Muss ich Unfallversicherungsforgerung samt Inkassovergütung bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

  1. Vertrag ist Vertrag. Zahlst du nicht, kann die Versicherung nach Mahnung und Fristsetzung die Leitungen im Versicherungsfall verweigern. Dies werden sie dir im Schreiben mitgeteilt haben.
  2. Durch die Leistungsfreiheit ist die Versicherung noch lange nicht erloschen. Ein Kündigung seitens Versicherung wurde ja noch nicht ausgesprochen. Deine Kündigung kann jetzt erst zum nächsten Jahrestag gekündigt werden, solange steht der Versicherung auch der Beitrag zu.
  3. Zahlst du nicht, gibt die Versicherung das ganze an ein Inkassobüro ab oder sie läßt einen gerichtliche Mahnbescheid erstellen und bringt diesen zur Vollstreckung. Beides sind keine sehr guten Lösungen. Man kann dir also sehr wohl die Hölle heiß machen und die sind dabei noch im Recht!
  4. Einzige Chance: du mußt klären wie es sich verhält mit dem Vertragsabschluß. Ist deine Mutter der Versicherungsnehmer (also sie hat den Vertrag abgeschlossen und dich nur als versicherte Person eintragen lassen) dann müssen sie die Forderungen bei deiner Mutter und nicht bei dir eintreiben.

Wenn du noch Fragen hast va. zu Punkt 4. schreib mich an - dann erkläre ich dir das näher.

Uliko 22.07.2010, 21:01

Okay, nun fasse ich noch einmal zusammen: Anfangs wurden mir die Beiträge zu einem bestimmten Turnus abgebucht (ich glaube vierteljährlich) und irgendwann einmal war mein Konto nicht ausreichend gedeckt; woraufhin ich manuell überwiesen habe. Seitdem kamen keine Lastschriften mehr und plötzlich kam mir eine Rechnung für einen Zeitraum von fast einem Jahr (01.10.09 bis 01.08.10) ins Haus; mitsamt 6 € Mahngebühren. Das habe ich dann zu überweisen versäumt, was über mehrere Mahnungen zu dem beschriebenen Inkasso führte; das "sofort" zu bezahlen sei. Die Versicherung wurde auf mich übertragen und meine Mutter hat damit eigentlich nichts mehr zu tun, eigentlich hätte ich meine Mum hier gar nicht erwähnen müssen.

Mein eigentliches Problem besteht jetzt darin, dass ich das Geld nicht ohne weiteres bezahlen kann. Ich rufe also morgen beim Kundencenter der Versicherung an und kündige die Versicherung, weil ich sie nicht für nötig halte (hätte ich längst tun müssen). Zahlen muss ich natürlich trotzdem und deshalb frage ich dann dort auch gleich, ob ich das Ganze in 4 bis 5 Schüben bezahlen kann, eventuell auch mit zusätzlichen Zinsen. Ist das so möglich? Na, ich werde es versuchen, ansonsten sieht mein nächster Monat nämlich sehr düster aus, auch diesen Monat kann ich eigentlich nichts mehr aufbringen. Ich hoffe, dass "sofort" soviel bedeutet wie "innerhalb der nächsten 2 Wochen". Werden die mir nochmal 40 € Euro aufbrummen, wenn ich nicht in den nächsten paar Tagen bezahle?

Danke für die Aufklärung, lieber JaAl1.

