Muss man bei Borderline auch Schizophrenie haben?

6 Antworten

sich entwickeln kann

ja...möglicherweise. Ob Du das allerdings mit deiner Mutter besprechen solltest, sei dahingestellt. Aktuell geht es um SVV, für die sind Deine Therapeutin und Du zuständig. Diagnosen sind nur für das Umfeld relevant, wenn überhaupt. Du hast ein Problem und suchst Dir Hilfe, damit bist Du weiter als die meisten SVVlerInnen...

@ tulpe9

Tut mir leid für dich, aber hier sitzen keine Ärzte, die dir über das komplizierte Thema Schizophrenie genau Auskunft geben könnten.

Es gibt nicht nur eine Art dieser Erkrankung und darüber kann dir deine Therapeutin wenn sie aus dem Urlaub zurück ist, besser Auskunft geben.

Außerdem ist es fahrlässig wenn Laien über hochkomplexe Krankheitsbilder ihre Meinung abgeben und zudem auch nicht zulässig.

Warum sollte das unzulässig sein?! Solang man sich nicht als Arzt ausgibt...

0
@Seanna

@ Seanna

Ganz einfach, weil man als Laie keine Ratschläge gibt, für oder bei Krankheiten, für die Ärzte zuständig sind.

Schon auch aus noch einem Grunde, weil jeder User eine andere Verdachtsdiagnose in den Raum wirft und am Schluß stehen für den Fragesteller dann so viele Diagnosen zur Auswahl, die

ihn nicht weiter bringen und ihn nur verunsichern. Stellt z.B. ein Hypochonder eine Frage (keiner weis wie der Fragesteller gestrickt ist), dann könnte die Hilfe nach hinten losgehen.

0

Nein.

Weder muss man bei SVV gleichzeitig Borderliner sein, noch muss man bei Borderline auch Schizophrenie haben.

Alle diese Persönlichkeitsstörungen können unabhängig voneinander oder in Kombination auftreten.

Kann Borderline auch durch Missbrauch im Erwachsenenalter entstehen?

Es heißt immer, dass Borderline vor allem durch "sexuelle Gewalterfahrungen in der frühen Kindheit" entstehen kann. Was aber ist, wenn ein erwachsener Mann sexuell missbraucht wird? Kann er dann auch eine Borderline Persönlichkeitsstörung entwickeln? Welche Folgen hat dieses Trauma für ihn?

...zur Frage

Wie schrecklich muss man sich als Kind fühlen, wenn die Mutter eine Borderline Persönlichkeitsstörung hat?

Hallo, Meine Freundin hat mit mir heute das erste mal über die trennung ihrer Eltern gesprochen . Ihre Mutter hatte eine Borderline Persönlichkeitsstörung und sie sagte das Leben mit ihr war die Hölle zum Schluss. Sie hatte wohl wutausbrüche hat sie und ihren Bruder geschlagen und Beleidigt. Ihr Bruder hat jetzt eine Depression und sie verletzt sich seit 2 Jahren schon. Noch nichtmal das wusste ich und ich hab es noch nichtmal bemerkt.. ich versuche nachzuvollziehen wie schrecklich das für die Beiden kinder sein musste. Sie haben ja an sich beide eine psychische Störung. Ich weiß das Birderline auch eine psychische Störung ist und das diese Personen nichts dafür können nur imprinzip hat sie irgendwie das Leben der Beiden doch ein bisschen kappput gemacht . Wie schrecklich ist denn sowas das man soweit geht das man sich selbst verletzt und der Bruder eine Depression bekommen hat? Hat jemand erfahrungen?

...zur Frage

Wie unterscheidet sich die Behandlung einer depression zu der einer Borderline-Persönlichkeitsstörung?

Welche unterschiede gibt es in der Medikation?

...zur Frage

Die Sache mit den Diagnosen?

Seit vielen Jahren bin ich in psychiatrischer Behandlung.

