Muss man als Student mit selbstständiger Nebentätigkeit in die Sozialversicherung einzahlen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kommt drauf an.

Selbständige Tätigkeiten lösen keine KV-Pflicht aus.

Wenn der entnommene Gewinn monatlich regelmäßig 425,- € nicht übersteigt und du noch U25 bist, kannst du familienversichert bleiben, sofern die Eltern familienversichert sind.

Bist du älter oder verdienst mehr, wärst du versicherungspflichtig in der KVdS für ca. 90,- € im Monat.

Einige selbständige Tätigkeiten sind rentenversicherungspflichtig. Da du deine Frage ohne Konext stellst, kann ich nicht beurteilen ob du Beiträge abführen musst. Hierfür konsutliere u.a. § 2 SGB VI.

Wenn ja kannst du einen Antrag auf Befreiung stellen für maximal 3 Jahre.

Keine Versicherungspflicht in der Arbeitslosenversicherung.

Einige Branchen sind kraft Gesetzes oder Satzung versicherungspflichtig in der BG. Erneut kann ich dir hierzu nichts sagen, weil du mit Informationen geizt.

Nein habe ich zumindestens nicht gemacht, niemand hat sich bei mir gemeldet... nicht mal das Finanzamt... war auch nicht viel, war unterm Steuerfreibetrag

kevin1905 16.10.2017, 01:54

Es muss sich niemand bei dir melden sondern du bist meldepflichtig gegenüber Finanzamt und Sozialbehörden. Du hast Mitwirkungspflichten.

Ob du unterm Steuerfreibetrag liegst ist belanglos, wenn du dich nicht erklärst, kann das Finanzamt dies nicht feststellen und kann dich schätzen.

2

Was möchtest Du wissen?