Muss man als Freiberufler immer eine Steuererklärung abgeben?

4 Antworten

Als Freiberufler, oder Gewerbetreibender natürlich.

Woher soll das Finanzamt ohne eine Erklärung wissen, dass der StPfl. ein zu versteuerndes Einkommen unter 8.652,- hat?

Oft wissen es ja die die StPfl. selbst nicht wie hoch der Gewinn ist, wenn sie nciht eine Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung machen.

Muss man als Freiberufler immer eine Steuererklärung abgeben?

Ja.

Das FA kann nicht wissen ob du unter dem Freibetrag liegst, also musst du abgeben. Tust du es nicht, schätzt man dich und setzt aufgrund der Schätzung die Steuerschuld fest.

Für was ist dann der Freibetrag? 

0
@Naitor95

Du hast gem. § 15 EStG Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit..diese Einkünfte MUSST du beim Finanzamt erklären. Hast du einen Gewinn, der lediglich 13.000€ beträgt, wirst du aufgrund deiner Sonderausgaben ( Vorsorgeaufwendungen, etc.) unter dem Freibetrag liegen und es werden keine Steuern festgesetzt..aber woher soll das Finanzamt das wissen? Wird der Gewinn in der nächsten Zeit höher sein, ist es ratsam, dem FA das mitzuteilen und Vorauszahlungen festsetzen zu lassen, um später nicht auf die Schnauze zu fallen. Aber dazu kann dir dein Steuerberater auch Auskunft geben.

2
@Naitor95

Für was ist dann der Freibetrag?

Damit das Existenzminimum steuerfrei bleibt. Dieses darf nämlich nicht besteuert werden.

Aber wie gesagt. Ohne eine Erklärung weiß das Finanzamt nicht ob du drüber oder drunter liegst.

Wenn die hellsehen könnten, glaubst du die würden beim Finanzamt arbeiten?

2

Selbstverständlich.... allein aus dem Grund, ob dein zu versteuerndes Einkommen den Freibetrag übersteigt, oder nicht.

Auch aus anderen Gründen.. z.B. die Plausibilität, ob Liebhaberei vorliegt, du USt-Pflichtig bist...

Was möchtest Du wissen?