Muss man auch als Arbeitsloser Unterhalt zahlen, oder wenn man behindert ist?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Jeder, der in der Lage ist, ein Kind zu zeugen, ist diesem auch unterhaltspflichtig. 

Voraussetzung für die Unterhaltspflicht ist allerdings die "Leistungsfähigkeit".

Ist jemand einem minderjährigen Kind unterhaltspflichtig, besteht für ihn eine "erhöhte Erwerbsobliegenheit", er muss also alles ihm Mögliche tun, um wenigstens den Mindestunterhalt für sein Kind zahlen zu können. 

Nur, wenn er nachweisen kann, dass er trotzdem nicht in der Lage dazu ist, den Unterhalt aufzubringen, muss er nur wenig oder gar keinen Unterhalt für das Kind zahlen. 

Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn er sich in seiner ersten Ausbildung befindet und noch nicht ausreichend verdient...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ob man Arbeitslos oder behindert ist, spielt keine Rolle, was die Unterhaltspflicht betrifft. Aber es kommt ja noch die Leistungsfaehigkeit dazu und wenn es so ist, dass das Einkommen des Unterhaltspflichtigen unter dem Selbstbehalt liegt, dann muss dieser keinen Unterhalt zahlen. Es wird aber regelmaessig geprueft, welches Einkommen man hat.

Wenn du keine Kinder willst, dann solltest du zumindest immer fuer Verhuetung (Kondome) sorgen, egal, was die Frau dir erzaelt (z.B. dass sie die Pille nimmt). Das schuetzt auch zusaetzlich vor Krankheiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An deiner Stelle würde ich gut vorsorgen, dass du keine Frau schwängerst. Üblicherweise steht an 1. Stelle die Unterhaltspflicht, auch wenn man unter das Existenzminimum kommt. Wie das in deinem Fall wäre, würde ich an deiner Stelle einmal den gesetzlichen Betreuer fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?