Muss man an einer Fahrbahnverengung einfädeln lassen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Laut Wikipedia: JA. http://de.wikipedia.org/wiki/Rei%C3%9Fverschlussverfahren

Aber Deiner Beschreibung nach vermute ich mal, dass Du bis ganz zum Ende Deiner auslaufenden Spur vorgefahren bist; ansonsten käme mir die Sache doch sehr komisch vor. Das wäre zwar an sich richtig (vgl. auch Link), aber:

  1. nicht in Verbindung mit Überholen
  2. die meisten praktizieren es immer noch anders.

Nach der StVO ist jeder verpflichtet, einen anderen Verkehrsteilnehmer nach dem sog. Reissverschlussprinzip (also jeder lässt einen durch...) in die Fahrspur wechseln zu lassen - vorausgesetzt, dessen Fahrspur endet. Und genau das ist das Problem: ich kriege jedesmal die Krise, wenn Autofahrer schon z.B. 400 m vorher versuchen, die Fahrspur zu wechseln, obwohl sie noch 400 m fahren könnten. Es gibt ja diese weissen Schilder mit schwarzer Schrift, auf denen der Autofahrer auf den Fahrspurwechsel vorbereitet wird (z.B. in 400m). Trotzdem versuchen viele Autofahrer, diesen Wechsel schon vorher vorzunehmen - obwohl es sehr oft auch riesengrosse weisse Schilder mit der Aufschrift: "Vorhandenen Verkehrsraum ausnutzen!" gibt, die eben darauf hinweisen, dass man nicht sofort, sondern eben erst nach Ende des eigenen Fahrstreifens wechseln soll. Mir ist es oftmals passiert, dass ich wirklich bis zum Ende des Fahrstreifens vorgefahren bin und ein ziemliches Gehupe anderer Autofahrer "ernten" musste, obwohl ich mit dem Vorfahren im Recht war. Warum die alle denken, sie müssten sich schon viel früher "einfädeln", wissen die wohl selbst nicht.

Rolfe hat das ganz gut geschildert,das Problem ist die Einfädelstelle am Ende der Spurverengung.Ich fahre zügig auf der rechten Seite weiter,setze meinen Blinker und schaue in den Rückspiegel ob mich jemand einscheren läßt.In den meisten Fällen klappt das.Wenn nicht,dann fährt man halt bis zum Ende und ist dann halt der Depp.

Rolfe hat das sehr schön beschrieben.

Nur das von ihm erwähnte "Vorfahren" ist häufig nicht legal, da vor vielen solcher "Engpässe" ein Überholverbot besteht.

Die Autos sollen dann also auf beiden Spuren nebeneinander langsam vorfahren und dabei Lücken bilden, sodass der Reissverschluss sich gut und problemlos schliessen kann.

Hallo petrovski, schau mal bitte hier: http://home.arcor.de/henry.vogt/einfdln.htm

Was möchtest Du wissen?