Muss ich Unterhalt an Eltern zahlen?

5 Antworten

Es geht deinen Eltern in erster Linie wohl darum, dass du erkennst wie teuer das Leben ist. Ob es euch gut oder schlecht geht in finanzieller Hinsicht, ist dabei gar nicht so wichtig. Du wohnst dort, du nutzt Strom, Wasser, Heizung, Internet etc.

Wenn du dir mal die Mühe machst zusammen mit deinen Eltern eine Kostenaufstellung zu machen, dann wirst du schnell feststellen, dass man mit 500 Euro im Monat nicht weit kommt... Essen, Trinken will auch bezahlt werden.

Ob es nun zuviel ist, genau richtig oder zu wenig entscheiden letztendlich deine Eltern und du. Die Alternative wäre: ausziehen wenn du 18 bist... Oder mit ihnen reden, dass sie dir etwas mehr Geld lassen für Freizeit und Klamotten.

Wenn es deinen Eltern finanziell gut geht, dann werden sie das Geld ggf. ja auch für dich beiseite legen?! Vielleicht soll davon ein Auto gekauft werden, der Führerschein angespart werden? Wir wissen es nicht...

Es gibt keine Summe die irgendwo gesetzlich festgelegt ist. Aber es sollte sich von selbst verstehen, dass man sich an den Lebenshaltungskosten beteiligt, so denn man es kann. Und wenn du in der Ausbildung bist, dann könnte es u.U. noch mehr werden, je nachdem was du verdienst.

Du solltest es nicht allzu negativ sehen, sondern das Gespräch mit den Eltern suchen! Vielleicht gibt es auch für dich nachvollziehbare Gründe, warum es nun so viel sein soll?! Und wenn du die Ausbildung beginnst und dann ggf. noch mehr verdienst, dann steht es dir ja auch frei auszuziehen wenn du volljährig bist.

Das gesuchte Gespräch wurde durch meine Mutter beendet, welche schreiend meinte, dass ihr das völlig egal sei, da sie ihre Garage bauen müssen.

0
@timeslyer420

OK... dann finanzierst du also die Garage mit. Da deine Eltern ja noch das Kindergeld für dich bekommen, liegen wir schon bei 500 Euro im Monat. Also kannst du dir auch überlegen, ob du ausziehst, wenn deine Ausbildung beginnt. ein günstiges WG Zimmer, Kindergeld auf dich abzweigen lassen... Eine schreiende Mutter ist sicherlich nicht geeignet ein vernünftiges Gespräch zu führen :-(.

0
@Kessie1

Na gut wir schweifen ab. Habe meine Antworten und hoffe jetzt auf die Vernunft meiner Eltern.

1

Um die Fakten zu nennen, es wird keinen Kompromiss ihrerseits geben, wenn es nicht gesetzlich bestimmt ist, muss ich wohl aufs beste hoffen, danke für die Antwort

0
@timeslyer420

Es gibt indirekt schon gesetzliche Bestimmungen wie z.B.

Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren §1601 BGB.

Wobei eine Garage wohl eher nicht zum normalen Unterhalt zählt :-). Im Grunde genommen steht dir nach der Schule (wenn du jetzt im sommer fertig warst) auch eine Erholungsphase zu. Gerichte sehen diese in etwa bei 4 Monaten. Also könntest du auch den Minijob hinschmeißen! Nur wenn die Ausbildung z.B. erst im Juli nächsten Jahres beginnt, dann wärst du gehalten dir deinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Wobei es auch da unterschiedliche Urteile gibt...

Wenn das Verhältnis zu den Eltern sich nicht bessert und deine Mutter weiterhin meint mit Schreien zum Erfolg zu kommen, dann solltest du in der Tat über den Auszug nachdenken!

0
@timeslyer420

Übrigens: habe mir das gerade nochmal angesehen. Deine Ausbildung beginnt erst im nächsten Jahr. Deine Eltern wären zur Zeit nicht unterhaltsverpflichtet. Aber sie hätten dennoch Anspruch auf Kindergeld, da du ja einen Ausbildungsplatz hast. Mache doch einen Deal: sie beantragen das Kindergeld neu (sind 204 Euro) und du zahlst nur 100 Euro. Dann können sie ihre Garage bauen und du behältst mehr von deinem Geld ;-).

Kindergeld gibt es auch während der Überbrückungszeit zwischen zwei Ausbildungsabschnitten.

https://www.kindergeld.org/kindergeld-fuer-volljaehrige-kinder.html

Rückwirkend können sie es für 6 Monate beantragen. Kommt also darauf an, wann du den Ausbildungsvertrag unterschrieben hast...

0

300€ halte ich wirklich für viel zu viel....sie bekommen ja auch wahrscheinlich noch Dein Kindergeld ?

Versuche Dich auf 150€ mit Deien Eltern zu einigen. Das empfinde ich als Zuschuss für Essen, Miete , Nebenkosten für angemessen...

Mal gucken... Bekomme kein Kindergeld mehr, bis ich wieder eine Schule besuche, also dann meine Ausbildung mache.

1
@timeslyer420

Man bekommt auch in der Übergangszeit Kindergeld?! Deine Eltern sollten sich mal schlau machen...

1

Müssen - nun ja...

Wenn man Einkommen hat, sollte man zu Hause was abgeben. Nennt sich Wirtschaftsgeld. Über die Höhe kann man verhandeln. 300 Euro finde ich persönlich zu viel.

Eine gesetzliche Regelung ist mir nicht bekannt. Das legen die Eltern fest.

Was möchtest Du wissen?