Muss Kindsvater zwingend zahlen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du bist erziehungsberechtigt für dein Kind und trittst als gesetzlicher Vertreter ein. Deinem Kind steht der Unterhalt rechtlich zu, du als Mutter vertrittst dein Kind beim Durchsetzten dieser Rechte. 

Du kannst nicht auf den Unterhalt verzichten, da es nicht dir zusteht, sondern deinem Kind. 

Solltest du mal staatliche Leistungen beziehen müssen und es stellt sich heraus, dass der Vater nicht zahlt, mahlen die Mühlen, am Ende kommt es eventuell zu einer Pfändung. 

Eine Vereinbarung zwischen euch, dass er keinen Unterhalt zahlen braucht, hat keinen Wert. Wie gesagt - du kannst nicht auf Gelder verzichten, die nicht dir gehören. 

Wohnt ihr allerdings zusammen mit dem Kind in einem Haushalt, muss er natürlich keinen Unterhalt zahlen, da ihr in dem Moment ja beide für das Kind sorgt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Unterhalt ist für das Kind bestimmt, nicht für dich. Natürlich müsstest du nicht auf Unterhalt bestehen, niemand zwingt dich dazu. Aber im Interesse deines Kindes solltest du darauf wirklich nicht verzichten.

Übrigens würde ich auch gar nicht einsehen, dass ein Kindsvater nichts zahlen muss. Er war schließlich genau so an der Entstehung des Kindes beteiligt wie die Mutter. Warum also sollte diese die ganze finanzielle Last allein tragen? Aus lauter Liebe zum Partner? Das wäre gelinde gesagt einfach nur dumm.

Heißt, ich würde sagen ich möchte kein Geld, da ich es alleine stützen kann

  Ich glaube, du unterschätzt das ein bisschen. Du hast wahrscheinlich keine Ahnung, was es heißt, ein Kind 18 Jahre und wahrscheinlich noch länger finanziell allein durch zu bringen. Natürlich gibt es Mütter, die das (notgedrungen) irgendwie schaffen, aber doch meist unter erheblichen Entbehrungen, die nicht sein müssten, würde der Kindsvater seiner Pflicht nachkommen und seinen Teil dazu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kenne mich jetzt nicht wirklich überragend aus, aber ich denke falls du dann Geld vom Amt beziehen solltest möchten diese wissen wer der Vater ist und von dem holen Sie sich das Geld zum Teil wieder. Kommt natürlich auch auf die Einkünfte an. Wie gesagt 100%tig kenne ich mich da nicht aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kind hättet ihr ja dann zusammen gemacht, er wäre der Vater. Alimente zu zahlen ist keine Strafe für den Mann, es ist sein (leider nur finanzieller) Beitrag, seinem Kind ein Leben zu ermöglichen. Du solltest nicht darauf verzichten, weil es nicht DEIN Geld wäre, sondern es wäre für dein Kind! 

Rechtlich gesehen musst du nicht einmal den Vater preisgeben. Niemand kann dich zwingen den Vater des Kindes zu benennen. Aber auch hier würdest du wieder gegen die Interessen deines Kindes verstoßen - es sollte seine Wurzeln kennen - spätestens dann, wenn es selbst danach fragt.

Die Antwort auf deine Frage ist also: Nein, du musst sein Geld nicht nehmen, solltest es aber!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ihr vereinabrt das er nicht zahlen muss wird ihn keienr dazu zwingen. allerdings kannst du natürlich dann auch keine staatliche unterstützung fordern.

kommst du mit dem geld  nicht klar und willst hilfe ist erst mal der kindesvater in der pflicht für das kind zu sorgen. der steuerzahler kommt erst wenn alles andere nicht geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich wäre Dein Freund als Vater des Kindes zum Unterhalt verpflichtet und zwar ohne wenn und aber!

Kinder haben nun mal Mutter und Vater und Beide müssen für das Wohlergehen des Kindes sorgen - in erster Linie finanziell, vor der moralischen Verantwortung drücken sich ja heute schon einige.

Man sollte sich also genau aus dieser Verantwortung heraus und grad als junger Mensch, ganz ausgiebig mit Verhütung beschäftigen. Und zwar nicht nur Du, sondern auch Dein Freund hat hier eine Verantwortung von 50 %, wenn jetzt eben noch kein Kind kommen soll!

Versetzt Euch doch mal in die Lage des Kindes - oder stellt Euch vor, dass Euer Vater sich aus allem raus gehalten hätte, wäre das für ein Kind eine tolle Erfahrung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was heisst verzichten, der unterhalt ist für dein kind, das kannst du ihm nicht entziehen, aber gut, du bist jung und naiv, hast keine ahnung, was ein kind kostet, selbst mit unterhalt ist es nicht leicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für dich kannst du auf unterhalt verzichten, aber nicht für das Kind. Für das Kind muss er zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lollipopxcx
25.04.2016, 11:05

Vielen Dank!

0
Kommentar von DieKatzeMitHut
25.04.2016, 11:07

Ihr steht einfach so ja überhaupt kein Unterhalt zu, es würde ohnehin nur Unterhalt für das Kind geben.

Und wenn die Mutter das nicht will, muss sie das Geld auch nicht einfordern - das Kind kann es aber tun, wenn es beispielsweise irgendwann mal ausziehen möchte.

0
Kommentar von Joergi666
25.04.2016, 11:09

nur weil eine generelle Unterhaltspflicht besteht heisst das nicht, dass er auch tatsächlich bezahlen muss. Wenn keine Ämter wegen irgendwelcher Leistungen involviert sind - was alleine wegen des Alters zugegeben schon eher unwahrscheinlich wäre - dann fordert auch keiner einen Unterhalt ein.

0

Du kannst verzichten, wenn du selbst genug Geld hast. Du kannst aber nicht verzichten und stattdessen Geld vom Amt anfordern.

Unterhaltspflichtig wäre er nur dem Kind gegenüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein muß er dann nicht "Wo kein Kläger auch kein Richter" Ich würde aber auf das Geld nicht verzichten selbst wenn du es nicht brauchtst. Dann lege es für das Kind gut an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

..oder man bleibt einfach ein lebenlang zusammen, dann muss man sich solche Fragen nicht stellen. Wenn einer von euch Schluss macht, dann würdest du aufjedenfall sein Geld wollen, das du es nicht willst, sagst du jetzt noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?