Muss ich zum Psychologen?(Brauche Hilfe)

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Such dir einen Sportverein und so baust du auch Selbstbewusstsein auch. Jeder vermasselt mal was und sprich einfach Leute an. Je öfter du es machst desto besser wird es. Stell dich vor den Spiegel und übe etwas das reden. Du bist nicht dumm und kannst alles schaffen was du willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey ich kann dich seeehr gut verstehen, mir gehts fast genauso. Ich fühle mich auf Grund meiner Schüchternheit auch sehr oft "dumm", momentan mache ich seit August ein Praktikum im Kindergarten und mit den Kindern verstehe ich mich wunderbar, mit den Erziehern allerdings weiß ich oftmals nicht was ich reden soll bei der wöchentlichen Mitarbeiterbesprechung zum Beispiel oder wenn ich alleine mit einer von denen im Raum bin. An manchen Tagen habe ich viel Selbstbewusstsein und mache jeden Spaß vor vielen Leuten und bin verrückt, an manchen habe ich so gut wie garkeins und trau mich nicht mal Leute zu fragen wie ihr Wochenende war, alle paar Wochen wechselt sich das. Ich habe selbst relativ viele Verehrer, allerdings kaum Freunde, da ich mich immer wieder zurückziehe, Treffen grundlos absage oder mich einfach nicht traue in Gruppen viel zu reden. Ich persönlich versuche es oft auf mein Alter (17) zu schieben, sehe aber dann gleichaltrige die deutlich reifer sind als ich und fühle mich wir ein großes Kind. Hast du denn sonst Probleme mit dem Erwachsenwerden bzw es zu akzeptieren? MfG :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

MUSST du zum Psychologen? Ich denke nicht - wenn du es aber möchtest, probier´s aus. Das Haupt"problem" dabei ist, dass auch ein Psychologe kein Wundermittel gegen deine Schwierigkeiten hat. Und dir vermutlich nur wissenschaftlich geschickt verpackt genau das erklären würde, was du hier auch zu hören kriegst:

Stell dich deinen Ängsten! Fang mit dem Nebenjob an: mit 20 kannst du ALLES machen - nicht nur Kasse. Wenn du absolut nicht sprechen willst, geh früh morgens putzen. Räume Regale ein. Trag Zeitungen aus.

Aber versuch das an der Kasse ruhig mal - du wirst überrascht sein, dass es nicht halb so schlimm ist, wie du es dir jetzt vorstellst. Du bist der/ die einzige, der/ die erwartet, dass du dort keine Fehler machst!

Du sitzt in dem guten alten Teufelskreis der Angst fest: "Ich kann das nicht!" -> "Ich versuche es erst gar nicht!" -> "Ich schaffe NICHTS!" -> "Ich KANN nichts!" -> "Ich BIN nichts!" -> "...und deshalb kann ich das auch nicht!"

Den kannst du nur durchbrechen, indem du mit dem Versuch aufhörst, unsichtbar zu sein - keiner erinnert sich an Unsichtbare! Also zeig dich! Übernimm mal die Initiative: schlag deinen Freunden oder deiner Familie Dinge vor. Bewirb dich für einen Ferienjob, der dich herausfordert, an der Kasse oder wo auch immer. Melde dich im Unterricht, wenn du etwas weißt! Das ist leichter, als ein Referat zu halten, aber eine gute Übung. Oder, auch wenn das erst mal doof klingt, sprich fremde Menschen an: frag nach dem Weg! Nach Sonderangeboten/ Empfehlungen beim Bäcker oder Metzger. Lass dich beim Schuhe- oder Klamottenkaufen beraten! Unterhalte dich an Info-Ständen usw.

Was du jetzt als Riesenberg vor dir siehst, wird deutlich weniger furchteinflößend, wenn du den ersten Schritt getan hast - dann ist es nur noch ein Weg, dem du folgen kannst. Auch wenn´s erst mal bergauf geht. Aber Stück für Stück kommst du weiter und kannst es sogar genießen, zurüchschauen und deine Fortschritte bewundern. DAS gibt mehr Selbstvertrauen als jeder Psychologe!

