Muss ich wenn ich das Fasten nachholen will Bajram mitfasten oder darf ich mich da vollstopfen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nachfasten innerhalb eines Jahres >> vor dem nächsten ramadan

Bachte einfach:

Verbotenes & unerwünschtes Fasten 

Das Fasten an den zwei Festtagen

Das Fasten an den beiden Festtagen der Muslime ist verboten.

Abu ‚Ubaid, Sklave des Ibn Azhar, berichtete:

„Ich erlebte das Fest mit ‚Umar Ibn al-Khattab (Allahs Wohlgefallen auf ihm) als er sagte: »Das sind zwei Tage, an denen der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) das Fasten verbot. Es handelt sich um den Tag, an dem ihr euer Fasten brechet, und um den anderen Tag, an dem ihr von euren Opfertieren esset.“(Hadith sahih bei Buchari, dtsch. Ausgabe, Nr. 1990)

 

Das Fasten an den Taschriq-Tagen

Die Taschriq-Tage sind die drei Tage nach dem Opferfest. Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) verbot es, dass an diesen Tagen gefastet wird.

Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Friede auf ihm) Abdullah beauftragte, in der Stadt herumzugehen und die Muslime anzuweisen, während dieser drei Tage nicht zu fasten, da diese für das Essen und Trinken und für das Erwähnen des Namen Allahs vorgesehen sind.

Nur an einem Freitag zu fasten

Das Fasten am Freitag, ohne dass man dies mit dem Fasten am Samstag oder am Donnerstag kombiniert, ist unerwünscht (arab. makruh).

Abu Ajjub Al-Ansari berichtete:
„Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) trat bei Dschuwairiya Bint al-Harith (Allahs Wohlgefallen auf ihr) ein, als sie an einem Freitag fastete. Er sagte zu ihr: »Hast du gestern gefastet?« Sie sagte: »Nein!« Da sagte der Prophet zu ihr: »Willst du morgen fasten?« Sie erwiderte: »Nein!« Er sagte dann zu ihr: »Also brich dein Fasten!« “ (Hadith sahih bei Buchari, dtsch. Ausgabe, Nr. 1986)
Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte:
„Keiner von euch darf am Freitag fasten es sei denn, er fastet einen Tag davor oder danach. “ (Hadith sahih bei Buchari, dtsch. Ausgabe, Nr.1985)

Zur Verdeutlichung der Übersetzung dienen folgende Ergänzungen in Klammern:

„Keiner von euch darf (außer im Ramadan) am Freitag fasten es sei denn, er fastet (zusätzlich dazu) einen Tag davor (den Donnerstag) oder danach (den Samstag).“

 

Fasten am Samstag

Das Fasten am Samstag ist unerwünscht (arab. makruh).

Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte:
„Fastet nicht am Samstag, außer wenn dies ein Pflichtfasten ist.“ (Hadith bei Dawud und Tirmidhi, Al-Albani erklärte den Hadith für sahih)

 

Ein oder zwei Tage vor Beginn des Ramadans

Das Fasten am Tag des Zweifels ist verboten, außer für denjenigen, der gewöhnlich an dem betreffenden Tag fastet, z.B. weil dieser ein Montag oder Donnerstag ist.

Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte:
„Keiner von euch darf vor Beginn des Ramadans einen Tag oder zwei Tage vorsorglich fasten es sei denn, dass er gewöhnlich gefastet hat, dann kann er diesen Tag fasten.“ (Hadith sahih bei Buchari, dtsch. Ausgabe, Nr.1914)

 siehe dazu auch den Tag des Zweifels

Ganzjähriges Fasten

Es ist unerwünscht (arab. makruh) das ganze Jahr über, d.h. ohne Unterbrechung zu fasten.

Abdullah Ibn Amru (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte:

„Derjenige, der das ganze Jahr fastet, hat nicht gefastet.“ (Hadith bei Muslim und Buchari)

 

Fasten in der zweiten Hälfte des Scha’abaan

Es ist unerwünscht (arab. makruh) in der zweiten Hälfte des Scha’baan zu fasten.

Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte:
“ Wenn die (erste) Hälfte des Scha’aban vorbei ist, dann fastet nicht.“ (Hadith sahih bei Abu Dawud, Tirmidhi und Ibn Madscha)

Eine Ausnahme gilt für eine Person, die regelmäßig z.B. montags und donnerstags fastet, und für eine Person, die immer im Scha’abaan fastet.

Das Fasten einer Frau ohne die Erlaubnis ihres anwesenden Ehemann

Abu Huraira (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) überliefert, dass der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:
„Eine Frau darf nicht freiwillig fasten, wenn ihr Mann zu Hause ist, außer mit seiner Erlaubnis. Sie sollte ebenso niemandem gestatten, sein Haus zu betreten ohne seine Zustimmung.“
(Hadith bei Buchari Nr. 4793 und Muslim)

nutze zum nachfasten doch empfohlene Tage wir die Tage über Vollmond das ergibt bis nächsten ramadan 30 Tage

Siehe:

Drei Tage im Monat

Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete:
“ Mein liebster Freund (Allahs Segen und Friede auf ihm) legte mir drei Dinge ans Herz: Das Fasten an drei Tagen je Monat, die Verrichtung von zwei Gebetsabschnitten (Rak’a) am Vormittag (Duha-Gebet), und dass ich ein Gebet mit einer ungeraden Zahl (Witr) an Rak’a vor der Nachtruhe verrichte.“ (Hadith sahih bei Buchari, dtsch. Ausgabe, Nr. 1981)
Abu Dharr (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Wohlgefallen auf ihm) sagte: „Wer drei Tage im Monat fasten will, der soll am 13.,14., und 15. des Monats fasten. (Hadith bei Tirmidhi, An-Nasa’i und Ahmad)

Gemeint ist der 13.,14., und 15. eines Monats des islamischen Mondjahres. Da an diesen Tagen Vollmond ist, werden sie auch die „weißen Tage“ genannt.

31

Danke fürs Sternchen #67 :)

0

Fasten ist fasten. Sollte man eigentlich wissen, wenn man gläubig ist. Oder rennst du nur der Herde nach und machst das nicht aus eigener Überzeugung? Dann brauchst du eh nicht zu fasten...

Du kannst mit deiner Familie und Freunden feiern, das Fasten kannst du nachholen, wann immer DU willst. Dann guten Appetit! 😉

Was möchtest Du wissen?