Muss ich weihnachtsgeld nach Kündigung zurück zahlen?

3 Antworten

Mmh ich denke nicht. Begründung ist weil es erstmal vertraglich festgelegt war, wie du schreibst. Zweitens dies eine Zahlung im Dezember war, in den Monat hast du ja noch gearbeitet daher steht dir auch die Vergütung von Dezember zu. 

Klar ist es doof für den Arbeitgeber aber ist halt so, da würde ich auf jeden Fall mal mit einen Anwalt drüber sprechen und den darüber schauen lassen. Damit du auf Nummer sichergehst, dann würde ich das aber auch einfordern. 

Ich kenns so, dass wenn man Weihnachtsgeld bekommen hat und man bis April kündigt, dann muss man das Weihnachtsgeld zurückgeben. Hab dir aber leider keine Quelle, mir wurde das auch nur so gesagt.

ich denke mal das ist rechtend,denn Weihnachtsgeld wird ja freiwillig gegeben.

Und mal unter uns,wer so eine Chefin hat,die soll sich doch ihr Weihnachtsgeld sonstwohin.....oder?

An sich hast du ja recht.

Aber Grade in der Ausbildung ist es verdammt schwierig eine Wohnung etc.  Zu zahlen,  wenn dann plötzlich und unerwartet ein Teil vom Gehalt einbehalten wird ist das alles nicht mehr so einfach :(.

0
@x3Mirilein

Steht etwas zum Weihnachtsgeld im Ausbildungsvertrag, oder gibt es einen anzuwendenden Tarifvertrag, der dazu etwas regelt?

0

ich denke mal das ist rechtend,denn Weihnachtsgeld wird ja freiwillig gegeben.

Auch eine Weihnachtsgeldzahlung kann verpflichtend sein! Alleine die Tatsache der Freiwilligkeit sagt nichts aus über die Verpflichtung zur Zahlung und über die Möglichkeit einer Rückforderung.

Eine Rückforderung ist nur möglich, wenn die Bedingungen zur Zahlung und die Rückforderungsmöglichkeit arbeits- oder tarifvertraglich, über eine Betriebsvereinbarung oder eine Betriebsordnung vereinbart wurden.

0
@Familiengerd

warum denn so kompliziert,wenn es auch einfach geht? Die soll sich doch ihr Weihnachtsgeld sonstwohin tun und er oder sie soll sich umdrehen und die Sache vergessen

0
@oxygenium

Was hat das mit "kompliziert" zu tun?

Jeder so, wie er es sich leisten kann - aber die Fragestellerin kann vielleicht nicht einfach so "sich umdrehen und die Sache vergessen"!

0

Es gibt keinen Tarifvertrag für diese Ausbildung und es ist sonst nichts geregelt im Vertrag darüber. 

So einfach zu ignorieren ist das nicjt wenn man vom Gehalt statt 500 ahnungslos nur 200 bekommt und damit Miete zahlen soll ;)

0
@x3Mirilein

@ x3Mirilein:

Deine Arbeitgeberin ist nur dann berechtigt, das Weihnachtsgeld einzubehalten oder zu verrechnen, wenn es eine vertragliche Regelung dazu gibt!

Da - wie Du schreibst - weder im Ausbildungsvertrag etwas dazu geregelt ist noch es einen anzuwendenden Tarifvertrag mit entsprechenden Bestimmungen gibt, steht Dir das Weihnachtsgeld in voller Höhe zu, und die Arbeitgeberin hatte kein Recht, es mit Deiner Ausbildungsvergütung zu verrechnen!

Du solltest ihr schriftlich mitteilen, dass Du die Nachzahlung des einbehaltenen Betrages verlangst (mit angemessener Fristsetzung von 10-14 Tagen), dabei darauf hinweisen, dass sie wegen fehlender vertraglicher Regelungen kein Recht zur Verrechnung hat, und für den Fall der Weigerung eine Klage vor dem Arbeitsgericht ankündigen (meist reicht eine solche Drohung schon).

1

Weihnachtsgeld nicht bezahlt als Lehrling?

Ich arbeite seit September als Lehrling in einem Supermarkt der Kette Spar in Ö.

Heute ist das November-Gehalt angekommen und ich habe zu meiner Überraschung keinen Anteil des Weihnachtsgeldes bekommen.

Woran liegt das, kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Weihnachtsgeld trotz Krankheit mit Kündigung?

