Muss man als Designer gut zeichnen können?

7 Antworten

Wenn Du tolle Ideen hast, musst Du die auch irgendwie deutlich machen/erklären. Eine Idee in Deinem Kopf, ist leider nichts wert. Das ist genau so, wie wenn Du das "tollste Gemälde der Welt" malen möchtest, oder das "Beste Lied, ever" komponieren. Wenn Du es nicht zeigen oder vorspielen kannst, gibt es dieses "Meisterwerk" auch nicht – Du verstehst, was ich meine?

Egal, ob Du als Produktdesigner eine neue Kaffemaschine vorstellst, als Architekt ein neues Gebäudekonzept entwickelst, als Modedesigner eine neue Kollektion entwirfst oder als Kommunikationsdesigner einen Werbespott verkaufen möchtest: Du musst Deine Ideen irgendwie visualisieren. Am schnellsten und billigsten! geht das, wenn Du gut zeichnen kannst. Die erfolgreichsten Designer (egal in welchem Bereich) sind immer auch gute Zeichner, die Ihre Ideen nicht nur erklären, sondern schon in ersten Zeichnungen zeigen können.

Klar hast Du später in der Praxis viele Hilfsmittel, die Dir viel manuelle Zeichenarbeit abnehmen, besonders wenn es darum geht Ideen vor Kunden zu präsentieren. Da reicht dann oft eine Zeichnung nicht mehr. Aber in der Entwicklungsphase und ersten Vorstellung von Ideen ist das Zeichnen eine unglaublich starke Hilfe. Daher würde ich auch jedem, der im Design-Bereich arbeitet empfehlen, seine visuellen Ausdrucksmöglichkeiten zu verbessern.

Als Grafik-Designer musst du nicht Zeichnen können meiner Meinung nach (bin seit 17 Jahren in dem Geschäft). Es hilft aber Proportionen und Farben und Lichter zu verstehen. Ich kenne aber viele sehr gute Designer die nicht zeichnen können aber hervorragend mit Farben und Typographie umgehen können. Ergo: nice to have, aber kein "must". gibt sehr viel wichtiger Bereiche in denn du dich auskennen solltest als Designer meiner Meinung nach! Wenn du es trotzdem lernen willst, lege ich dir das buch "Garantiert zeichnen lernen" von Betty Edwards ans Herz, damit habe ich es auch vor 20 Jahren gelernt.

1 a Ideen haben viele, die zudem sehr gut zeichnen. Also wartet niemand auf Designer, die das nicht können. Ist unabdingbar, dieser ( lernbare ) Skill.

Man muss unterscheiden zwischen Theorie (Studium) und Praxis (Arbeitswelt).

Fürs Studium wird es schwer Zugang zu erhalten ohne eine Mappe.

Beim Job wird es schwer ohne Arbeitsbeispiele.

Nur wenige die mit einem Studium beginnen können Arbeitsbeispiele vorweisen, weshalb eine Mappe ungefähre Fähigkeiten aufzeigen soll. Es hängt von der Universität ab, ob sie mehr Wert auf technisch gutes Zeichnen legt oder kreatives Arbeiten oder beides. Mach dich einfach vorab schlau, welche Uni welchen Schwerpunkt setzt.

Im Job ist es eigentlich egal ob du technisch gut zeichnen kannst (außer du spezialisierst dich in diese Richtung). Mir hat es zwar bei der Jobsuche schon sehr geholfen Zeichnen zu können. Entscheidender war es aber, Dinge visualisieren zu können. Es ist total irrelevant ob es realistisch aussieht oder gut. Deine Klientel (Chef, Kunden, Zielgruppe...) muss es (deine Visualisierung/Idee) nur verstehen können.

"Hübsch" gemacht wird es am Ende am Computer.

Naja, die Ideen müssen sich in deinen Zeichnungen widerspiegeln... denn wenn die Zeichnungen schlecht sind, könnte man meinen, dass deine Ideen auch schlecht sind...

Was möchtest Du wissen?