muss ich wieder arbeiten gehen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst Dich weiter krankschreiben lassen und Dir einen neuen Job suchen. (Und das mit dem neuen Job hättest Du schon viel früher machen können!)

love11 20.04.2012, 17:10

das habe ich auch schon in angriff genommen.Bewerbungen sind schon drausen und warte jetzt nur noch auf eine Antwort :-)

0

Du musst Dich von Deinem Arzt weiterhin Arbeitsunfähig schreiben lassen. Dann bekommst Du von der Krankenkasse Krankengeld und die Lohn.- oder Gehaltsfortzahlung von Deinem Arbeitgeber ist beendet. Du musst aber für Dich eine Lösung finden, sprich mit Dir vertrauten Leuten. Solltest Du keine Hilfe bekommen bleibt nur der Weg zum Anwalt für Arbeitsrecht, der weiß genau was zu tun ist. Viel Glück.

love11 20.04.2012, 17:19

ich werde bis zum 30,5 kündigen. Damit die qual ein ende hat. meine Ärztin hat mir auch schon ein schreiben für das arbeitsamt geschrieben das ich aus gesundheitlichen gründen kündigen muss.

0
ralosaviv 20.04.2012, 17:34

Du solltest dich mal eingehend mit den Gesetzestexten befassen, bevor du so einen Unsinn verbreitest. Nach dem Bescheid durch die Gutachter der Krankenkasse kann der Arzt schreiben was er will: das Krankengeld wird eingestellt! Auch der ArbG muss nichts zahlen, wenn der ArbN trotz dieser Sachlage seine Arbeitskraft nicht anbietet (sofern er sich überhaupt noch innerhalb der 6 Wochen befindet) Die Leistungen werden evtl. nachgezahlt, wenn erfolgreich ein Widerspruch eingelegt wird. Aber jetzt einfach zum Arzt gehen, weiter krank schreiben lassen und die ganze Welt ist eine Blume........ läuft nicht!

Und Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber und Krankengeld gab es auch noch nie zeitgleich.

0

Wenn die Krankenkasse dir das so geschrieben hat, wird sie ab dem 03.05. die Leistungen einstellen. Also bleibt dir nichts anderes übrig, als einen Widerspruch gegen diesen Bescheid zu verfassen oder wieder arbeiten zu gehen.

love11 20.04.2012, 17:17

aber kann mich meine Ärztin trozdem weiterhin krankschreiben ?

0
ralosaviv 20.04.2012, 17:24
@love11

Wenn du Widerspruch einlegen willst sollte sie das sogar unbedingt. Aber die KK zahlt bis zur Entscheidung erst mal kein Krankengeld mehr. Also wirst du auch zum Arbeitsamt müssen.

0

Nach 6 Wochen bekommst du Krankengeld dass die Krankenkasse zahlen muss. Und der Arzt entscheidet wann du wieder arbeitsfähig bist , NICHT die Krankenkasse :) Mach dich nicht verrückt:) Alles Gute

love11 20.04.2012, 17:11

aber warum schickt mir die krankenkasse einen Breif das ich wieder arbeitsfähig bin und ich wieder ab 3,5 arbeiten gehen soll ich bin echt am ende

0
ralosaviv 20.04.2012, 17:16

Da liegst du aber falsch. Der Medizinische Dienst der KK kann vom grünen Tisch aus nach Aktenlage befinden, dass der Versicherte arbeitsfähig ist.

0
Mann1008 20.04.2012, 17:28
@ralosaviv

Die Krankenkasse kann verlangen das man sich bei einem Arzt vorstellt, der prüft dann die Arbeitsfähigkeit. Vom grünen Tisch aus wird sonst nichts bestimmt!

0
ralosaviv 20.04.2012, 17:36
@Mann1008

Red nicht so einen Mist. Es WIRD vom grünen Tisch aus entschieden. Erst nach Widerspruch fängt das Gerenne zu den Gutachtern an.

0
Mann1008 20.04.2012, 17:21

Das ist so alles richtig. Die Krankenkasse will sich nur um ihre Leistung "drücken"wenn es geht.

0

Wenn du ab 3. 5. wieder arbeiten mußt wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben. Sprich mit deiner Ärztin. Bis jetzt hast du ja Lohnfortzahlung erhalten. Danach müßte die KK Krankengeld bezahlen.

Was möchtest Du wissen?