Muss ich zum Psychologen weil ich psychopathische Züge zeige?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi jenna, 

also was du schreibst wirkt nicht wirklich als wärst du Psychopath, nicht mal wirklich soziopath, evtl schon leicht dissozial, aber nicht abnormal. Für das was du durchmachen musstest würde ich sogar so weit gehen zu sagen das du eher sehr gefestigt scheinst. ... noch ... denn nach so einer Kindheit und jugendzeit denke ich kommt man nicht so leicht darüber hinweg.

um ehrlich zu sein trifft mich der tot anderer genau so wenig wie dich, auch Suizid versuche anderer gehen mir EIGENTLICH sonst wo vorbei. Um den Schein zu wahren tu ich aber trotzdem gern so als wäre es etwas schreckliches (für mich). 

Das ergibt sich nunmal bei manchen so nach einer anstrengenden kindheits/Jugend Phase. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Robert7194
29.06.2016, 12:26

sehe ich und bin genauso, das einzige was ich verspüre ist Mitleid

ich glaube dein "alleine beschäftigen" ist eine Art Barriere, du schützt dich damit selbst, vor Enttäuschung oder sowas, und dass du dich eben nicht mit anderen identifizierst aufgrund der dir geschehenen Dinge

1
Kommentar von Rikkin
29.06.2016, 14:18

Achja was ich noch sagen wollte. Auf deine Frage ob du deswegen zum Psychologen musst. Nein musst du nicht, jedoch wäre es ratsam damit sich nicht alles in dir aufstaut. 

Ich habe auch lange in mich hinein gefressen und wenn ich es mal raus lasse kommt es im Schwall, was auch nicht gut ist.

1

Hallo Jenna, ich habe dein Text gelesen und mir tut es wirklich leid, was du erlebt hast in deinen Grundschulzeiten. Das ist leider so in Grundschulen und Gesamtschulen, die Jungs/Mädchen werden gemobbt. Warum es Kinder gibt, die gemobbt werden oder warum es Kinder gibt, die mobben, da gibt es viele Gründe: 

-ein Kind/Jugendliche/r trägt zerfetzte Klamotten oder keine "stylische oder modische" Klamotten. -Das Kind/Jugendliche/r hat eine geistliche oder körperliche Behinderung.- das Opfer ist meistens immer schüchtern und zurückhaltend. Manchmal werden die Opfer sogar wegen der Körpergröße gemobbt. Mein Ethik Lehrer hatte mir mal gesagt, dass es Mobbingopfer gäbe, die im späteren Leben zum Amokläufer werden, weil dieser ganze Druck den Gehirn des Opfers schadet. 

Ehrlichgesagt wurde ich früher auch gemobbt und von Lehrern schikaniert. Bis heute verfluche ich jeden Einzelnen von der Grundschule bis zu der Gesamtschule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allein die Art deiner Frage schließt Psychopathologie quasi aus (nur meine Meinung und keine professionelle Diagnose).

Eventuell ist Empathie bei dir nicht so ausgeprägt oder affektiert wie bei anderen, aber ein Psychopath wird z.b. nicht selbstkritisch nachfragen wie er wirkt oder wie er einen Schüler behandelt der suizidal war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sieht eher aus, wie eine leichte Auprägung des Aspergersyndroms. Psychopathen beschäftigen sich sehr gerne mit anderen Leuten und manipulieren diese und sind außerdem sehr selbstbewusst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin kein Experte. Aber was Du berichtest, ist m.E. keineswegs psychopathisch. Wesentlich dabei ist, daß Du ja keineswegs einem anderen Schaden zufügst.

Du denkst viel und gründlich über Dich selbst nach. Deine seelische Energie und Aufmerksamkeit ist eher nach innen gerichtet. Das ist eine wertvolle Eigenschaft, von der man anderen Memnschen oft sehr viel mehr wünschen würde.

Eine andere Frage ist, ob Du glücklich bist, und, wie Du glücklich und zufrieden werden kannst. Dabei hilft Dir der Kontakt zu anderen Menschen, helfen Gespräche mit Freunden. Ich verstehe, daß Dein Charakter es mit sich bringt, daß Du eher isoliert bsit und eben von Dir aus wenig Kontakt zu anderen Menschen hast. Das bedeutet, daß Du diesen Kontakt aktiv von Dir aus suchen müßtest. Du könntest Dich Gruppen anschließen, ein Steckenpferd mit anderen ausüben, Gespräche mit anderen suchen.

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, sich an jemanden zu wenden, der Lebenserfahrung hat und der mit Dir zielgerichtet spricht. Sowas nennt man heutzutage "Coaching", und es kostet Geld, die Kasse bezahlt das nicht.   Du mußt etwa mit € 50 pro Stunde rechnen.

Eine Stufe intensiver sind Therapiegespräche, die von der Kasse bezahlt werden, wenn ein Arzt sie verordnet. Der wird das aber nur dann tun, wenn er einen "Krankheitswert" sieht. Solche Therapiegespräche sind auch nicht wesentlich anderes als "Gespräche unter Freunden" oder "Coaching", und sie tun einem jeden gut, auch wenn er garantiert kein Psychopath ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?