0

du hast einen Vertrag-damit basta-bist also zahlungspflichtig. Der Versicherungsschutz besteht ja nur deshalb nicht weil du die Prämie nicht fristgerecht bezahlt hast. Diesen Bock hast du selber geschossen und da gibt es nur eine Möglichkeit: Zahlen - und das möglichst schnell, weil du sonst noch ein Mahnverfahren mit Inkasso und womöglich gerichtsvollzieher an den hals bekommst, das wird dann richtig teuer. Ergo: Zahle sofort die fällige und auch berechtigte Forderung - und sei froh das der Versicherer die Creditreform eingeschaltet hat - das ist ein erstklassiges Unternehmen - andere verlangen da erheblich mehr Gebühren! Wenn du die Versicherung nicht mehr willst, dann kpndige den Vertrag-und zwar schriftlich per Einschreiben und fristgerecht. Und bis die Kündigung wirksam ist, zahlst man schööön deine Beiträge

Uliko 22.07.2010, 23:40

Verstehe ich das richtig? Wenn ich nicht fristgerecht zahle, dann verliere ich schon dadurch Geld/Versicherungsleistung? Obwohl ich es ja später - ggf. mit Zinsen - gezahlt hätte?

0

der vertrag st bereits wegen nichtzahlung erloschen-dem versicherungsunternehmen steht jedoch für den geleistetetn versicherungsschutz der beitrag zu; du wirst vorher angemahnt worden sein, mit dem hinweis dass bei nicht fristgerechter Zahlung der versicherungsscjutz erlischt-von vertragsabschluss bis zum wirksamwerden der mahnung hätte das unternehmen ja auch geleistet-setz dich unbdingt mit dem versicherungsunternehmen in verbindung , bevor die forderung noch höher wird bzw frag an, ob ratenzahlung möglich ist- frage: deine mutter hat in deinem namen eine versicherung abgeschlossen, hast du da überhaupt was unterschrieben?bist du der vertragspartner oder deine mutter?

Uliko 22.07.2010, 17:20

Hallo, Django09,

danke für die Antwort.

Ich musste schon einmal eine Forderung samt Mahngebühr bezahlen, (weil einnmal eine Lastschrift nicht eingezogen werden konnte und danach nicht mehr automatisch abgebucht wurde; die warteten darauf, dass ich überweise...), also weiß ich nicht, ob der Vertrag schon gekündigt wurde, ich denke nicht?!

Okay, ich werde denen gleich mal eine Email schreiben. Ja, nachdem ich von zuhause ausgezogen bin, wurde die Versicherung später auf mich umgeschrieben, ich bin also der Vertragspartner; hätte ich nicht machen sollen, ich habe nämlich noch eine andere Unfall-Versicherung...

Geht das mit der Ratenzahlung in jedem Fall oder muss ich da Glück haben?

0
django09 22.07.2010, 19:15
@Uliko

ob die sich noch drauf einlassen, kläre besser mit denen-aber grundsätzlich ist es den unternehmen lieber, der kunde kommt seinen verbindlichkeiten stückchenweise nach als gar nicht-kenne ich so aus meinem metier.die mahngebühren und den ganzen mist wirst du auch zahlen müssen-vlt können die dir eine forderungsaufstellung zusenden. wenn du weiter die zahlung verweigerst, kann das bis zum gerichtlichen mahnbescheid gehen. und ich bin mir ziemlich sicher, dass der vertrag aufgehoben ist-sowie sich das anhört, ahben die dich qualifiziert gemahnt, dh mahnung mit zahlfristsetzung und verbundener kündigung-das ist rectlich völlig ok-die müssen nicht zig-mal mahnen.nur bis zu dem zeitpunkt der aufhebung( durchforste mal deine unterlagen nach den ganzen papieren)stet denen gesetzlich der beitrag zu-sonst würde ja jeder verträge abschliessen und so weiter... wenn du noch fragenhast meld dich

0
Uliko 22.07.2010, 20:10
@django09

Ich danke Dir vielmals, Django! Ich habe da einfach Denkfehler gemacht... habe auch momentan keine leichte Zeit und bin etwas durcheinander. Mit Deinem Tip, nach einer Ratenzahlung zu fragen, hast Du mir auch sehr geholfen. Ich werde morgen mal anfragen, ob sie so nett sind. Denn eigentlich kann ich - als Student - diesen Monat nicht mehr so flott 209 € auftreiben... Und dann steht da auch noch "überweisen sie den Gesamtbetrag SOFORT auf unser Konto". Ojeojeoje... da habe ich mich ja in was rein geritten. Also ich werde mich dann mal mit der Versicherungsgesellschaft in Verbindung setzen, so wie Du es mir geraten hast. Komisch nur, dass auf dem Inkasso-Brief "nur Zahlungen auf unser Konto wirken schuldbefreiend". Naja, ich denke, die können mir da schon weiter helfen im Kundencenter...

