muss ich weiter hin unterhalt zahlen wenn ich verheiratet bin?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Für ein Kind sind generell nur die leiblichen Eltern unterhaltspflichtig.

  • Du bleibst also auch weiterhin allein für dein Kind barunterhaltspflichtig, auch wenn dessen Mutter geheiratet hat.
  • Sie selbst leistet dem Kind ja den "Naturalunterhalt", ihr Ehemann ist eurem Kind nicht unterhaltspflichtig.

Solltest du selbst heiraten, ist deine Ehefrau auch nicht unterhaltspflichtig für dein Kind aus einer vorherigen Beziehung, ihr Einkommen wird dafür nicht angerechnet.

Solltest du weitere Kinder zeugen, bist du denen dann ebenfalls unterhaltspflichtig.

  • Keines deiner Kinder - egal aus welcher beziehung - darf dann schlechter gestellt werden als ein anderes.
  • Sollte dein Einkommen dann nicht mehr für alle Kindes-Unterhalte ausreichen, muss der zur Verfügung stehende Betrag auf alle Kinder aufgeteilt werden - anteilig je nach Alter.

Deine Frau hätte dann ggf. das Nachsehen - denn ihr Anspruch an dich wäre gegenüber den minderjährigen Kindern nachrangig....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Eltern haben zurzeit selber "Scheidungskrieg" und das Thema Unterhalt spielt bei uns auch eine große Rolle, soweit ich von meiner Mutter und ihrem Anwalt weiß, sind 800 € Eigenbehalt wenn man keine Miete /usw. zahlen muss bei Miete plus Nebenkosten um die 1000€ und wenn man nicht mehr verdient,muss man dem Kind auch nichts zahlen! Leider! Aber da gibt es noch verschiedene Abstufungen, ich würde dir aber empfehlen zu einem Anwalt zu gehen, der kann dir das auf deinen Verdienst abgestimmt genau erklären!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

muss ich weiter hin unterhalt zahlen wenn ich verheiratet bin?

Ja.

meine frage lautet muss ich die komplette summe 300 euro als gering
verdiener netto 1450 euro steuerklasse 1 weiterhin bezahlen wenn ich mit
meiner aktuellen freundin heirate ?

In Bezug auf den Mindestunterhalt von 289€ ja. Hier zählt die Frau nicht mit, da das Kind Vorrangig ist.

Braucht Dein Kind weniger Geld, nur weil Du verheiratet bist? Mit ein
wenig Nachdenken könntest Du Dir die Frage also selber beantworten.

So pauschal kann man das nicht sagen. Durch neue Unterhaltsberechtigte kann der Unterhalt grundsätzlich sinken. Schließlich hat der Unterhaltsberechtigte ja nur begrenzte Mittel.

Geht es um mehr als den Mindestunterhalt kann das auch durch eine Ehefrau passieren, da das Kind seine Lebensstellung vom Unterhaltsberechtigten ableitet. In der Düsseldorfer Tabelle wird das durch den Bedarfskontrollbetrag gemacht. Wird der Bedarfskontrollbetrag nach Erfüllung aller Unterhaltspflichten unterschritten, wird herabgestuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar musst du weiterhin Unterhalt zahlen, dein Kind muss ja auch nach deiner Heirat Geld zum Leben haben. Das Geld ist für das kind, deine Ex bekommt Geld von ihrem Ehemann zum Leben, davon kann sie sich auch Tatoos machen lassen, wenn sie will, das hat mit dem Kind nichts zu tun.

Wenn du noch weitere Kinder hättest, dann käme es bei deinem Einkommen wohl zu einer Mangelberechnung und das Geld, das über dem Selbstbehalt bleibt, muss auf die beiden Kinder aufgetreilt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Unterhaltsanspruch deines minderjährigen Kindes geht dem deiner Frau vor. Daher musst du weiterbezahlen. Wenn ihr zusammen Kinder bekommt, haben deine beiden Kinder Unterhaltsansprüche im gleichen Rang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du musst weiter zahlen - deinem Kind steht Unterhalt zu. Sollten sich in deiner neuen Ehe Kinderlein einstellen, wird der Unterhalt neu berechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Braucht Dein Kind weniger Geld, nur weil Du verheiratet bist? Mit ein wenig Nachdenken könntest Du Dir die Frage also selber beantworten. 

Wenn Du nach der Heirat die Steuerklasse 3 nehmen solltest und mehr Nettoeinkommen hast, musst Du sogar MEHR Kindesunterhalt zahlen als bislang. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du musst selbstverständlich weiter für dein Kind sorgen.

Falls du der begründeten Ansicht sein solltest, dass die Kindesmutter das Unterhaltsgeld nicht im Sinne des Kindes verwendet, dass also das Kind von der Kindesmutter vernachlässigt wird,  kannst du dich darum bemühen, dass das Kind zu dir kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du musst weiter Unterhalt zahlen.

Wenn du denkst, deine Ex würde ihren Sorgepflichten nicht angemessen nachkommen, kannst du jederzeit auch versuchen, das dein Kind zu dir zieht...

Laut Düsseldorfer Tabelle zahlst du ohnehin zu wenig. Also den Mund nicht zu weit aufreißen...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
12.03.2016, 18:09

Die Summe passt schon. Ich komme auf 289€ Unterhalt, kurz über den Daumen gepeilt, bei 1450Euro Nettoeinkommen.

0

ja du darfst weiter zahlen, es bleibt ja dein Kind. Wenn deine zukünftige Frau von dir Kinder bekommt dann sind es auch deine Kinder und bei einer Trennung zahlst du auch für die.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, natürlich. Dein Kind braucht ja weiterhin eine Wohnung, Essen etc., oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unterhalt001
12.03.2016, 21:32

solche dummen kommentare kannst du dir sparen les dir die frage richtig durch ich habe nicht gesagt oder gefragt ob ich dann nix mehr zahlen muss sondern gefragt ob sicvh da was eventuell ändert nach denken bevor du hier irgendwas schreibst

0

Auch wenn Du verheiratet bist ist es Dein Kind und Du bleibst unterhaltspflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unterhalt001
12.03.2016, 18:30

ich habe auch nicht behauptet das ich nicht zahlen muss nur ob sich da was ändert da ich um meine familie sorgen muss und gegebenalls ein kind plane

0

Was möchtest Du wissen?