Muß im Entlassungsbericht stehen,dass der Patient einen Keim hat?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du meinst den MRSA-Keim?

Kliniken handeln das ganz unterschiedlich. In einigen wird getestet, wenn Du nur an der Tür stehst, in anderen liegst Du 6 Wochen und keiner kommt auf eine Kontrollidee.

Viele Patienten haben einen  MRSA-Befund, darunter sind z. B. Landwirte. Sodern im Krankenhaus schon Patienten mit Keim vorhanden sind, will man die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich halten, deshalb werden sie in ein Einzelzimmer gepackt. Im Entlassungsbefund steht dann häufig, daß getestet wurde, eine Behandlung eingeleitet und abgeschlossen worden ist.

Wenn keine Ansteckung mehr vom Patienten ausgeht, ist eine Notiz im Entlassungsbrief nicht notwendig. Ein erneutes Ausbrechen oder eine neuerliche Ansteckung ist jederzeit möglich. Wenn die Ärzte in dem betreffenden Krankenhaus besonders vorsichtig sind, hat das vermutlich seinen Grund in den Hygienevorschriften des betreffenden Hauses.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von corinna69
08.07.2016, 09:00

Ich weiß nicht,ob es " nur " ein MRSA-Befund war.Er ist am Darm operiert worden,da gab es dann Komplikationen,die Darmnaht war geplatzt,mußte erneut operiert werden,hatte dann 2 künstliche Darmausgänge,Löcher im Darm,Platzbauch,im Koma gelegen.Achso,er ist kein Landwirt und es stand auch nichts,dass eine Behandlung eingeleitet und abgeschlossen wurde.War schon alles sehr seltsam.

0

wenn  der  tatsächlich  da  ist  -  ja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von corinna69
07.07.2016, 18:42

Na das ist ja ein Ding,bei meinem Mann war das nicht der Fall.Es stand kein Wort davon im Entlassungsbericht.Aber immer wenn wir wieder auf die Notaufnahme in die Klinik kamen,kamen die Ärzte schon vermumt an,da es ja in seiner Akte stand.Und wenn er stationär aufgenommen wurde,bekam er sofort ein Einzelzimmer.

0

Was möchtest Du wissen?