Muss man airsoft Waffen bei der Polizei anmelden

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Softair ist mit einer Schußenergie unter 0,5 Joule gesetzlich gesehen ein Spielzeug ab 3 Jahre, welche aber in Bezug auf das Führen ( offen oder in einem nicht abgeschlossenen Behältnis herumtragen ) als Anscheinswaffen gelten, was das Führen bei einer Strafe von 5 Jahren Haft verbietet.
Das solche Spielzeugsoftair erst ab 14 verkauft werden, liegt an der freiwilligen Selbstverpflichtung der Händler, erst ab 14 diese Softair zu verkaufen, da man ab 14 rechtsmündig ist und ab da für alles selber haftet und ins Gefängnis geht. Unter 14 haftet der Händler mit.

Softair ab 0,5 Joule sind gemaß Waffengesetz Schußwaffen. Die dürfen mit einer deutschen Zulassung ab 18 frei erworben werden, ohne die deutsche Zulassung sind sie WBK-pflichtig oder, wenn aus dem Ausland eingeführt, oder auf 0,5J oder mehr leistungsgesteigert, illegale Schußwaffen, für die man in den Bau wandert.

Da alle Softair nur mit Altersnachweis verkauft werden und die Händler solche Verkaufsunterlagen extrem lange aufbewahren müssen, muß der Polizei nichts gemeldet werden.
Die Polizei bekommt innerhalb weniger Stunden den Käufer heraus, wenn mit der Softair Straftaten begangen wurden ( z.B. illegales Airsoftspiel im Wald oder im unzulässig kleinen Garten ( 99,9% aller Gärten ), etc. pp. )!

kommt auf dir jule zahl an ich glaub ab 6,5 braucht man nen waffenschein

Ab 7,5 Joule ;)

0

Glauben heißt nicht Wissen!

Du hast hier nur bewiesen, daß du darüber garnichts weißt, dich aber wichtig machen willst!!

Unter 0,5 Joule Schußenergie ist eine Schußwaffe, die mittels kalten Gasen ein Projektil verschiesst, ein Spielzeug ab 3 Jahre. Diese werden aber von den Händler erst ab 14 verkauft, da die Händler bei ab 14-Jährigen nicht mehr mithaften, wenn damit Mist gebaut wird.

Bis 7,5J ist eine Schußwaffe, die mittels kalten Gasen ein Projektil verschiesst, mit einer deutschen Zulassung mit "F" im Fünfeck frei ab 18 erwerbbar. Verschiesst die Schußwaffe Projektile mit heißen Gasen ( Treibladung aus z.B. Schwarzpulver, Nitrozellulose, etc. ), ist es unabhängig der Schußenergie in Joule WBK-pflichtig.

Über 7,5J ist eine Schußwaffe WBK-pflichtig.

Der Waffenschein ist ein meist zeitlich und auf ein bis zwei Schußwaffen begrenzte Erlaubnis zum Führen einer scharfen Schußwaffe zum Zwecke der Selbstverteidigung!
Den Waffenschein bekommen nur ungewöhnlich stark gefährdete Personen, die zusätzlich neben der bestandenen Waffensachkunde auch die körperliche und geistige Eignung nachgewiesen haben.
In Ausnahmen wird der Waffenschein auch unbegrenzt erteilt, allerdings sind in der BRD aktuell keine 5 Personen im Besitz eines unbegrenzten Waffenscheins.
Insgesamt haben keine 200 Personen in der BRD einen Waffenschein, wenn man die Firmen-Waffenscheine für das Sicherheitsgewerbe ausklammert.

0

Nur wenn sie eine Stärke von 7,5 Joule überschreiten.

Ab 7,5 Joule brauchst du einen Waffenschein, sonst NEIN.

Was möchtest Du wissen?