Muss ich umziehen wegen Grundsicherung?

5 Antworten

Es dürfte ratsam sein, sich hier professionell beraten zu lassen. Entsprechende beratungsstellen bieten nicht nur die Kommunen selbst, sondern auch Kirchen, Caritas sowie diakonische Einrichtungen etc. an.

Mir erscheinen € 750.-- warm nicht als Luxus, wenn es sich um eine 56m² Wohnung in einem städtischen Ballungszentrum handelt. Das weiß die Kommune aber auch, denn sie wird sich selbst schwertun, dir eine alternative günstigere Unterkunft zu bieten.

An ihrer Stelle würde ich mich auf jeden Fall professionell beraten lassen. 

Wenden sie sich zum Beispiel an den Sozialverband VDK:

https://www.vdk.de/deutschland/

Die können sie beraten und ihnen helfen. 

Oder wenden sie sich an eine andere Beratungsstelle, zum Beispiel Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonisches Werk oder Paritätischer Wohlfahrtsverband. 

Stelle einfach einen Antrag auf Grundsicherung. Wie lange die Bewilligung dauert, kann niemand sagen.

Bekommst Du keine Witwenrente.

Deine Tochter soll sich im Fiinanzamt erkundigen.

Man wird nicht zum Umzug gezwungen, wenn man aus dem Regelsatz dazuzahlt.

Was möchtest Du wissen?