0
django09 22.07.2010, 20:52
@Uliko

die forderung wird wahrscheinlich dann schon verkauft sein-auch rechtens ; wenn die dir nicht weiterhelfen können, dann halt direkt mit dem inkassounternehmen in verbindung setzen. lass das halt nicht schleifen, bei nichtzahlung kann ein titel gegen dich erwirkt werdenm vermeide das auf jeden fall-da sbringt dir bei späteren vertragsabschlüssen nur ärger. good luck-

0
rainerendres 23.07.2010, 08:30
@Uliko

Eine Ratenzahlung mit dem Inkasso verusacht erhebliche Zusatzkosten !!

0
django09 23.07.2010, 12:54
@rainerendres

ja gut ist aber noch besser, als es noch weiter kommen zu lassen-er kann ja im moment die 200 euro nicht aufbringen-was soll er denn machen-den kopf in den sand stecken?

0
Uliko 23.07.2010, 14:23
@django09

Ja, also, ich habe mich heute darum gekümmert und beim Inkasso-Unternehmen angerufen. Ich habe dann eine Ratenzahlung mit 4 Zahlungen vereinbart; und jetzt werden mir bald Unterlagen geschickt, die ich unterschreiben und zurück schicken muss. Wie "erheblich" werden denn die Zusatzkosten sein - durch die Ratenzahlung? Und kann ich nicht einfach nächsten Monat nur einen kleinen Teil (eine der vier Raten) bezahlen und im übernächsten Monat den Rest (die restlichen drei)? Das ginge nämlich. Wäre das dann günstiger?

Mensch, ich will nicht in meiner Familie um Geld betteln/Geld leihen, aber wenn das mit der Ratenzahlung sehr teuer wäre, dann würde ich es mir nochmal überlegen.

0
Uliko 23.07.2010, 14:52
@django09

Ich konnte leider auch in einer Stunde Googlen noch nicht heraus finden, wieviel mich die Ratenzahlung zusätzlich kostet. Ich kann da wohl nur abwarten, bis die mir das Schriftzeug schicken. Alles, was ich weiß ist, dass es bei Beträgen um die 800-100 Euro locker über 100 € sind. Ich hoffe nur, dass das keine pauschale ist.

0
django09 23.07.2010, 19:01
@Uliko

mit wem hast du denn jetzt gesprochen-versicherung oder inkassounternehmen-wenn ich ratenzahlung sage, meine ich die gestückelte zahlung der gesamtforderung-das müssen die dir doch sagen können-gesamtforderung= hauptforderung+zinsen+mahngebühren bei uns sind mahngebühren 5 euro wenn es weiter geht als mahnung kommen nochmal gebühren drauf-aber im einzelnen nicht mehr als 10 euro-wie die inkassounternehmen abrechnen weiss ich nicht. also rechnen wir mit einer gesamtforderung von 300 euro( das ist nach deinen angaben schon sehr hoch gerechnet) in 4 teilbeträgen sind das 75 euro im monat-wenn du eine andere stückelung möchtest musst du denen das auch so sagen

0
rainerendres 23.07.2010, 22:12
@django09

Nein - er soll die Zähne zuzammenbeisen - sich Geld leihen und die Hauptforderung zahlen - und zwar an die Versicherung . Die Inkassogebühren würde ich mir sparen Macht er einen Ratenzahlungsvertrag wird er gebührentechnisch wie eine Zitrone ausgequetscht.Auch Creditreform macht da keine Ausnahme Die Forderung verteuert sich nochmal um ca 50 % Das muß nicht sein

0
django09 24.07.2010, 12:04
@rainerendres

ja aber geht das so einfach-ich kenne mich mit inkasso unternehmen nicht so einfach aus-woher weisst du das denn?? arbeitest du bei einem inkassounternehmen?

