Muß ich zuviel gezahltes Unterhaltsgeld zurückzahlen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wende Dich an die Rechtsberatung beim Familiengericht.

Was sagt denn Dein Ex dazu??? Letztendlich ist das Geld doch Eurem Kind zu Gute gekommen. Denke auch, dass er es nicht zurückfordern kann...alles Gute ...LG

Also habe auch gedacht,daß er sich das Geld nicht abzieht.Hat er aber bereits gemacht.

LG Betty

0
@Betty2008

...ich kenne die Rechtslage nicht so genau. Aber ich glaube zu 99% darf er das nicht tun. Erkundige Dich beim Familiengericht, oder lass Dir den Chef vom Jugendamt geben!!! Alles gute LG

0

Was dein Ex als Unterhalt freiwillig zahlt, wenn es nicht zuwenig ist, geht doch das Jugendamt nix an. Gibts diese Anordnung vom Jugendamt wirklich? Hast du sie gesehen? Geh mal vorsichtshalber in Widerspruch. Notfalls dem Amt mit Sozialgerucht und BILD Zeitung drohen.

Habe eine Kopie von der Aufforderung des Jugendamtes an ihn erhalten. Darin heißt es nur" zur Kenntnisnahme"! Mit der Dame vom Jugendamt habe ich auch schon telefoniert.Die meinte nur das wäre sein gutes Recht.

LG Betty

0
@Betty2008

Axo, er will das Geld wieder haben, der Schuft! Ich sage nur WIDERSPRUCH soll er doch klagen, denke mal das Sozialgericht sieht das wohl auch zu gunsten des Kindes. Und es gibt ja noch RTL und BILD Zeitung, droh mal damit, da ist er nicht scharf drauf ;-)

0

geh zum amwalt und lasse dich beraten, ich glaube nicht das es zurück zahlen musst aber man kann nie wissen, wenn kein RSV hast dann bekommst bei gerich einen beratungsschein für den anwalt meistens besorgen die ihn sich selber

Wenn er freiwillig aufgerundet hat, dann wird er das wohl jetzt auch nicht zurück haben wollen. Wobei ich denke, dass sich das Jugendamt da in Dinge einmischt, die es schlicht nichts angeht.

Unterhalt ist Verbrauchsgeld und kann weder nachgefordert noch zurückgefordert werden. Außerdem hat das Jugendamt überhaupt keinen Einfluss auf Deine Unterhaltszahlungen.

zuviel gezahlter Unterhalt kann nicht eingefordert werden. Ebenso kannst Du nicht im Nachhinein Ausgleich für zu wenig gezahlten Unterhalt fordern.

Die Ansprüche sind längst verjährt. Das Jugendamt kann nach so vielen Jahren nicht einfach was zurückfordern.

Der Ex hat freiwillig 12 Jahre mehr gezahlt, das nennt man stillschweigendes Einverständnis.

Da hat keiner mehr einen Rechtsanspruch drauf.

Tsssssss, den einen fordern die auf, mehr zu zahlen, beim anderen fordern die ne Rückzahlung? Aber um die Sachen, die die was angehen, da kümmern die sich nicht, s gibt ja auch keine Kinder als Opfer!

seh ich auch so, wenn er mehr gezahlt hat, sein pech

Pech ist da nicht das passende Wort, würde das als als Anlass nehmen um mit dem Vater deiner Tochter mal eine kleine Abstimmung zu machen um das so klären, dass das Amt den kürzeren zieht, ein Beamtenwahnsinn muss nicht sein.

0

Was möchtest Du wissen?