Muss man bei einer Eigentümerversammlung persönlich erscheinen?

7 Antworten

du kannst entweder vorab die Tagesordnungspunkte abstimmen und dem Verwalter oder Miteigentümer eine Vollmacht geben der dann so wählt wie du es angekreuzt hast oder deine Stimme einem anderen Miteigentümer/ Verwalter geben der nach deinen Anweisungen oder seiner Wahl stimmt. Wichtige Punkte müssen sowieso auf der Tagesordnung steht, sonst darf man darüber nicht abstimmen bzw. sind anfechtbar. Normalerweise muß im Einladungschreiben auch gleich eine Vollmacht mit den Tagesordnungspunkten dabei sein

Du kannst Dich, wie in der Teilungserklärung beschrieben, vertreten lasen. Wenn darüber nichts drin steht kann Dich irgendwer, den Du bevollmächtigst, vertreten. Da scheint aber ein schwacher Verwalter am Werk zu sein!

WEnn die Teilungserklärung darüber etwas aussagt, kannst Du Dich wie dort beschrieben vertreten lassen. Steht nichts drin, kann Dich irgendjemand nach Deiner Wahl mit schriftlicher Vollmacht vetreten.

Zu einer Vorladung muss man ja Grundsätzlich nicht erscheinen (Polizei NICHT Staatsanwaltschaft)?

Der Polizeibeamte hat gesagt man MUSS als Zeuge zur Vorladung bei der POLIZEI erscheinen stimmt das?

(Bitte keine die sich nicht auskennen und den Vorpostern nachreden)

...zur Frage

Lärmbelästigung durch Dunstabzugshaube?

Hallo,
ich habe folgendes Problem. Mein Nachbar der unter mir im Erdgeschoss wohnt hat seit einiger Zeit täglich stundenlang tagsüber die Dunstabzugshaube in der Küche an. Wir reden da über 6-8 Stunden, mal mehr mal weniger.. Und die Küche des genannten Nachbarn liegt genau unter meinem Schlafzimmer wo ich mich durchaus oft zurückziehe um zu entspannen, was aber nun nicht mehr möglich ist, da dort ein konstanter Dauerpegel durch die Dunstabzugshaube unter mir herrscht. Für mich ist das nicht mehr zu ertragen. Es ist nicht ohrenbetäubend laut aber ein permanentes Surren im Hintergrund, das einen verrückt macht. Meine Vermutung ist, dass der Nachbar damit versucht der Rauchentwicklung durch seinen exzessiven Zigarettenkonsum entgegenzuwirken. Das Fenster in der besagten Küche ist jedoch nie geöffnet, im Gegenteil, sogar durch die Jalousie zusätzlich abgedeckt.
Meine Frage nun: Muss ich mir das gefallen lassen ? Muss ich für das Suchtverhalten meines Nachbarn meine Ruhe und Entspannung aufgeben ?

Übrigens ist der Versuch ein persönliches Gespräch zu suchen um auf eine gemeinsame Lösung zu kommen zwecklos, denn jede freundliche und sachliche Annäherung wurde und wird in anderen Fällen der Lärmbelästigung (laute Musik/Fernseher) nur mit Uneinsicht, Türzuknallen, Ignorieren, Schreien beantwortet.

Freue mich über Antworten

...zur Frage

Hausverwaltung setzt beschlüsse der eigentümerversammlung nicht um. kann ein eigentümer alleine abmahnen oder braucht es mehrheit?

Eigentümerversammlung beschließt im April 2015 die prüfung der Heizkostenabrechnung und deren korrektur durch die Ablesefirma, per auftrag der hausverwaltung.

HV hat diese prüfung bis heute nicht veranlasst. auf briefe wird nicht reagiert. kommunikation nada.

ist dies ein schwer genug wiegender verstoß gegen die pflichten eines verwalters, die sich aus §27 Wohneigentumsgesetz ergeben, der eine vorzeitige kündigung des verwaltervertrages rechtfertigen könnte?

bedarf es dazu einer vorherigen abmahnung? wer kann die aussprechen, nur die eigentümerversammlung oder auch ein einzelner eigentümer in einer eigentümergemeinschaft aus 10 wohneinheiten?

vielen dank.

...zur Frage

Beschlußfassung bei Wohneigentum

Hallo, wir sind Wohneigentümer und haben jetzt unsere Abrechnung 2012 und die Einladung zur Eigentümerversammlung erhalten. Unser Verwalter hat aus der Instandhaltung 1000 € für den Kauf eines Rasenmähers genommen. Wir haben darüber im vergangenen Jahr keinen Beschluß gefaßt. Jetzt steht auf der TO, daß wir beschließen sollen, daß das Geld aus der Instandhaltung genommen werden soll. Meine Frage geht dahin, kann der Verwalter erst das Geld entnehmen, die Abrechnung erstellen und uns dann einen Beschluß vorlegen, daß wir das rückwirkend beschließen sollen?

