Muss man bei Sendungen aus Hong Kong zum Zollamt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Problem hatte ich auch einmal. Und da das Zollamt so weit weg ist, habe ich dort angefragt, ob ich die Zollgebühren überweisen darf und sie mir das Päckchen dann zuschicken, weil ich wirklich keine Möglichkeit hatte dorthin zu kommen. Sie haben es gemacht. Hat nur ein bisschen länger gedauert.

Deshalb habe ich jetzt auch von einem erneuten Verkauf aus Hongkong abgesehen, weil die Gebühren höher waren als der Preis.

JA, vor einigen Jahren wurde Hongkong von den Briten an die Chinesen zurücl gegeben, ist also keine britische Colonie mehr sondern ein Drittland. Wenn man aber etwas auf dem Postweg bestellt, durchläuft das automatisch den Zoll, man darf dann anschliessend die Einfuhrabgaben wie eine Nachnahme bezahlen.

Wenn der Verkäufer nicht so clever ist es als "Geschenk" zu schicken (wobei der Zoll da die Sendung dennoch abfangen kann) und quasi zu schmuggeln (wozu ich natürlich niemanden anstiften will, aber bei manchen Dingen ist die verzollung wirklich rein bürokratischer Aufwand und steht in keinem Verhältnis zum Zoll- und Warenwert) wirst du zum Zoll müssen - oder du lässt es über einen Dienstleister schicken, der für dich die Verzollung macht. Ist bei UPS und anderen Paketdiensten mW durchaus eine zubuchbare Leistung.

offiziell muste ab 23 euro zum zoll. muste ich aber noch nie, hab schon 50+ packete aus honkong mit immer mehr als 100€ warenwert bekommen. wenn du ganz sicher gehen willst ab dezember wird das auf 120€ zollfrei aufgestockt.

Was möchtest Du wissen?