Muss ich vom Grundstuecksverkauf im Ausland in Deutschland Steuern zahlen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Theoretisch dann, wenn Du während der Abwesenheitszeit in Deutschland Deinen ersten Wohnsitz hattest. Und wenn kein Doppelbesteuerungsabkommen zwischn Deutschland und dem anderen Staat besteht.

Diese Materie ist sehr, sehr komplex.

Um Dich ganz vor dem Vorwurf der Steuerhinterziehung zu schützen, empfiehlt es sich, dem Finanzamt einen Brief zu schreiben, die Umstände zu schildern und es zu fragen.

Was ist denn ein ERSTER Wohnsitz und was ein zweiter, dritter usw. im Steuerrecht? Ich finde dazu nichts.

0
@EnnoBecker

Tja lieber derdorfbengel ... da kennt wohl jmd. den §8 AO nicht, wie? Achja und es gibt ja noch den §9 AO, für die, die keinen Wohnsitz hier im Inland haben ;)

0
@naomimcmorris

Den § 8 kannte ich so ähnlich aus anderem Gesetzeszusammenhang. Der § 9 ist mir ganz neu.

Aber jetzt kenne ich beide:-)

0

Gott sei Dank gibt es ja nur Deutschland und DAS Ausland, so dass es nicht notwendig ist, das Land zu benennen, so dass man in ein eventuell bestehendes DBA gucken könnte.
.
Da fällt die Antwort ja leicht: Kommt drauf an.

Nachtrag zur Klarstellung: Nicht das Mitbringen von Geld muss steuerlich beurteilt werden, sondern der Grundstücksverkauf.
.
Außer dem Ausland sind auch noch andere Voraussetzungen zu prüfen, die ebenfalls nicht genannt sind. Nutzungsart, Haltedauer, Veräußerungsgewinn....

0
@EnnoBecker

lach Ja das Ausland, schlimm diese Halbangaben ... aber wir sind ja schon froh, dass das Inland im EStG nicht wie im UStG definiert ist ;).

0

Was möchtest Du wissen?