...zur Frage

Nachbarn verbieten Schlagzeug vorrübergehend durch Eigentümerversammlung!

In der Eigentümerversammlung unseres Hauses wurde sich beschwert, dass ich 1 bis 2 mal die Woche ca. 30 Minuten Schlagzeug spiele. Jetzt wurde es mir sozusagen vorrübergehend "verboten", bis ein Brief von denen kommt in den dann drin steht ob das rechtlich okay ist, usw... Ich weiß aber, da ich mich schon ausführlich darüber informiert habe, dass es grundsätzlich außerhalb der Ruhezeiten erlaubt ist. Und die halte ich auch ein, auch wenn sie meines Wissens nach offiziell gar nicht mehr gelten, zumindest die Mittagsruhe. Was kann man da machen?

...zur Frage

Hat ein Wohnungserwerber auch Rechte und Pflichten die vor seiner Zeit sind?

Ich habe meine Wohnung verkauft. Schlüsselübergabe war am 1.4.15 und Eigentümerversammlung war am 31.3.15. Ich bin aber mit einigen TOPs nicht einverstanden, weshalb ich Klage beim Gericht eingelegt habe. Jetzt steht aber im Notarvertrag folgendes: "Mit der Besitzübergabe tritt der Erwerber in die Rechte und Pflichten aus der Wohnungseigentümergemeinschaft ein, so wie sich diese aus der Teilungserklärung nebst evtl. Nachträgen, den Beschlüssen der Wohnungseigentümerversammlung, der Hausordnung, dem Verwaltervertrag sowie nach dem Gesetz ergeben." "Der Notar hat darauf hingewiesen, dass seither gefasste Beschlüsse der Eigentümerversammlung auch für und gegen den Erwerber wirken. Auf die vom Verwalter führende Beschlusssammlung wurde hingewiesen."

Jetzt die Frage: Um die Klage weiter führen zu können, bräuchte ich eine Vollmacht/ Abtretungserklärung vom Erwerber, da ja er in die Rechte und Pflichten eintritt. Er könnte mir jedoch diese Vollmacht verweigern, was für mich rechtliche Nachteile bedeuten würde. So wurde zum Bp. beschlossen, dass es ein Wirtschaftsjahr vom 1.7.14 bis 31.12.15 gemacht mit der Hausgeldabrechnung. Das hätte für mich fatale Folgen, da ich mit einer Abrechnung von 2016 für das Jahr 2014 überhaupt nicht mit meinem Mieter abrechnen darf. Ich hatte die Wohnung zuvor vermietet und er hatte immer ca. 700Euro Nachzahlung und die wäre auf einen schlag futsch. Könnte ich jetzt zum Erwerber sagen, dass er in die Rechte und Pflichten aus der Wohnungseigentümergemeinschaft eingetreten ist, da ich ja noch Eigentümer bin, da der Erwerber meinen Kaufpreis noch nicht vollständig bezahlt hat - sollte er mir die Abtretungserklärung bzw. Vollmacht zu unterzeichnen nicht erteilt und könnte ich ihn dann schadenersatzpflichtig machen? Natürlich könnte ich ihn auch bitten, die Klage für mich fortzuführen. Wahrscheinlich biete ich ihm beide Optionen an. Aber was mache ich, wenn er beide Optionen ablehnt? Dann muss ich die Klage zurückziehen und ich muss die Kosten der Klage tragen. Könnte ich ihn dann schadenersatzpflichtig machen, nicht wegen der Rücknahme der Klage bzw. klagekosten die sind nicht so teuer wenn ich das ohne Anwalt mache aber wegen der Besitzübergabe. Er tritt ja nicht nur in die Rechte ein, sondern auch in meine Pflichten. Und da stellt sich die Frage kann oder darf er die Klage, welche ich fristgerecht eingelegt aber noch nicht begründet habe, blockieren. Und kann ich ihn wegen den verloren gegangenen TOPs schadenersatzpflichtig machen? Es geht unter anderem auch um einen Brenner der 2500Euro kostete. Der Hanwerker wurde am Montag informiert, kam dann erst am Samstag. schrieb Notdienst und Expresskosten auf die Rechnung und schreibt dass dieser Betrag Expresskosten enthält und eine Eigentümerin hat das bezahlt und es wurde beschlossen dass dies Rechtens sei. Bei der Hausgeldabrechnung ist es so, dass definitiv einmal im Jahr eine Hausgeldabrechnung erstellt werden muss. Bitte keine Antwort. Nimm dir einen RA.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?