Muss ich wegen Jobwechsel 2 Einkommensteuererklärungen machen?

1 Antwort

auf der Anlage "N" der Einkommensteuererklärung gibt es Bereiche, wo du die Daten der Lohnsteuerbescheinigungen eintragen kannst, dabei gibst du die Daten der verschiedenen Lohnsteuerbescheinigungen getrennt von einander, aber in der selben ESt-Erklärung ein. Dort wirst du dann auch jeweils gefragt für welchen Zeitraum die Bescheinigung ist.

Steuer fehlende Belege Fahrtkosten

Hallo!

Das Finanzamt möchte für das Steuerjahr 2009 die berühmten Nachweise für meine etwas höheren Fahrtkosten. Ich bin dort 88 Kilometer zur Arbeit gefahren und habe 209 Arbeitstage angebeben. Die Arbeitstage habe ich per Beleg auch nachgewiesen. Fahrgemeinschaft hatte ich in der Tat keine.

Für das betroffene Steurerjahr kann ich diesen Nachweis nun nicht erbringen.

Ich habe lediglich eine Nachweis für Mitte 2010 (TÜV). Dieser ist allerdings in Bezug auf 2009 nicht aussagekräftig, da ich seit Febuar 2010

die Arbeitsstelle gewechselt habe (Nähe meines Wohnortes) und enstprechend annähernd 80% weniger Fahrtkosten habe.

Frage:

Vorausgesetzt, ich beantworte dieses Schreiben lediglich mit der Aussage, dass ich für diesen Zeitraum keinen Nachweis vorlegen kann und dass ich auch keine Fahrgemeinschaft habe.

Ist dies allein schon ein Grund für das Finanzamt, ein Verfahren wegen versuchter Steuerhinterziehung einzuleiten? Oder beschränkt man sich in einem ersten Schritt auf eine Kappung bzgl. des Pauschalbetrags?

...zur Frage

Steuersatz nach eingereichter Steuererklärung höher als zuvor

Hallo.. ich habe meine erste Steuererklärung ganz allein gemacht. Habe sie für das Jahr 2010 angefertigt und eingereicht.

Bevor ich die Steuererklärung machte betrug mein zvE 22.276 EUR, wobei eine Lohnsteuer von 2.545 EUR anfiel. Von meinen abzusetzenden Geldern wurde alles anerkannt. Im Steuerbescheid steht nun dass mein zvE 18.429 EUR beträgt. Allerdings fallen hiervon 2.283 EUR an Lohnsteuer an.

Ich bin nun ziemlich enttäischt weil ich eigentlich ausgerechtnet hatte, dass bei einem zvE von 18.429 EUR lediglich eine Lohnsteuer von 1.552 EUR anfällt.

Ich habe nun nochmal mehrere Steuerrechner im Internet ausprobiert. Hierbei kam ich auf zwei unterschiedliche Ergebnisse:

Steuerrechner 1: bei zvE 22276 eine Steuer von 2545; bei zvE 18429 eine Steuer von 1552.

Steuerrechner 2: bei zvE 22276 eine Steuer von 3326; bei zvE 18429 eine Steuer von 2283.

Verwirrend ist das Ergebnis deshalb, weil ich innerhalb der jeweiligen Steuerrechner immer dieselben Paramter (außer natürlich das zvE) benutzt habe. Mit dem Steuerrechner 1 erhalte ich den vom Finanzamt veranschlagten Wert bevor ich meine Steuererklärung einreichte. Mit dem Steuerrechner 2 erhalte ich den vom Finanzamt veranschlagten Wert nachdem ich meine Steuererklärung gemacht habe. Es muss somit eine geänderte Steuersatzberechnung bei mir erfolgt sein, was ich allerdings nicht nachvollziehen kann, da mein Steuersatz von ~11% (2545 von 22276) auf ~12% (2283 von 18429) gestiegen ist.

Kann denn das rechtens sein? und wenn ja wieso? wo findet sich die gesetzliche Grundlage, mit welcher der Steuersatz vor und nach meiner Steuererklärung berechnet wird?

Dankeschön

...zur Frage

Hartz IV - Psyche - Arbeit!

Hallo,

ich hab 2005 meine Mittlere Reife gemacht, danach direkt eine Ausbildung begonnen die noch während der Probezeit gekündigt wurde - die Probezeit durfte ich aber beenden, danach habe ich 1 Jahr in ganz Deutschland Praktika gemacht im Gastronomiebereich, im Sep. 2007 eine Ausbildung als Restaurantfachfrau begonnen, wurde im Juli 2008 mit einem Nervenzusammenbruch in die Klinik gebracht und war dort bis Mai 2009, die Ausbildung wurde im Dez. 2008 einvernehmlich aufgelöst. Von Mai 2009 bis Mai 2010 war ich arbeitsunfähig. Im Mai 2010 habe ich den Wohnort gewechselt da ich ein erneutes Angebot für die Ausbildung der Restaurantfachfrau bekommen habe (für den Betrieb wäre der Einstieg "kooperativ" im Juni 2010 kein Problem gewesen), jedoch hat das Arbeitsamt mich zum Amtsärztlichen Dienst geschickt und mir anhand meines Aufenthaltes in der Klinik die Ausbildung kooperativ nicht genehmigt das hat bis Mitte August 2010 gedauert, das Ergebnis war dann das wiederholen des 1 Lehrjahres Schulisch über das BvJ, ich habe mir den A*sch aufgerissen und obwohl es mir schon im Nov. 2010 schlecht ging habe ich bis Mai 2011 durchgehalten war dann krankgeschrieben und bin dann wieder stationär in eine Klinik im August - Ende September, Oktober bis Dezember 2011war ich in einer Klinik für Arbeitserprobung und das Ergebnis ist "AUSBILDUNGSUNFÄHIG".

