Muss jemand im Krankenwagen mitfahren,wenn jemand eine Alkoholvergiftung erleidet?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es muss niemand mitfahren, die Sanitäter sind doch da und versorgen den Patienten. Da würde jemand, der in dem engen Krankenwagen doch nur eine Behinderung darstellen. Erst recht dürfen sie die Mitfahrt verweigern, wenn die Personen evtl. ebenfalls angetrunken sind.

  1. Nein, es muss niemand mitfahren. Oft macht es aber Sinn, wenn eine Bezugsperson dabei ist um den Patienten zu beruhigen oder Formalitäten zu klären.
  2. Ja, der Rettungsdienst kann selbstverständlich entscheiden wer sich im Fahrzeug aufhält, denn dort hat er quasi Hausrecht. Warum ihr in dem konkreten Fall nicht mitfahren durftet kann ich aber per se nicht sagen. Das kann unterschiedliche Gründe haben.

Die lassen doch dann auch nur jemanden mitfahren, der irgendwie verwandt ist. Also sieh es jetzt mal aus der Sicht der Sanis, sie haben einen Verletzten und 3 wollen mitfahren! So geht das nicht. Hilflose Person, ok, man ermittelt den, der am meisten Bescheid weiß. Ob überhaupt, das weiß ich nicht. Vielleicht, wenn die Identität des Verletzten unklar ist. Aber sonst.... muß da niemand mitfahren. Kannste aber am nächsten Morgen bestimmt besuchen im KKH :-)

Selbst erlebt: Einmal umgedreht und schwupps waren 5! Angehörige im Auto. Ich dachte nur wo bin ich hier :D

0

Zur info, wird bestimmt ein Rettungswagen gewesen sein, mit einem Krankenwagen werden in der Regel keine Notfalltransporte durchgeführt ;) Und im Auto haben wir das "Hausrecht" und müssen niemanden mitfahren lassen. Hat auch manchmal versicherungstechnische Gründe, da nicht alle Wagen 2 Betreuerstühle haben und auch der RA der hinten mitfährt muss sich während der fahrt anschnallen. (Ausser bei Akutem Arbeiten am Patienten)

Ich wusste nicht,dass es einen Unterschied zwischen Kranken- und Rettungswagen gibt,aber danke für deine Antwort!

0
@CepaLebrel

Du mußt jetzt nicht auf dem Wort Rettungs und Krankenwagen rumreiten, denn in deiner Frage geht es um was anderes.

0

In erster Linie geht es um die Gesund/ das Leben des Patienten!

Ein "Recht darauf" muss nicht erfüllt werden da diese Person in den meisten Fällen eher eine Behinderung als eine Hilfe ist ^^

  • Gesundheit
0

Dieses Recht gibt es gar nicht, wie gesagt haben wir das Hausrecht im Auto. Alles andere ist sozusagen guter Wille von uns bei Kleinkindern z.B. -> Aber immer nur wenn es möglich ist, das die Begleitperson sich setzen und anschnallen kann. Wenn der RA und evtl der NA schon beim Patienten ist, wird es eng ... Oft fahren Angehörige dann auch vorn mit zum KH, weil sie sich dort anschnallen können.

0

Es muss niemand mitfahren und die sanitäter dürfen euch die mitfahrt verweigern

Wenn es sich dabei um Minderjährige handelt, ist es besser, wenn ein Erwachsener mitfährt, der dann alles in die Wege leiten kann.

Was möchtest Du wissen?