Muss man als Student feiern um Anschluss zu finden?

7 Antworten

Das hast Du sehr schnell erkannt. Meine Erfahrung:

Erstes Studium: Der Draufgänger

In meinem ersten Studium ging es mir nicht mal um den Abschluss. Ich bin einfach nur einer Leidenschaft nachgegangen (Literatur) und habe einfach nur das gemacht, was ich für sinnvoll und interessant hielt. Da blieb jede Menge zum Party machen, zum klug Herumphilosophieren und ich hab mich dabei noch unglaublich brillant und intelligent gefühlt. Da haben sich unzählige Leute um mich gescharrt und wurde von vielen (eigentlich total grundlos) gemocht, angerufen und und und... Das Ende vom Lied war dann aber, dass ich im 8ten Semester ein ernsthaftes Alkoholproblem und keine Aussicht mehr auf einen Abschluss hatte. Als ich danach fast auf der Straße gelandet bin, wollten nur noch wenige was mit mir zu tun haben.

Zweites Studium: Der Streber

Etwas später, mit 26 Jahren, habe ich mich nochmal richtig zusammengerappelt und habe nochmal ein Informatik begonnen. Diesmal war mir klar: Keine Ausrutscher, kein Feiern, das muss diesmal funktionieren. Ich musste unglaublich viel lernen. Es war das gleiche Spiel: Es wurde gefeiert und gefeiert, die Coolsten waren immer die, die das nächste Semester nicht mehr da waren :D

Ich bin mir schon etwas blöd vorgekommen und oft war das extrem deprimierend, aber ich hatte immerhin drei gute Freunde gefunden, die sich mit mir "auf die Lernbank" gesetzt haben. Drei recht ruhige Leute, die eben die gleichen Prioritäten wie ich hatten. Wir drei haben zu den 35% gehört, die abgeschlossen haben.

Im Master hat sich das Blatt dann komplett gedreht. Dort waren hauptsächlich sehr disziplinierte Leute, die möglichst schnell und gut ihren Master durchziehen wollten, um endlich fertig zu werden. Da war ein Bier nach einem langen Lerntag eher die Ausnahme. Allerdings waren dort auch viele mehr mit sich selbst beschäftigt, als noch groß einen Freundeskreis an der Uni aufzubauen.

Ende der kleinen Geschichte. Also alles in allem: Ja, mit der Feierei kommt man definitiv besser an die Leute ran und in "lustige" Gruppen rein. Vielleicht kannst Du das ja besser als ich und bekommst beides unter den Hut, aber mMn ist es auch nicht falsch, runterzuschlucken und sich aufs Studium zu konzentrieren. Die filtern sich mit der Zeit schon selbst aus.


Gruß, Tailor

Glückwunsch, dass du das geschafft hast! 

1

Respekt, dass du dich wieder aufgerichtet hast und dein ding durchgezogen hast...Das Masterstudium hast du dementsprechend auch geschafft?

2
@TailorDurden

Na siehste geht alles wenn man will. Ich wehre mich auch standhaft dein Profilbild anzusehen. Klappt auch. Ich erschreck mich nicht mehr.

3

Na ja ... wir haben viele Facebook-Gruppen von der Uni. Für Erst-Semester und für viele einzelne Fächer etc. ... da kann man schnell Gleichgesinnte kennen lernen! 😁

Das ist ganz normal, dass es viele Studenten gibt, die gerne feiern. Aber die Studienfächer sind ganz unterschiedlich! So wie die Studenten auch. Einige haben viel Freizeit, andere eher weniger ...

Ich bin auch eher der Ruhigere und mache einen weiten Bogen um Partys! Denn so einen Anschluss brauche ich nicht! 

Ok ... bei mir ist das auch eine andere Situation! Habe mein Abitur über den zweiten Bildungsweg am Abendgymnasium nachgeholt und gehöre eher zu den Älteren^^ Hinzu kommt noch, dass ich nebenbei viel arbeiten muss. Jede freie Zeit widme ich meiner Ehefrau oder dem Lernen! 

Aber es gibt trotzdem überall auch nette und ruhigere Leute! 😃 Small Talk kann man immer führen und bekommt schnell einen ersten Eindruck.

Bleib einfach so wie du bist und verstell dich nicht! 😉

Das mit den Parties stimmt so auch nicht. Ich bin auf 4 höchstens gegangen. Aber ich habe auch keine Probleme Leute kennen zulernen. Geh auf 3-4 bis du Leute kennst und dann gehst du nicht mehr. Du hast da ein verzerrtes Bild.

