Muss man bei der 1%-Regelung den Sprit selbst zahlen?

1 Antwort

ob es Sinn macht oder nicht sei dahin gestellt.

Grundsätzlich kann der Chef mit dir eine Dienstwagenregelung treffen und die so vereinbaren. 

Die 1% Regelung sagt ist für das Auto, die 0,3 % Regelung ist für fahrten Wohnung Arbeitsstätte. Dann fährst du aber bestimmt auch noch privat und das ist dann dein Vorteil.

Es gibt auvh Arbeitgeber die ihre Angestellten ein Teil der Leasingrate zahlen lassen etc. etc.

Die Frage die sich immer stellt ist es für dich günstiger einen Privatwagen oder einen Dienstwagen zu haben. Du kannst ja auf den Firmenwagen verzichten dann hast du auch die Kosten nicht.

"Der Dienstwagen" ist mitnichten immer eine so gute Sache, wie sie sich oberflächlich darstellt.

Nicht wenige schmettern im A6 rum um dann zu merken, dass 1% doch eine Menge ist und bei der rückgabe der Fahrzeuge läuft es auch nicht immer so gut, wie es der Laie denken mag.

Überlege dir gut, ob es dir das wert ist. Ein 2,3,7Jahre altes Auto fährt auch gut.

Ich hatte damals die Möglichkeit einen DW zu bekommen und habe darauf verzichtet.

Es gibt andere Möglichkeiten, Steuern zu sparen und mit dem AG zu "dealen".

Bedenke bitte, dein AG hat oft Vorteile bei der DW-Geschichte, die er (bzw. der Fahrzeugsteller) nicht an dich weiterleiten.

In Kurzform: Auch hier wird dir nichts geschenkt...

0

Was möchtest Du wissen?