Muss man auch heute noch Rosenkohl vor dem Einfrieren blanchieren?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rosenkohl braucht Frost damit er schmeckt. In der Natur wird er schließlich auch nicht blanchiert. Ergo kannst Du den Rosenkohl einfach einfrieren.

Wirklich? Werd ich dann glatt mal ausprobieren!

0
@DaSu81

Die Rosenkohlsorten, die heute angebaut werden benötigen keinen Frost. Wäre es so, dann könnte man z.B. im Oktober keinen frischen Rosenkohl kaufen.

Will man frischen Rosenkohl bei minus 18° einfrieren, sollte er auf jeden Fall zuvor blanchiert werden.

0
@Regenmacher

Na dann geh mal auf google und gib in die Suchleiste "Rosenkohl+Frost" ein. Da hat sich bis heute nichts geändert. Rosenkohl braucht auch heute noch Frost um seinen vollen Geschmack zu entfalten. Übrigens kann Rosenkohl bis in den Januar hinein frisch vom Feld geerntet werden.

0

Also ich blanchiere meinen Rosenkohl zumindest immer - schadet mal nichts und ist auch kein so riesen Aufwand. Damit sie ihre Farbe behalten und schneller abkühlen, habe ich hier noch viele Tipps entdeckt:

http://www.gutefrage.net/video/rosenkohl-richtig-einfrieren

Ob man das muss? Ich mache es jedenfalls immer! Rohes Gemüse einfrieren - habe noch nie gehört, dass sowas geht. (Aber falls du es ausprobierst: kannst Du ja mal vom Ergebnis berichten! Würde mich dann nämlich auch interessieren!)

Rosenkohl gibt es hier nicht, aber Mohrrüben friere ich immer ohne blanchieren ein. Man kann sie hinterher natürlich nur noch für Suppen Saucen etc. verwenden. Aber sie verlieren, meiner Meinung nach, nicht den Geschmack.

0
@tucan

...blanchiert verlieren sie doch auch nicht an Geschmack!?!

0
@DaSu81

Habe ich noch nicht probiert :-)

0

Ich mach es nicht und er schmeckt ganau so gut.

Ich habe ihn jetzt sicherheitshalber 3 Minuten blanchiert und eingefroren. Danke für die Antworten !

0

was heißt auch heute noch? Vor 100 Jahren hat man ja nichts eingefroren....

Im Winter schon. Da ist das Gemüse, wenn man es draußen gelagert hat, auch eingefroren.

0
@tucan

wer hat denn sein Gemüse draussen gelagert und vorher noch blanchiert?

0
@Mismid

Also von meiner Ur-Großmutter ihren Erzählungen her, hat man das früher durchaus im Winter so gehandhabt. Meine Ur-Großmutter starb 1976 und war Jahrgang 1884

0
@tucan

im Winter gibt es aber doch keinen Dauerfrost in Deutschland. Dann tauen die Sachen ständig wieder auf! Oder kommt deine Oma aus Sibirien?

0
@Mismid

Uuuuups, Du hast zufälligerweise vor über 100 Jahren schon gelebt und kennst daher die Winter? Ich selbst habe in meiner Kindheit Winter erlebt wo der Winter von November bis April ging. Ostereier im Schnee war keine Seltenheit sondern normal. Kennst Du die Wette - "Steit sie oder geit sie?" Damit wird auch heute noch gewettet, ob die Weser zugefroren ist und man zu Fuß auf die andere Flussseite kommt. Früher war man auf der Gewinnerseite wenn man auf "steit" gesetzt hat, heute auf "geit". Tja zufrieren tut sie schon lange nicht mehr. Genauso konnte man in meiner Kindheit mit einem Auto im Winter auf der Havel fahren, ohne einzubrechen. Und wenn man auf's Örtchen musste dann hat man sich den Mors abgefroren ;-) Das kennen doch die meisten gar nicht mehr. Von wegen kein Dauerfrost......

0
@tucan

es gab auch schon vor 100 Jahren Wetteraufzeichnungen! Außerdem ist es etwas anderes ob eine große Wassermenge einfriert oder 1 Kilo Rosenkohl. Das Wasser bleibt nämlich auch noch längere Zeit gefroren, wenn es 5-10 Grad Plus hat

0

Was möchtest Du wissen?