Ich habe eine wahre Odyssee an Diagnosen hinter mir wie z.B Borderline, endogene Depression (die gibt es nicht mehr), schizophrene Psychose, tiefgreifende Entwicklungsstörung, latente Schizophrenie, schizotype Störung (zwar im DSM / ICD gelistet, wird aber nicht mehr diagnostiziert, außerdem sagten mir viele Psychiater, das diese Störung super selten sei, sie nie Patienten mit dieser Störung in der Klinik hätten), Selbstunsicher-vermeidende Persönlichkeitsstörung, emotional instabile Persönlichkeitsstörung vom impulsiven Typ. Wobei ich sagen muss, dass die meisten Diagnosen in der Anfangszeit gestellt wurden, von immer neuen Ärzten, die mich nur kurz gesehen haben.

Gibt sogar einige Psychiater die sagen das es ganz egal wäre ob man die Diagnose jetzt Borderline, Schizophrenie, Depression oder histrionische Persönlichkeitsstörung nennt. Das sehe ich allerdings anders, denn wenn man sagt das ich eine Schizophrenie habe, dann muss ich auch die Kriterien dieser Diagnose erfüllen, sprich Stimmen hören, visuelle Halluzinationen, formale Denkstörungen oder Verfolgswahn haben. Da ich diese Symptome aber alle nicht aufweise, kann ich eine Schizophrenie schon mal ausschließen.

Zudem muss man bedenken, dass man mit jeder Diagnose auch eine andere Behandlung erhält. Wenn ich jetzt z.B eine Schizophrenie habe, wäre es unsinnig mir Lithium zu verschreiben.

Wie kommt es zu dieser Diskrepanz? Warum sind sich die Psychiater bzgl. der Diagnosen so uneinig. Ich meine für mich als Patienten ist das ziemlich verwirrend. Da stehen 20 Psychiater um mich herum und jeder sagte eine andere Diagnose.

Vielleicht liegt es aber auch daran das ich mit immer neuen Psychiatern spreche, diese mich nicht gut genug kennen.

...zur Frage

Ein Quartal ist jetzt um und brauch ich dann für das nächste Quartal wieder eine Überweisung für den Psychologen im Krankenhaus?

Hey Leute ich bin erst seit paar Wochen in psychologicher Behandlung. Wo bei mir eine Borderline Persönlichkeitsstörung festgestellt wurden ist und soll noch so lange bevor ich in stationäre Behandlung in einem anderen Krankenhaus gehe noch mit meinen Psychologen im Krankenhaus Ambulant reden und meine Frage ist ob ich jetzt nochmal eine Überweisung im Krankenhaus abgeben muss oder ob es reicht wenn ich im letzten Quartal eine Überweisung abgegeben habe.

...zur Frage

Wann tritt bei einer Schizophrenie der Realitätsverlust ein?

Ich habe vor kurzem die Verdachtsdiagnose "Prodromalstadium einer paranoiden Schizophrenie" bekommen und würde gerne ausloten wo ich da stehe. Ohne zu sehr ins Detail gehen zu wollen, es sind Sachen aufgetreten die an Wahn erinnern, aber immer korrigierbar wahren und durch mein Wissen über Psychosen auch immer von der Frage begleitet wurden "Ist das grade psychotisches Erleben? Ich kann doch unmöglich psychotische Symptome zeigen". Beides ist ja eher untypisch für Schizophrenien. Zudem habe ich die Borderline Persönlichkeitsstörung (mehrfach bestätigt), die ja manchmal schwer abzugrenzen sein soll von einer beginnenden Psychose.

Deswegen meine Frage : Wie seht ihr das? Gerne auch Erfahrungen wie eine Psychose beginnt, also ob man am Anfang wirklich noch korrigierbar in seinem Denken ist und sich eventuell sogar bewusst ist, dass es in Richtung Psychose geht (auch wenn ich es wie schon erwähnt bezweifele)

ps : Natürlich könnt ihr die Verdachtsdiagnose weder bestätigen noch widerlegen, ich würde einfach nur gerne eure Meinungen und eventuell Erfahrungen zu dem Thema hören. Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?