In Heidelberg ging man abends in die Altstadt was trinken. Große Saufgelage gab es ausgesprochen selten oder ich hab es nicht mitgekriegt.

ich habe auch nicht geschrieben, dass es bei allen so ist 😁

0

Das liegt vielleicht auch daran, dass Du ein hübsches Fräulein bist. Mediocre Guys gehts da ein bisschen anders ;-)

1

Wie im neuen Verein Anschluss an andere Menschen finden?

Ich bin seit einem Jahr in einem Theater-Verein, merke jedoch immer wieder, das ich zwar in der Zeit alle kennengelernt habe, und mich mit denen auch verstehe, trotzdem stehe ich auf Feiern oder anderen Veranstaltungen oft allein da. Ich hab es nicht geschafft mich mit den Leuten so anzufreunden das ich zu einer Gruppe dazu gehöre. Ich stelle mich dann meist zu anderen dazu, kann aber da kaum mitreden, da die sich alle schon seit Jahren kennen. Wie kann ich da besser Anschluss finden? Zumal ich ein eher ruhiger, zurückhaltender Mensch bin.

...zur Frage

Beziehung finden im Physik/Informatikstudium?

Hallo zusammen,

ich, m, bald 18, werde dieses Jahr ab Oktober anfangen zu studieren, entweder Physik oder aber Informatik. Ich hatte noch nie eine Freundin, da ich in der Mittel- und der frühen Oberstufe den Anschluss in solchen Themen verloren habe (hatte andere Interessen, vllt bisschen wie ein "Streber"). So fiel es mir in der Oberstufe relativ schwer, Mädels anzusprechen --> keine Erfahrung. Im letzten Jahr war ich auch wegen einer unglücklichen Liebe (nennen wir es mal so) ziemlich blockiert und motivationslos. Im Studium möchte ich das ganz gerne ändern, allerdings soll es sehr zeitaufwändig sein und auch die Frauenquote wird bestimmt nicht hoch sein.

Habt ihr da Erfahrungen, ob man als Physik/Info-Student Frauen kennenlernt (vllt auch aus anderen Fachbereichen) bzw ob man überhaupt noch genügend Freizeit dafür hat? Meine anfängliche Freude auf das Studium geht, wenn ich so über das Thema nachdenke, nämlich immer mehr zurück...

Für weitere Tipps wäre ich auch dankbar! VG

...zur Frage

bin ich ein Looser? Mir geht es immer schlechter

Hallo,

ich weiß gar nicht so richtig wo ich anfangen soll, aber vielleicht erstmal zu mir. Ich bin 25 Jahre alt und Student. Den Bachelor habe ich bereits fertig gemacht und in der Zeit bei meinen Eltern gelebt. Das hat mir aber auf Dauer nicht gefallen, also habe ich für den Master vor ca. einem Jahr die Stadt gewechselt und lebe dort seitdem allein. Mir fällt es allerdings recht schwierig hier Anschluss zu finden. Ich habe zwar in der Uni einige Leute kennengelernt mit denen ich selten was unternehme, die meiste Zeit bin ich aber allein. Ich würde mich als sehr schüchtern bezeichnen und habe Angst Fremden gegenüber. Wenn ich Leute allerdings erstmal kennengelernt habe, scheine ich recht umgänglich und freundlich zu sein. Jedenfalls sagen mir das Freunde.

Trotzdem habe ich es bisher noch nie geschafft eine Freundin zu finden. Ich weiß nicht genau woran das liegt aber ich scheine einfach zu viel Angst davor zu haben. Dazu kommt noch, dass ich einen Studiengang gewählt habe, in dem es sowieso kaum Frauen gibt und ich mich an der Uni hauptsächlich alleine durchschlagen muss. Ich habe hier vor ca. einen halben Jahr einen Tanzkurs belegt. Das hat mir Spaß gemacht und ich mach das seitdem weiter. Auch Unisport mache ich recht viel, aber auch da hat man irgendwie kaum Kontakt zu anderen. Die Kurse sind genauso "anonym" wie die Vorlesungen auch. Das Ganze macht mich mittlerweile recht fertig. Ich stehe morgens eigentlich nur noch zum lernen, arbeiten oder um anderen zu helfen auf. Jaja ich bin halt sehr sehr freundlich und helfe wo ich kann, obwohl ich da mittlerweile schon gar keine Lust mehr drauf hab. Ich frag mich immer, wieso stehe ich überhaupt noch morgens auf?

