Muss man bei einer ÜbergangsHILFE anhalten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Prinzip hat der fließende Verkehr an solchen querungshilfen Vorrang. Und vermutlich hättest du auch bestanden, wenn dort erwachsenen gestanden wären.

Da es aber Kinder waren - bei denen man besonderes achtsam sein muss hieß es halt: nicht bestanden.

War aber bestimmt nicht der einzige Grund, sondern eher der Endauslöser.

Eine Pflicht, dort anzuhalten gibt es nicht. So habe ich es mal gelesen. Aber ich denke, der Prüfer hat gemeint, wegen der Kinder hättest du anhalten sollen.

Beschreibe die Verkehrssituation genauer. Wo war die Übergangshilfe? Vor einen Einmündung, nach einem Kreisverkehr , auf einer Hauptstraße?

Also, ich sollte rechts abbiegen dort haben bevor ich in die Straße eingebogen bin kinder die Fahrbahn überquert und sind in die gegengesetzte Richtung weiter gelaufen. Ich bin in die Straße eingebogen habe aber schon 10 Meter vorher gesehen das eine Mutter mit 3 Kindern dort gewartet hat bis ich an der Insel vorbei gefahren bin. Ich habe meine Geschwindigkeit auf ca. 18 km/h vermindert und bin in die Kurve an der Frau und den Kindern vorbei gefahren. 

0
@Latzo

So wie du es beschreibst, hättest Du in der Tat anhalten müssen. Somit hat der Prüfer Recht gehabt, das er dich durchfallen hat lassen.

Anhalten musst Du, wenn Du in einer Nebenstraße an eine Übergangshilfe kommst, die den Fußgängern auf der Hauptstraße gilt. Ebenso musst Du anhalten, wenn Du aus einem Kreisverkehr herausfährst und hier Fußgänger die Straße queren, in die Du hineinfährst, egal ob Übergangshilfe oder nicht.

0

Natürlich! Wärst du auch weiter gefahren, wenn da ein Verkehrs Polizist gestanden hätte?!  :/

Was möchtest Du wissen?