Muss man alles entschuldigen, wenn jemand alt ist?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Windeln trägt keiner aus Bequemlichkeit. Im Alter können viele das nicht mehr so kontrollieren. Das hat nichts mit Demenz zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von evi1948
16.09.2016, 00:00

Laut Aussage seines Hausarztes schon! 

0

Bedenke bitte das stolze Alter Deines Vaters! Das tägliche Leben bedeutet mit zunehmendem Alter die Aufwendung von Kraft. Möglicherweise ist Dein Vater nun in ein Alter gekommen, in dem Kraft und Lebenswille so langsam schwinden. Er sagt sich möglicherweise (instinktiv), er hat ein stolzes Alter erreicht, nun gehen Kraft und Lebenswille so langsam zu Ende, möchte eventuell auch gar nicht weiter "ankämpfen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bequemlichkeit? Also ich finde Rollstuhl und Windeln am Hintern alles andere als bequem!

Für mich hört sich das eher so an als wenn dein Vater nach Aufmerksamkeit bettelt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von evi1948
16.09.2016, 00:05

Er kriegt mehr Besuch, als so manch anderer im Heim. Leider ist er nunmal nicht der einzige auf der Station. Und Pflegepersonal ist heutzutage überlastet. Was soll man da machen? 

0

Ich bin der Meinung, dass man einem Menschen in diesem Alter jede Freiheit lassen sollte, die er möchte.

Er hat ein langes Leben lang etwas geleistet, war für "seine" Menschen da, hat seinen Mann gestanden. Jetzt ist er da gelandet, wo er vllt. nicht wirklich gerne sein will.

In seinem Alter hat man wahrscheinlich keine große Motivation mehr, es noch irgend jemanden recht zu machen, man entwickelt vllt. einen gesunden Egoismus.

Er muß es nun niemadem mehr recht machen, er mag halt einfach nicht. Die Zeit, die noch vor ihm liegt, sollte er so gestalten dürfen, wie er will. Seine Wünsche sollten geachtet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von evi1948
16.09.2016, 00:10

Wie Du meinst! ICH muss ja nicht in meinem "Unrat" sitzen! 

0

Was führte dazu, dass er in ein Seniorenheim zog? War dies sein eigener Wunsch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von evi1948
16.09.2016, 00:02

Was dazu geführt hat?? Wie soll man da noch jemanden alleine in der Wohnung lassen? 

0

Ziemlich eindeutig ein Zeichen von Depression, welche oft mit Demenz einhergeht. Antidepressiva können hier sehr gut helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von evi1948
16.09.2016, 00:08

Er bekommt Antidepressiva! 

0

Vielleicht hat er auf das Heim keinen Bock und es ist die einzige Form von Rebellion, die ihm bleibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von evi1948
16.09.2016, 10:29

Für jemanden, der sich nicht mehr allein von der Stelle rühren kann und auch nicht mehr weiß/wissen will, wann er auf Toilette muss, bleibt wohl nicht mehr viel anderes übrig. Auch wenn hier öfter von häuslichen Pflegediensten die Rede ist, kam das nicht in Frage, da er in einer ganz anderen Stadt wohnt, als wir und diese Pflegekraft dann rund um die Uhr bei ihm hätte sein müssen. Das aber wollte er erstens auch nicht und zweitens wäre es nicht durchführbar gewesen in seiner Mietwohnung. Also Rebellion hin oder her - dafür habe ich kein Verständnis mehr, zumal er über 90% seines Lebens in seiner Heimatstadt verbringen konnte. Und Heime sind überall gleich! 

0

Was möchtest Du wissen?