Muß ich Versicherungsbeiträge von vor 10 Jahren noch bezahlen, obwohl ich doch gar keinen Vertrag mehr dort habe?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Um welche Art von Versicherung handelt es sich?

Bei einer Sachversicherung kündigt der Versicherer den Vertrag wegen Nichtzahlung nach einer "qualifizierten Mahnung". Damit fällt der Beitrag natürlich für die vergangene Zeit nicht unter den Tisch. Da war der Versicherer im Risiko und hätte auch im Schadensfall leisten müssen.

Ist diese alte Forderung tituliert, kann sie auch noch vollstreckt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von animet45
05.03.2017, 23:08

Wenn mir der Vertrag gekündigt wurde, hätte man mich doch aber wenigstens auc h mal schriftlich darüber informieren müssen, oder etwa nicht? Einen gerichtlichen Titel habe ich auch nicht erhalten.

0

Hallo anime145, 

überprüfe als erstes mal die Kanzlei, die als Absender drauf steht. 

Dort sollte sowohl eine Telefonnummer als auch eine Adresse und eine Steuernummer im Absender stehen. 

Dann rufst du dort am besten an und bittest gemäß dem Aktenzeichen um die dazugehörige Versicherungsnummer. Die müssen sie ja haben. 

Ein Aktenzeichen allein wäre mir zu wenig. Außerdem ist das Ganze ja über 10 Jahre her, also ist es wirklich fraglich, ob das Rechtens ist. 

Dann rufst du bei der Versicherung direkt an und bittest darum, dir mitzuteilen, ob irgendwelche Forderungen dir gegenüber bestehen.

Wenn der Anwalt nicht ausfindig zu machen ist, oder er dir keine Vertragsnummer geben kann, dann ist es zu überlegen, ob du nicht zur Polizei gehen solltest und deinen Verdacht auf Betrug begründest. 

Dort könnte dir auch noch weitergeholfen werden. 

Oder du kontaktierst deinerseits einen Anwalt und lässt das überprüfen. 

Alles Gute dir, 

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um welche Art Versicherung soll es sich handeln und welcher Versicherer möchte Geld / rückwirkende Beitragszahlungen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von animet45
05.03.2017, 16:00

Es handelt sich um eine Unfallversicherung und der Vertrag lief bei der Basler-Versicherung.

0

Kündigung kannst du nachweisen?

Forderungen wurden nie tituliert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In erster Linie mal bei der Versicherung nachfragen ob die überhaupt davon wissen und worauf die Außensände beruhen.

Versicherungen müssen gekündigt werden, hast du das auch getan?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von animet45
05.03.2017, 16:12

Ich selber habe die Versicherung nicht gekündigt, da ich ab 2007 alle meine Versicherungen bei einem anderen Anbieter laufen habe. Also gehe ich davon aus, daß meine noch jetztige Versicherung die alten Verträge gekündigt hat.

0

Ansprüche verfallen, also verjähren in der Regel nach drei Jahren!

Wann und wie wurdest du vor dem jetzigen Schreiben zur Bezahlung letztmalig aufgefordert?

Gibt es einen gerichtlichen Titel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von animet45
05.03.2017, 16:06

Vor diesem Anwaltsschreiben hab ich noch nie eine andere Zahlungsaufforderung erhalten. Ich habe mal in meinen Kontounterlagen nachgesehen und hatte mal eine Mahnung für einen Monatsbeitrag der Unfallversicherung und der wurde von mir auch bezahlt.

0

Forderungen können bis zu 30 Jahre bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Haemiler
05.03.2017, 15:59

Ja, bei Schadensersatzforderungen und auch nicht blind!

0

Was möchtest Du wissen?