Da ich mich damit nicht abfinde habe ich mich weil mir das Amt keine Stellenangebote schickt und mir nichts anbieten kann frei auf den Ausbildungsmarkt beworben und habe erneut den Wohnort gewechselt, Vorstellungsgespräche und Auswahlverfahren gehabt - jedoch kam bis jetzt immer im Anschluss eine Absage, das ist für mich echt niederschmetternd und ich frage mich:

"Nur weil ich Psychisch krank bin und anhand dessen keine Ausbildung abgeschlossen habe und nun Hartz 4 bekomme - bekomme ich keine Ausbildung - WEIL die Abbrüche mir im Weg stehen?!"

Was mir noch aufgefallen ist:

Die Arbeitgeber sagen immer: "Sie haben ja schon viel durchgemacht und auch nicht den perfekten Lebenslauf Sie haben eine Chance verdient" - Tage später im Briefkasten: ABSAGE!

  • Sehr förderlich für die Arbeitswilligen ist das nicht das nimmt einem echt alles was man an sich noch schätzt...da ist doch der nächste Klinikaufenthalt nicht mehr weit wenn man immer nur Rückschläge abbekommt und kein Erfolgserlebnis hat.

  • Was kann ich noch machen?

...zur Frage

Habe keine elektronische Lohnsteuerbescheinigung bekommen? Was kann ich dagegen tun?

Hallo, Leute!

Mein Arbeitverhältnis war zum 15.01.2011 gekündigt worden.

Ich hattee vor, eine Einkommensteuererklärung abzugeben, da ich im Jahr 2010 nicht das ganze Jahr - ca. 10 Monate - beschäftigt war und hatte fest damit gerechnet, dass ich noch ca. 100 bis 150 EUR vom Finanzbehörden zu erstatten kriege.

Mein ehemaliger Arbeitgeber hat bisheute auf meine unzähligen Anfragen nicht reagiert und langsam verliere ich mein Geduld. Ich vermute, dass mein ehemaliger Chef einfach keine Lohnsteuer bzw. keine SV an das Finanzamt abgeführt.

Ich war aus diesem Grund heute beim örtlichen Rentenversicherungsanttalt um zu erfragen, ob die RV für die Zeit meiner Beschäftigung bei der Firma rechtzeitig abgeführt wurden. Und habe gleich was herausgefunden. Für die Zeit fehlten jegliche Nachweise, dass sie die RV-Versicherung abgeführt haben, obwohl in allen meinen Lohnabrechnungen stand, dass eine gewisse Summe - pro Jahr ca. 1200 EUR - alleine an RV ist.

Nun ist die Frage. Es riecht definitiv nach einem Betrug und Steuerhinterziehung. Wo soll ich mich jetzt melden, damit ich meine elektronische Lohnsterubescheinigung doch kriege? Muss ich gleich zum Finanzamt gehen oder gibt es eine andere zuständige Stelle, wie z.B. das Arbeitsgericht?

Danke viemals um Ihre Antworte.

MfG

Wladi

...zur Frage

Erste Steuererklärung als Berufseinsteiger nach dem Masterstudium. Wie fülle ich die Formulare aus?

Hallo meine Lieben,

ich habe im Februar 2013 mein Masterstudium abgeschlossen und Mitte 2013 angefangen zu arbeiten und Lohnsteuer abzuführen. Jetzt würde ich gerne meine erste Steuererklärung für das Jahr 2013 machen und die Studiengebühren des Masterstudiums (2010, 2011, 2012) geltend machen. Während des Masterstudiums habe ich nur Minijobs gehabt, d.h. ich habe keinen Cent Einkommensteuer gezahlt. Wenn ich das was ich hierzu im Internet gefunden habe richtig verstanden habe, muss ich nun folgende Dinge machen:

  1. Mantelbogen für 2010: NUR ein Kreuz bei "Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" setzen und meine allgemeinen Angaben etc. ausfüllen.
  2. Anlage N für 2010: In das Feld "Fortbildungskosten" die Studiengebühren für 2010 eintragen. Sonst nichts, da ich ja "nichts verdient habe".
  3. Mantelbogen für 2011: SOWOHL ein Kreuz bei "Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" ALS AUCH bei "Einkommenssteuererklärung" setzen und meine allgemeinen Angaben etc. ausfüllen.
  4. Anlage N für 2011: In das Feld "Fortbildungskosten" die Studiengebühren für 2011 eintragen. Sonst nichts, da ich ja "nichts verdient habe".
  5. Mantelbogen für 2012: SOWOHL ein Kreuz bei "Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" ALS AUCH bei "Einkommenssteuererklärung" setzen und meine allgemeinen Angaben etc. ausfüllen.
  6. Anlage N für 2012: In das Feld "Fortbildungskosten" die Studiengebühren für 2012 eintragen. Sonst nichts, da ich ja "nichts verdient habe".
  7. Mantelbogen für 2013: NUR ein Kreuz bei "Einkommenssteuererklärung" setzen und meine allgemeinen Angaben etc. ausfüllen.
  8. Anlage N für 2013: Arbeitslohn, Werbungskosten etc. eintragen, da ich ja "jetzt etwas verdiene".

  9. Alles natürlich unterschreiben und ggf. zusammen mit Belegen beim Finanzamt einreichen.

Habe ich das richtig verstanden oder bin ich total auf dem Holzweg? Bzw. mache ich mir zu viel Arbeit mit den zusätzlichen Anlagen N?

Ich bin für alle Tipps dankbar! Viele Grüße Fiibii

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?