüfen. Vor zwanzig Jahren war die Anzahl der Tiere die an den Foltern der Anwendung von Vivisektion starben, astronomisch, geschätzte 400.000 täglich weltweit, und es wuchs mit einer jährlichen Rate von 5% an, seitdem ist diese Zahl jenseits unseres Fassungsvermögens: 19.000 pro Minute, 10 Milliarden pro Jahr.“

Schau doch mal auf uni.de vorbei und nach speziellen Foren und Bloggs von Studenten die damit beschäftigt sind. So weit mir bekannt ist das zwingend und juristische geklärt. Wobei ich nicht ausreichend in der Materie der Begründungen stecke um weiter drauf einzugehen.

Vielleicht findest Du auch bei lexetius das Urteil dazu wenn Du Stichwort eingibst dann kannst Du nachlesen.

Ich weiß, dass in der Universität Witten zumindest vor ein paar Jahren ein Medizinstudium ohne Tierversuche möglich war. Ob es noch so ist, müsstest du erfragen. Und wenn ich mich richtig erinnere, ist das die einzige Uni in Deutschland, die das anbietet.

Bist Du sicher, daß es Dir leichter fiele, Menschenversuche zu machen?

Es soll auch Leute geben, die Probleme mit dem Sezieren haben ... aber mal ehrlich: wenn man mir einen Arzt empfehlen wollte, der es nicht fertig bringt, ein totes Schwein aufzuschneiden, aber glaubt, an einem lebenden Menschen (zB bei einer OP) fiele ihm das leichter, ich würde wegrennen.....

würde ich auch nie machen! :/

0
@Hollywood178

Dann ist Medizin wohl eher nicht das richtige für Dich, und Du solltest froh sein, daß andere Leute weniger empfindlich sind: sonst gäbe es heute noch keine OPs und Du müßtest an einer Blindarmentzündung sterben ;-)

0
@pecudis

Ich zum Beispiel habe mit dem sezieren überhaupt kein Problem, denke ich.Nur das Herumpfuschen, wie ich es nennen möchte, an lebenden Tieren kann ich nicht verstehen, WENN die Versuche zu unnützen Zwecken erfolgen, wenn man beispielsweise schon VOR Versuchsantritt genaue Ergebnisse vorhersagen kann, d.h. dass der Versuch nur deshalb stattfindet, um das Ergebnis vorzuführen.Viele Versuche sind, und das weiß ich, durchaus notwendig, um in der Medizin weiter zu kommen; aber das beschränkt sich meiner Meinung nach auf das geringste!Ich will später mal Zahnmedizin studieren und werde unter keinen Umständne an lebenden Tieren experimentieren. Sezieren ist für mich etwas komplett anderes.

0
@JaSophii

Um Zahnmedizin ging es hier ja auch eher nicht? Ich schätze aber, die FragestellerIn hier hat einfach nur die Idee gehabt, daß Leben sei sowas ähnliches wie Doctors Diary ... :/

0
@pecudis

ich hab überhaupt nicht vor medizin zu studieren. es ist lediglich eine frage für eine freundin gewesen. sie überlegt sich medizin zu studieren und da wollte sie es wissen. ich hab ihr den gefallen getan und die frage hier rein gestellt, weil sie hier nicht angemeldet ist. und diese frage mit doctors diary zu verbinden ist der größte schwachsinn, den ich seit langem gehört habe, denn die frage hat rein gar nichts mit der serie zu tun!!

by the way: wenn ich wirklich medizin studieren wollte, hätte ich kein problem mit tierversuchen.

0

Im Medizinstudium macht man Tierversuche? Sicher? o_O

Ich dachte der Trend geht zu sinnvolleren in vitro Tests.... die Pro- und Contra-Argumente darfst du bei Wikipedia gern selbst durchlesen.

wäre schön:)

0

Versuch ANSEHEN?Du wirst solche Versuche MACHEN!

ich will doch gar nicht medizin studieren. ich wollte es nur fragen, weil es ne freundin von mir interessiert :D

0

Was möchtest Du wissen?