Muss man als Arbeitslosengeld 2 Empfänger Kontoführungsgebühren zahlen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das hängt von deiner Sparkasse ab. Wenn deren Preisverzeichnis keine Befreiung für Arbeitslose vorsieht, musst du zunächst einmal zahlen.

Es gibt aber zwei Möglichkeiten: Du sprichst mit deinem Berater, und wenn er dich als Kunden behalten möchte, kann er da vermutlich etwas tun. Oder du wechselst zu einer Bank, die ein kostenloses Girokonto ohne weitere Bedingungen anbietet, z.B. das hier: www.1822direkt.com/girokonten/giroskyline

Das kostenlose Girokonto für Schüler gibt es nur, um neue Kunden zu akquirieren.

Sonst bekommst du nur ab einem höheren monatlichen Eingang (je nach Bank verschieden) ein kostenloses Konto.

Wer viel hat, dem wird viel gegeben.

Die Frage kann man nicht mit Ja oder Nein beantworten, da dein Kontovertrag bzw. die Vertragsbedingungen hier nicht bekannt sind. Lies dir diese durch oder frage bei der Sparkasse nach, ob du die Bedingungen für ein kostenloses Konto erfüllst bzw. was du tun musst, damit das Konto kostenlos ist. In aller Regel ist dafür mindestens die Nutzung von online-Überweisungen notwendig. Teilweise kann auch der regelmäßige monatliche Mindesteingang einer bestimmten Summe als Bedingung angegeben sein.

PS. Auch bei der Spardabank ist nicht jedes Konto kostenfrei.

kommt ganz darauf an welche Sparkasse. Bei einigen musst du jährlich einen Nachweis bringen, dass du weiterhin Schüler, Azubi oder Student bist und erst dann bleibt es kostenfrei. Bei der Berliner Sparkasse muss du nur einmal den Nachweis bringen (was du ja schon gemacht hast) und dann bleibt es bis zum 30. Geburtstag kostenfrei, egal was du bis dahin machst.

Das kommt auf die Konditionen Deiner Bank an, frag dort nach. Bei den meisten Banken gibt es ein kostenloses Konto nur für Schüler, Azubis und Gutverdienende. Ein neues Konto ist für Alg2-Empfänger oft sogar teurer als für andere, da lediglich ein Guthabenkonto mit schlechteren Konditionen angeboten wird.

Definitiv grundsätzlich ja. Es gibt Kontomodelle, da bezahl man nichts, wenn man online-banking macht und jeden Monat ein gewisser Betrag eingeht.

Auf jeden Fall bei verschiedenen Banken erkundigen.

Der Bezug von ALG II-Leistungen ist für die Sparkasse kein Grund, Dich von evtl. Kontoführungsgebühren zu befreien. Frage dort nach, ob Dein Konto weiterhin als Jugendkonto ggf. gebührenfrei geführt werden kann.

Es gibt nur wenige Banken, die auch von Geringverdienern keine Kontoführungsgebühren verlangen, wie etwa die Sparda-Bank.

Ja, musst du. Es hängt immer von der Bank ab ob du Kontoführungsgebühren zahlen musst oder nicht. Manche erheben sie, manche nicht. Es ist unerheblich ob du Einkommen hast oder nicht, es liegt alleine an der Bank. Man wird nicht automatisch von vertraglichen Verpflichtungen frei nur weil man arbeitslos ist / wird. Wäre ja noch schöner, dann könnte man sich ja im Falle von Arbeitslosigkeit von Handyverträgen, Mietverträgen, usw. einseitig lösen ohne das der Vertragspartner was machen kann.

generell gilt bei der Sparkasse für Konteninhaber die Kontoführungsgebühr .gerade als Arbeitsloser bekommst du auch deshalb ein Guthabenkonto was nicht jede bank macht . was sagt dir das ! " es ist nichst umsonst im leben".selbst wenn du bei der sparda eventuell ein " angebliches gebührenfreies bekommst " für das geld was auf der bank eingeht bekommt die bank Zinsen die nicht direkt du zahlst aber ...MfG Rudi

Frag doch die Sparkasse.

Da wir dein Kontomodell nicht kennen, können wir keine Auskunft geben.

Es ist aber üblich, dass man NACH der Schulzeit ein "Bezahlkonto" hat.

Was möchtest Du wissen?