Muss ich vor oder nach dem Studium eine Ausbildung machen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nach dem Studium eine Ausbildung zu machen, ist eigentlich sinnlos - außer du merkst, dass du komplett das falsche studiert hast, aber dann wirst du dein Studium wohl eh abbrechen.

Vor dem Studium eine Ausbildung kann Sinn machen, wenn man kein Abitur hat um sich damit überhaupt erst die Zugangsvorausetzungen für das Studium zu beschaffen. Der normale Weg mit Abitur sieht aber so aus: Abi -> Studium -> Arbeit

Eine Ausbildung schadet zwar nie aber Nein du musst keine Ausbildung machen und kannst direkt nach dem Studium arbeiten gehen.

Das kommt darauf an, was Du hier mit "Ausbildung" meinst. Eine Ausbildung im Sinne der klassischen Lehre (im Sinne des Berufsbildungsgesetzes), wie Bäcker oder Tischler, macht sicher keinen Sinn nach Studienabschluss.

Wenn wir dagegen den Begriff "Ausbildung" weiter fassen, kommst Du nach dem Studium schwerlich um eine gewisse praktische Ausbildung auf akademischer Ebene herum. Bei vielen Laufbahnen ist das sogar gesetzlich vorgeschrieben: Juristen und Lehrer absolvieren ein Referendariat, Ärzte absolvieren ihre "Arzt im Praktikum" (AiP)-Zeit und dann ihre Facharztausbildubng berufsbegleitend. Journalisten steigen üblicherweise über ein Volontariat in die Praxis ein u.s.w. Neuerdings gibt es sogar den Status des Junior-Professors. Eine gewisse praktische Einarbeitung wirst Du nach der Uni immer brauchen, auch wenn der Betrieb dafür keinen speziellen Namen für diesen Status hat. Ich absolvierte z.B. einmal bei einer Behörde ein "Einarbeitungsjahr" incl. 1 Semester spezielles Ergänzungsstudium nach der Uni.

Eine vorherige Ausbildung ist bei einem Studium in aller Regel nicht erforderlich. Bei Fachhochschulstudiengängen ist ja ohnedies mindestens 1 Praxissemester Pflicht. Ansonsten solltest Du darauf achten, dass Du parallel zum Studium, in den Semesterferien oder in einem Urlaubssemester genügend Praxis in Deinem Studienfeld erwirbst. Eine Ausbildung (Lehre) nach dem abgeschlossenen Studium ist unnötig und Du würdest auch keinen Betrieb finden, der Dir dann eine Lehrstelle anbietet. Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn Du deine durch das Studium eingeschlagene Berufsrichtung fundamental ändern willst (aber auch dann wäre es schwierig, eine Lehrstelle zu finden).Ausnahme: Bei dem Beruf eines Journalisten machen viele künftige Journalisten vor oder nach dem Studium ein Volontariat bei einer Zeitung oder einer Rundfunkanstalt.

Du musst weder vor noch nach dem studium eine ausbildung machen. Du kannst nach deinem abitur sofort studieren und nach deinem studium sofort arbeiten, aber vorteilhaft ist es alle mal eine ausbildung zu haben, da du dadurch viel praxiserfahrung sammelst. Das könnte dir später bei der jobsuche helfen, da viele personaler leute mit praxiserfahrung bevorzugen. Es hängt manchmal natürlich auch davon ab, was du studieren und als was du arbeiten möchtest. Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Viel glück beim deinen abiprüfungen!

Du kannst nach dem Studium direkt ins Arbeitsleben einsteigen.

Was möchtest Du wissen?