muss ich unterhalt zahlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da das Kind sich bei beiden Eltern annähernd die gleiche Zeit aufhält, spricht man vom "Wechselmodell", bei dem keine Barunterhaltspflicht nur eines Elternteiles besteht, da ja beide Eltern sowohl Bar- als auch Betreuungsunterhalt leisten....

Ansonsten gilt: Unterhalt kann der Elternteil, bei dem das Kind lebt, vom anderen Elternteil fordern.
Sollte über die Höhe des Unterhaltes ein "Titel" ausgestellt worden sein, so ist dieser Unterhalt bei Nichtzahlung einklagbar/ pfändbar.
Wird für ein Kind Unterhaltsvorschuss (vom Jugendamt) gezahlt, so wäre dieser zurückzuzahlen, wenn der unterhaltspflichtige Elternteil keinen Unterhalt geleistet hat, obwohl er "leistungsfähig" gewesen wäre. Hätte er allerdings nachweislich belegt, dass er nicht leistungsfähig ist (zu geringes Einkommen...), bräuchte der UV nicht zurückgezahlt werden.

"...Jobcenter moechte aber das meine frau immer unterschreibt. sonst kriege ich nicht das geld für meine tochter es mach mir langsam kein spass mehr..."

Das Jobcenter zahlt für "Leistungen" (Betreuung/ Unterkunft.... des Kindes etc...) nur, wenn diese auch nachgewiesen werden - und das ist richtig so.

Unterhaltspflichtige Eltern haben eine "gesteigerte Erwerbsobliegenheit", das bedeutet, dass sie jede zumutbare Arbeit annehmen müssen, um für ein Kind wenigstens den Mindestunterhalt zahlen zu können - auch ein zusätzlicher Nebenjob wäre ggf. zumutbar.

Solltest Du selbst - ohne Zuschuss des Jobcenters - für dein Kind sorgen können, musst Du auch nichts mehr unterschreiben.

Wenn das Kind die Hälfte der Zeit bei Dir ist, musst Du für das Kind keinen Unterhalt zahlen. Allerdings fällt Trennungsunterhalt für Deine Frau an (bzw. von ihr an Dich).

Was ist so schlimm an einer Unterschrift? Wenn Du Dich darüber schon aufregst, wirst Du in naher Zukunft noch viel mehr Nerven lassen...

ich bekomme Hartz vi , meine Frau genauso , also trennungsunterhalt weiss ich nicht , ausserdem sie ist fremd gegangen und sie hat sich die trennung gewunscht , nachweise darueber habe ich

0
@berlinois2009

Anspruch auf Trennungsunterhalt hätte der Ehepartner mit dem geringeren Einkommen an den anderen Ehepartner während des Trennungsjahres.
Da aber beide kein Einkommen oberhalb des eigenen Selbstbehaltes erzielen.... träfe das hier nicht zu.....

"...ausserdem sie ist fremd gegangen und sie hat sich die trennung gewunscht..."

Es gibt bei einer Scheidung keinen "Schuldigen" mehr, die Gründe der Trennung spielen keine Rolle.....

0

In welchem Haushalt ist das Kind gemeldet? Wenn das Kind im Haushalt der Mutter gemeldet ist, sind sie voll unterhaltspflichtig. Während der Zeit ihres ALG2 Bezuges, bekommt die Mutter Unterhaltsvorschuss. Dieser Betrag läuft für sie als Schulden auf. Selbstverständlich müssen sie diesen Betrag zurückbezahlen. So bald sie Geld verdienen, zahlen Sie von ihrem bereinigten Nettoeinkommen zunächst den laufenden Unterhalt. Wenn Sie danach noch über dem Pfändungsfreibetrag liegen, müssen sie davon die Unterhaltsschulden zurückbezahlen.

Bezüglich der Unterschrift ist es so, dass das Jobcenter die Grundsicherung für das Kind wohl aufteilt. Wenn Sie diese Unterschrift nicht einholen, bekommt ihre Noch-Ehefrau den gesamten Betrag für das Kind.

Wer die Trennung verursacht hat und aus welchem Grund spielt im deutschen Familienrecht keine tragende Rolle.

Es spielt doch keine Rolle wo das Kind gemeldet ist wenn es hälftig jeweils bei einem Elternteil ist. Er leistet doch die Hälfte seiner Erziehungs- und Fürsorgepflicht. Die gesamte Ausführung beruht auf veralteten rechtlichen Regeln.

0

dawala hat Recht:

Beim "echten" Wechselmodell, wenn also wirklich eine 50%ige Betreuung vorliegt, sind BEIDE Elternteile barunterhaltspflichtig. Das Kind hat durch das Wechselmodell einen erhöhten Bedarf, der anteilmäßig nach Verdienst der Eltern auf diese verteilt wird. Laut BGH besteht sogar eine Erwerbsobliegenheit für beide Eltern.

Bei allen anderen Modellen mit ungleichem Betreuungsanteil ist jedoch weiterhin derjenige mit dem geringeren Anteil zunächst voll unterhaltspflichtig.

0

dazu...Du::::: wir waren schon bei Juden amt ..... sowas gibt es zum Glück nicht, folglich spinnst Du irgendwie :(

Was möchtest Du wissen?