Also: Augen zu und durch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe das deutlich anders als die anderen: Von den richtigen Hinweisen - dass Sport und Verein Potential haben, das Selbstbewusstsein zu stärken, sehe ich in und zwischen deinen Zeilen deutliche Indikation für eine Gesprächstherapie. Je eher im Leben, desto besser. Bei "gesetzlich versichert" wird es sowieso etliche Monate dauern und eine Therapie zu bekommen. Bitte nimm das mal in ANgriff! Endweder über einen FAcharzt für Psychiatrie oder direkt in Psychotherapie-Praxen anrufen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz schön viel drin in deinem Text, ich versuchs trotzdem mal aufzudröseln:

  1. Bekanntlich ist man ja nur so alt wie man sich fühlt.... Das is ne absolut bescheuerte Aussage. Du bist 20 und ich gehe schwer davon aus, dass du dich auch dementsprechend benimmst und denkst. Was bei dir eher mitklingt ist mangelndes Selbstvertrauen.

  2. Sich bei Vorträgen einzuscheissen ist absolut normal, vertrau mir. Es bedarf einer ganzen Menge training um mit solchen Situationen souverän umgehen zu können. Um mal aus meiner Erfahrung zu sprechen: Ich habe erst während meiner Dienstzeit und Ausbildung zum Unteroffizier bei der Bundeswehr gelernt, Themen und Inhalte ordentlich an den Mann zu bringen. Übung macht da echt den Meister.

  3. Was gibt dir denn das Gefühl, dass man dich als den dümmsten darstellt. Oft sind solche Wahrnehmungen wirklich nur perspektivisch verzerrt und verdeutlichen viele kommunikative Fehler. Auch Kommunikation will gelernt sein.

  4. Nebenjobs - ich denke mal sonen 400 € Job - gibts wie Sand am Meer, sofern du halt nicht irgendwo in nem schwäbischen dorf mit 300 Seelen lebst. Informiere dich doch diesbezüglich einfach mal bei deinem örtlichen Jobcenter, dafür sind die Typen ja da.

  5. Dass dein Selbstbewusstsein mal hoch und mal tief ist, ist völlig normal. Das Leben ist eine Berg- und Talfahrt, also mach dir keinen Stress deswegen.

  6. Die Anzahl der Freunde die du hast ist eigentlich auch sehr normal. Ich selbst habe auch nur drei Leute ich selbst wirklich als Freunde bezeichne, der Rest sind eher gute Bekannte. Wenn du dich auf die vier Freunde verlassen kannst, dann hast du eigentlich schonmal eine gute Basis.

Zu guter Letzt: Wenn du dich mit deiner momentanen Situation und Gefühlslage so sehr nicht wohlfühlst, dass du darunter leidest, dann würde ich dir wirklich mal einen gang zur psychologischen Beratung empfehlen. Manchmal können die einem auch echt gute Anstöße geben, sodass man aus seinem festgefahrenen Denken ausbrechen kann.

Dazu kann ich dir folgendes empfehlen: http://www.u25-deutschland.de/

Lass dich bitte nicht von der Überschrift "Suizidprävention" ablenken. Dort kannst du dich auch einfach so melden, vielleicht können die dir auch eine Empfehlung aussprechen, an wen du dich wenden solltest.

Beschreibe am besten sofort ganz ausführlich deine Probleme, sodass sie auch direkt damit was anfangen können.

Ich habe selber mal mit denen Kontakt aufgenommen und es hat mir echt geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mehr unter Menschen, wenn du Sie ansprichst kannst gegebenenfalls auch deinen Freundeskreis erweitern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, das Gefühl hab ich auch manchmal.. Aber überleg doch mal, was du schon alles in deinem Leben geschafft hast.. Ich war früher von 6 - 10 RICHTIG schüchtern.. ich hab mich noch nichtmal getraut jemanden zu fragen wie spät es ist.. Aber DANN hab ich angefangen mit Theater spielen.. und es hat mir SOOO UNGLAUBLICH doll geholfen, das ist jetzt kein Scherz.. :) Also versuch er doch auch mal irgentwas auf der Bühne zu machen.. Ich weiß, du denkst jetzt, du wirst nie auf die Bühne gehen, aber du musst dich einfach mal trauen! Mittlerweile spiele ich dir größten Rollen, und das erst noch 2 Jahren Theater spielen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?