0
rainerendres 25.07.2010, 22:59
@django09

Nicht mehr Ich habe aber 3 jahre in einem Inkassounternehmen gearbeitet

Inkassogebühren sind im gegensatz zu Anwaltsgebühren nur selten durchsetzungsfähig

STIFTUNG WARENTEST

:http://www.test.de/themen/steuern-recht/meldung/Inkasso-Mahnen-gleich-mit-Anwalt-1356230-2356230/

0

1. Kündige die Versicherung per FAX UND email oder per Einschreiben !!

2 Zahle schulbefreiend die Hauptforderung plus die internen Gläubigermahngebühren ( also Alles abzüglich der Inkassogebühren ) Überweise direkt auf das Konto der Versicherung - nicht aufs Inkassokonto.

3 Weise gegenüber dem Inkassobüro die Forderung mangels Vorlage der Gläübigervollmacht gem BGB § 174 schriftlich zurück und setze das Inkasso darüber in Kenntnis das es keine offene Forderung seitens des Auftraggebers gibt

Schläft nach einigen obligarischen allerdings durchaus nervenden Bausteinbriefen ein.

django09 23.07.2010, 19:12

hi funktioniert das wirklich, bis zu dem zeitpunkt der schuldbefreienden zahlung ist der betrag ja noch offen also die forderung des inlassounternehmens berechtigt. ich dahcte immer, die forderungen werden verkauft und das fordernde unternehmen hat damit nichts mehr zu tun insofern wäre es dem unternehmen auch egal, ob er seine hauptschuld zahlt oder nicht-neuer "gläubiger" ist ja das inkasso-büro?????

0
rainerendres 23.07.2010, 22:04
@django09

Nein die Forderung ist sehr wahrscheinlich nicht verkauft worden Es ist lediglich der Forderungseinzug abgetreten Forderungsinhaber ist immer noch der Gläubiger bzw die Versicherung Du kannst die Forderung mangels Vorlage der Vollmacht zurückweisen ( könnte ja sonst jeder kommen und behaupten : Ich bin beauftragt ) Das Inkasso wird selbstverständlich im Besitz der Vollmacht sein - in der Zischenzeit sollte eine unstrittige Hauptforderung beglichen sein !!! Natürlich an die Versicherung direkt Du willst ja die Inkassogebühren " einsparen " ;) Unabhängig von der Zurückweisung mangels Vorlage der Vollmacht ! Eine Klage expl wg Inkassogebühren ist aus wirtschaftlichen Gründen absurd zumal die Rechtsprechung sehr uneinheitlich Viele Gerichte streichen komplett : z.b (AG Berlin Mitte vom 01.09.2009 Geschäftsnr. 8 C 118/09) “Auch wenn sich der Beklagte zum Zeitpunkt der Beauftragung des Inkassoinstitus am 09.02.2009 in Zahlungsverzug befunden hat, kann die Klägerin Schadenersatz nicht beanspruchen, den der Anspruch ist unter dem Gesichtspunkt des Verstoßes gegen die Schadensminderungspflicht gemäß §254 BGB ausgeschlossen…. Ein Gläubiger darf sich zur Betreibung einer Forderung nur der Mittel bedienen, die der Rechtsverfolgung zweckdienlich sind, wenn er die damit verbundenen Kosten mit Erfolg vom Schuldner ersetzt verlangen will.Ein Inkassobüro verfügt aber nicht über Möglichkeiten, die denen des Gläubigers überlegen wären.

0

Was möchtest Du wissen?