Muss man als Prostituierte ohne 'richtigen Beruf' Hartz 4 beantragen?

7 Antworten

Man "muss" ga rnichts. Wer aus eigener Arbeit (egal welcher) genug verdient, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, benötigt keine Unterstützung vom Staat. Da eine Prostituierte sich nicht arbeitslos melden kann, bleibt ihr ja gar nichts anderes übrig, als Hartz IV.

Wann?

Zusätzlich zu den Gewerbeeinkünften HartzIV beantragen, weil diese zu niedrig sind? War die Frage so gemeint?

ja ne, da zahlt man Steuern, und Harz gibt es auch nicht. Harz kriegen nur die, die gar nichts arbeiten.

31

das ist so nicht richtig. es gibt leute in deutschland die trotz arbeit noch hartz 4 bekommen weil sie einfach nicht genug verdienen,

0
29
@Maddy12

Dann aber höchstens nen lächerlichen betrag...ich zb bekomme etwa 1200 netto und weiß recht sicher das ich kein ergänzendes Harz 4 bekomme

0
39
@Pialesb29

Ein Drittel der ALG2-Leistungen geht bereits an Erwerbstätige. Dass ein "Hartz IV"- Bezieher automatisch auch "arbeitslos" ist, ist ein (gerne verbreitetes) Ammenmärchen.

Anspruch auf aufstockendes ALG2 hat man (erst) dann, wenn man seinen Bedarf nicht durch sein anrechenbares Einkommen plus ALG2-vorrangige Leistungen (wie z.B. Kinderzuschlag, Wohngeld) decken kann.

("Bedarf" = Regelsatz + die örtlich "angemessenen" Unterkunftskosten + eventuelle Mehrbedarfe, z.B. bei chronischer Erkrankung).

0

Was möchtest Du wissen?