Muss ich vom Kaufvertrag zurücktretten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn das Fahrzeug doch per Spedition schon unterwegs zu dir und auch von dir schon bezahlt ist, würde ich mir gründlich überlegen - so Du das Fahrzeug doch wohl haben wolltest! - ob ich von einem ordentlich geschlossenen Vertrag wieder zurücktrete. Ein Rechtsgrund, daß Du dies tun müßtest jedenfalls besteht nicht. Wer zuerst kommt, der malt zuerst! - so lautet ein altes deutsches Sprichwort.

Hallo flexsr,

du hast einen Vertrag. Aus diesem Vertrag ergibt sich, dass du gegen deinen privaten Verkäufer einen Anspruch auf Übergabe und Übereignung des Fahrzeuges hast. Du musst natürlich nicht vom Vertrag zurücktreten, es sei denn du willst das, etwa weil das Fahrzeug mangelhaft ist. Wenn der Verkäufer dir das Fahrzeug nicht liefern kann, stehen dir unter Umständen sogar Schadensersatzansprüche zu.

Alles Gute

Hat der denn auch schon nen Vertrag oder Gezahlt? Wenn ja gilt hier wer zuerst den Vertrag geschlossen hat ist gültig und rechtens!!

Hallo,

nein der 2te Käufer wollte das KFZ heute abholen und zahlen. Ein Kaufvertrag ist zwischen dem 2ten Käufer und dem Verkäufer meines Wissens nicht entstanden.

Der Brief sowie alle weiteren Unterlagen habe ich auch.

Frag mich nicht wie er 2 mal das selbe Auto verkaufen konnte. Heutzutage ist nichts mehr unmöglich.

Also kann der Verkäufer nicht einfach sagen: Nein ich verkauf das Auto lieber an den anderen, weil er mir evtl. mehr zahlt oder ähnliches?

Wenn Du den Brief schon hast, ist der Kaufvertrag ja schon fast erfüllt. Du bist bereits Eigentümer geworden. Jetzt fehlt Dir nur noch das Auto...

Zum Rücktritt vom Vertrag kann Dich niemand zwingen. Pacta sunt servanda.

Wenn der Vertrag unterschrieben ist musst du gar nichts...es könnte nur Probleme geben wenn er mit dem anderen Interessenten zeitlich vor dir ebenfalls einen Vertrag abgesclossen hat

Durch die Unterschriften unter dem Kaufvertrag verpflichtet sich der Käufer zur Zahlung des vereinbarten Kaufpreises und der Verkäufer zur Lieferung des Fahrzeuges.

.

Genau aufgrund dieses Kaufvertrages kommt der Kauf und damit der Eigentümerwechsel zustande - und zwar in dem Moment, indem der Kaufvertrag unterschrieben wird.

.

Unerheblich ist hingegen, wer Besitzer des Briefes ist.

.

Wenn der Kaufvertrag also unterschrieben wurde, dann bist du jetzt bereits Eigentümer des Kfz und dem Verkäufer gebührt das Geld.

.

Der Verkäufer kann nicht mehr fordern, als die Zahlung des Kaufpreises.

outfreyn 13.10.2010, 11:55

Kann es sein, dass Du das Abstraktionsprinzip nicht verstanden hast?

Der Kaufvertrag ist lediglich ein Verpflichtungsgeschäft, dass den Verkäufer verpflichtet, die Kaufsache auszuhändigen und dem Käufer das Eigentum zu verschaffen, und den Käufer verpflichtet, den vereinbarten Kaufpreis zu bezahlten und die Kaufsache abzunehmen.

Der Eigentumsübergang findet gerade nicht mit dem Abschluss des Kaufvertrags statt.

0
Guppy194 13.10.2010, 14:26

bedenke bítte, dass das Eigentum an dem ´Fahrzeug erst mit Einigung und Übergabe erworben wird; geeinigt haben sie sich schon, aber die Übergabe ist noch nicht erfolgt, also ist der erste Käufer noch nicht Eigentümer.

0

Du hast doch einen unterschriebenen Kaufvertrag!?! Das Fahrzeug ist schon auf dem Weg zu Dir. Wo ist das Problem?

Wenn du den Brief hast - und ohne den hättest du ja wohl nicht bezahlt -, ist es dein Auto.

HoloH 13.10.2010, 11:31

so ist es.

0
JotEs 13.10.2010, 11:40
@HoloH

Nein, so ist es nicht.

Der Besitz des Briefes bedeutet nicht, dass dem Besitzer auch das Eigentum an dem Kfz zusteht.

Der Besitz des Briefes ist lediglich ein jederzeit durch den tatsächlichen Eigentümer widerlegbarer Hinweis auf die Eigentümerschaft des Briefbesitzers an dem Kfz.

0

Wie geht das denn? Der hat die Kiste 2mal verkauft?

Was möchtest Du wissen?