Hallo, ich bin fast 6 Jahre in einer Arztpraxis tätig gewesen. Meine Arbeitsgeberin hat jährlich ein Weihnachtsgeld (13.Gehalt) gezahlt (nicht vertraglich vereinbart). Jetzt bin ich ab dem 6.8.13 krank geschrieben und zum 30.11.13 gekündigt. Habe ich ein Anrecht auf anteilig gezahltes Weihnachtsgeld?

...zur Frage

Arbeitslosengeld rechtzeitig?

Hallo,

Ich habe folgendes problem :

Ich wurde während der Probezeit gekündigt.Kündigungsfrist läuft noch 2 wochen. Mein Arbeitgeber ist laut vertrag dazu verpflichtet, mir bis zum 5. des Folgemonats meinen Gehalt zu zahlen. Bis her habe ich aus kulanz immer kurz vor dem ersten schon Geld bekommen womit ich meine Miete gezahlt habe. Das wird er aber jetzt wahrscheinlich wegen der kündigung nicht mehr machen sondern mich wie vertraglich vereinbart am 5. auszahlen. Allerdings muss ich bis zum 3. meine Miete zahlen. Ich werde sofort arbeitslosengeld beantragen aber es ist unwahrscheinlich dass ich rechtzeitig geld bekomme um die nächste miete zu zahlen. Was kann ich jetzt tun? Möchte natürlich ungern in zahlungsverzug geraten sondern die Miete pünktlich zahlen, sehe aber keine möglichkeit wie ich das jetzt machen kann. Habt ihr irgendwelche tipps? Kann ich beim arbeitsamt ein vorschuss oder so beantragen?Oder beim Sozialamt ein darlehen? Irgendwas in der richtung ? Oder eine alternative?Brauche dringend hilfe !

...zur Frage

Wird Weihnachtsgeld während Krankengeldbezug angerechnet?

Hallo zusammen,

ich habe zwei Fragen.

Ich bin seit knapp 6 Monaten krank geschrieben, Reha ist beantragt. Seit 4,5 Monaten beziehe ich Krankengeld. Nun habe ich Weihnachtsgeld von meinem AG überwiesen bekommen. Muss ich das nun der Krankenkasse melden? Wird dies auf das Krankengeld angerechnet? Oder hätte mein AG mir das gar nicht überweisen dürfen und ich muss es an ihn zurück zahlen?

Weiterhin war vertraglich eine Gehaltserhöhung vereinbart. Diese trat jedoch erst während des Krankengeldbezuges auf (wurde also noch nie vom AG ausgezahlt). Hat dies irgendwelche Auswirkungen auf mein derzeitiges Krankengeld? Oder zählt weiterhin nur das Gehalt, das ich vor Eintritt der Krankheit verdient habe?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Welche Kündigungsfrist stimmt?

Hallo ihr Lieben

Ich habe folgende Frage. Mein Bruder arbeitet seit April in einem privat Haushalt als Persönliche Assistenz. Er ist am Donnerstag den 24.05 erkrankt und hat gestern seine Kündigung erhalten mit der Begründung aus organisatorischen Gründen könnte er dort nicht mehr angestellt sein. Die Kündigungsfrist beträgt laut seinem Chef 2 Wochen da er laut ihm noch in der Probezeit ist. In seinem Arbeitsvertrag(kein Tarifvertrag) ist keine Probezeit vereinbart, es gibt nur einen Absatz dort steht das die Kündigungsfrist 4 Wochen beträgt. Welche Kündigungsfrist stimmt den nun?

Eine andere Frage ist das ihn bis zum Ende der Kündigungsfrist nicht mehr einteilen wird in den Dienstplan und er so auch kein Geld mehr erhält. Kann er einfach so seinen Lohn einbehalten?

Ich bedanke mich schon einmal im Voraus

...zur Frage

Muss ich mein Weihnachtsgeld zurückzahlen?

Hi, im internet steht vieles. Bei Kündigung vor dem 31.03. muss man es zurückzahlen - ein anderer kündigt im September und klagt für 9 monate sein anteiliges Weihnachtsgeld ein.

Hier mal meine Fakten Kündigung zu Ende Februar als Ausstieg Weihnachtsgeld etwa ein 13tes Gehalt (In der Abrechnung als freiwillige Sonderzahlung deklariert) Im Arbeitsvertrag keinerlei Klauseln bezügl. des Weihnachtsgeldes vorhanden.

Ich bitte um eure Meinungen...

Vielen Dank :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?