Muss man als Künstler Steuern zahlen und wie bekommt man eine Werkstatt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Für mich klingt es weniger nach Kunst als nach Fan-Art und ja, soweit ich weiß müssen auch Künstler Steuern zahlen, da musst du dich mal beim Finanzamt erkundigen. Normalerweise erfolgt bei einem Auftrag erst die Kostenrechnung, zum ersten Material-, Beschaffungs-, Lagerkosten, dazu kommen Steuern usw. ich würde dir Empfehlen dich darüber erst einmal zu erkundigen. Es gibt auch Kurse für sowas z.b. an Volkshochschulen und beim Arbeitsamt, gerade wenn du ne Existenz gründen willst solltest du einen Lehrgang zur Existenzgründung machen, die sind oft kostenlos und beantworten viele deiner Fragen, du kannst auch welche stellen. Und deine Frage zur Werkstatt... zum ersten, wodurch willst du sie finanzieren? du musst daran denken dass monatlich etliche Kosten auf dich zu kommen und dazu auch noch Kosten fürs Telefon, wenn du das proffesionell machen willst brauchst du ja auch ne Nummer zum anrufen und am besten ne Website wo du Beispiele veröffentlichen kannst, denk dabei aber auch ans Urheberrecht und vorallem.... Püppi du bist 16... du bist noch garnicht voll geschäftsfähig! du würdest nicht mal alleine n Vertrag fürn Telefon bekommen geschweigedenn n Pachtvertrag! ich würde an deiner Stelle mal mit meinen Eltern darüber reden, evtl unterstützen sie dich ja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich baue z.B. eine Sci-Fi Waffe aus irgendeinem Spiel nach oder irgendwelche Schwerter, Schilde, Helme und andere Dinge aus Kunststoff. Wer Portal 1 oder 2 kennt, ich hab die Portal Gun nachgebaut und war damit auf der Gamescom, >

Ja, da geraten die Steuern ganz fix in den Hintergrund, wenn du mit nachgemachten Gegenständen Geld verdienen willst. Da kommt das Urheberrecht ins Spiel. Das finden die Urheber der Spiele garnicht mehr witzig. Die wollen ihre Kuststoffwaffen selber vermarkten. Du darfst ja nicht mal für dich selber eine solche Waffe nachbauen. Kaufen sollst du dir eine. Denke dir lieber eigene Waffen und Zubehörteile aus. Oder frage die Erfinder der SiFi-Waffen, ob du sie produzieren und vermarkten darfst. Möglicher Weise würdest du sogar einen Vertrag bekommen. Fragen kostet etwas Mut. Aber damit bist du auf der sicheren Seite.

Zu den Steuern haben dir hier schon kompetente Leute geantwortet. Du solltest dich als "Freischaffender Künstler" beim Ordnungsamt anmelden. Die Gebühr kostete für mich 65,-€, die einmalig zu bezahlen ist. Ich bezahle erst Steuern, wenn ich mehr als 17500,-€ im Jahr Netto eingenommen habe. Das bedeutet, das ich wesentlich mehr einnehmen kann. Davon werden Kosten wie Material, Werkzeug, Strom, Miete für die Werkstatt, Fahrgeld(ich verkaufe meine Produkte auf Mittelaltermärkte), Versicherungen und was sonst noch betrieblich anfällt, abgezogen.

Sieh zu, das du keinen Ärger wegen der Urheberrechte bekommst.

Viel Glück und Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst, "bis zu EUR 400 im Monat steuerfrei". Das ist nicht ganz richtig; das sind nur die 400-Euro-Jobs.

Du darfst so viel steuerfrei verdienen, bis du das Existenzminimum überschreitest. Als Alleinstehender liegt das bei etwa EUR 8.000 pro Jahr, den genauen Betrag müsstest du noch mal googeln.

Du kannst aber auch Sachen von der Steuer absetzen, z.B. deine kompletten Krankenversicherungsbeiträge. So kommst du dann auf Einnahmen von ca. EUR 10.000,- pro Jahr, die noch steuerfrei bleiben.

Wenn du das mit den Figuren nicht nur so hobbymäßig machen willst, sondern wenn du damit richtig Geld verdienen willst, würde ich ein Gewerbe anmelden. Das geht recht unkompliziert und kostet ca. EUR 20,-.

Du machst dann einfach immer im Folgejahr deine Steuererklärung und wirst - sehen wir es realistisch - noch mehrere Jahre lang einen Steuersatz von EUR 0,- erreichen.

Zur Erstellung der Steuererklärung empfehle ich eine Software, z.B. die "Steuer Spar Erklärung" von der Akademischen Arbeitsgemeinschaft. Falls gar keine Grundkenntnisse da sind, kann auch "1000 ganz legale Steuertricks" von Konz nicht schaden. Es ist gut lesbar geschrieben, und die Sachen, die auf dich nicht zutreffen (und das werden viele sein), überblätterst du einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?