Dazu kommt noch, dass ich, seit ich in die neue Stadt gezogen bin, immer weniger Kontakt zu guten Freunden aus der Heimat habe. Anfangs habe ich mich immer sehr regelmäßig bei meinen zwei besten Freunden gemeldet. Mittlerweile höre ich von denen aber so gut wie gar nichts mehr und verliere auch immer mehr die Lust mich bei denen zu melden. Okay, beide leben mittlerweile in einer festen Beziehung. Da scheine ich dann wohl nebensächlich geworden zu sein. Ist ja auch irgendwo verständlich. Aber es wäre trotzdem schön manchmal was von zuhause zu hören.

Ich fühle mich mehr und mehr wie der größte Looser weil ich mit 25 immer noch alleine bin und mein Leben nicht auf die Reihe kriege.

Was genau ich jetzt von dem Posting erwarte weiß ich nicht, aber vielleicht hilft es ja das alles einfach mal aufzuschreiben. Danke fürs Lesen

...zur Frage

Ich bin kein Disco-Girl?

Hallo zusammen,

Ich wollte mal hier eure Meinungen hören aber davor erzähle ich euch genau worum es geht: Also, ich bin letztes 19 Jahre alt geworden und muss ehrlich sagen: Ich bin kein Fan von Discos. Natürlich, wenn es Konzerte gibt, Silvesterfeier oder Geburtstage, dann gehe ich gerne feiern, obwohl ich jetzt kein Feier-Typ bin muss ich ehrlich sagen...aber nur mit den besten gehe ich feiern, wenn dann und in Konzerten Geburtstagsparty oder Silvesterfeier ist nur von selten bis gar nicht weil:

1.Silvester ist eh nur 1x im Jahr und einmal kommt es vor, dass ich überhaupt nicht feiere oder wenn, dann mal mit Familie und Freunde

2.Konzerte besuche ich nur wenn mein Lieblingssänger singt aber nicht öfters, sondern ganz ganz ganz selten...die halten nicht immer in Meiner Umgebung oder allgemein Deutschland Konzerte also die Sänger, die ich gerne höre

  1. Geburtstagsparty gibt's eigentlich fast nie weil meine Freunde fast keine feiern und wenn, dann sind wir daheim. Mein 18. Geburtstag habe ich auch nicht gefeiert, stattdessen war ich mit meinen Besten essen und dann Kino .

In die Discos gehe ich ungern...ich mag es nicht so bis zum Morgengrauen zu feiern oder mit der ganzen Menschenmenge in einem Raum wo es zum Teils auch betrunkene Menschen gibt( ihr könnt mich verbessern falls ich falsch liege, ich gehe nicht discos) Meine eine gute Freundin hat mich eingeladen mit ihr ihren 18. Geburtstag zu feiern mit anderen von ihren Freunden..wir gehen erstmals in einer Cafe Bar wo sie Shisha rauchen(ich rauche keine, komme trotzdem mit, weil es ihr Geburtstag ist und ich will sie auf keinen Fall enttäuschen, ich werde nur ein Cocktail trinken, das wars) Und später dann in die Disco(aber ist keine Pflicht...wer nicht in die Disco gehen möchte der geht heim) und ich werde in die Disco nicht hingehen, weil ich danach am nächsten Tag Besuch von einem sehr wichtigen Menschen bekomme...-....die gute Freundin und der Rest feiert bis zum Morgengrauen und das könnte ich nicht aushalten...ich mag das irgendwie nicht...wenn ich andere sehe, die gehen fast jedes Wochenende Disco, das könnte ich gar nicht aushalten. Meiner guten Freundin ist es egal ob ich in die Disco mitkomme oder nicht.

Ich wollte euch fragen: wenn ich eure beste Frwundin wäre die ungern in die Discos geht, würdet ihr mich abstoßen? Ich meine das ist ja meine Sache was ich mache ja...aber ich wollte mal eure Meinungen hören. :)

Danke schonmal im Vorraus

Eure MissBosnia :)

...zur Frage

Ofenrohranschluss finden?

Wir sind vor kurzem in eine Altbauwohnung gezogen, wo jede Wohnung eigentlich einen Anschluss für einen Holzofen hat. Wir könneh unseren Anschluss jedoch nicht finden und vermuten dass er zugemauert wurde. Wie findet man diesen Anschluss? Pläne gibts leider keine da dass Haus uralt ist. Vielen Dank!

...zur Frage

Wie finde ich Freunde an der Uni?

Im Herbst fange ich wahrscheinlich zu studieren an. Alle Freunde, die ich habe, kenne ich schon sehr lange (teils seit der frühen Kindheit) oder habe sie durch gemeinsame Freunde kennengelernt. Zweimal habe ich die Schule gewechselt und dort immer nur wenig/sehr langsam Anschluss gefunden. Habt ihr Tipps für mich, wie das an der Uni anders wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?