MUSS ich Überstunden machen? Jede Woche.

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe meine Ausbildung zur Automobilkauffrau angefangen.

Bist du voiljährig oder unterliegst du dem JArbSchG?

Ich habe zwei Schultage in der Woche (einmal 6h & einmal 8h).

Unterrichtsstunden oder Zeitstunden? Fällt nie Unterricht aus?

Die Fahrtzeit von der Schule zur Arbeit beträgt ca 40min

Irrelevant, maßgeblich sind die Wegezeiten Wohnung-Berufsschule.

Bei nicht volljährigen Auszubildenden wird ein Berufsschultag mit mehr als fünf Unterrichtsstunden von mindestens 45 Minuten – aber nur einmal pro - Woche, mit acht Stunden auf die Arbeitszeit angerechnet. Am zweiten Berufsschultag muss der Auszubildende seine Ausbildungszeit im Betrieb fortsetzen.

Auszubildende, die nicht unter das Jugendarbeitsschutzgesetz fallen, also Volljährige, können an jedem Tag nach der Berufsschule im Betrieb ausgebildet werden.

Allerdings beträgt die zulässige Arbeitszeit für Erwachsene (§ 3 ArbZG) acht Stunden täglich.

Findet der Berufsschulunterricht während der betriebsüblichen Arbeitszeit statt, wird der Auszubildende für diese Zeit freigestellt.

Liegt die betriebliche Ausbildungszeit außerhalb der Schulzeiten, kann der erwachsene Auszubildende länger als die betriebsübliche Arbeitszeit, begrenzt auf maximal 10 Stunden täglich, eingesetzt werden (Nacharbeit). Die Obergrenze für die Überstunden wird aber durch das Arbeitszeitgesetz auf 48 Wochenstunden eingeschränkt: Innerhalb eines Zeitraums von 6 Monaten oder innerhalb von 24 Wochen dürfen im Durchschnitt 8 Stunden werktäglich an Arbeitszeit nicht überschritten werden.

Überschreitet die Unterrichtsdauer die Zeit der für diesen Tag vorgesehenen betrieblichen Ausbildung, ist die für den Schulbesuch zusätzlich aufgewendete Zeit bei Volljährigen nicht auf die wöchentliche Ausbildungszeit anrechenbar.

War der Auszubildende inklusive Wegezeiten und Pausen insges. 9:15 h in der Schule, werden geichwohl für diesen Tag nur 8 h angerechnet.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann hast du so ein Pech wie ich während meiner Ausbildung, wo ich 10-12 Std. jeden Tag arbeiten musste. Nur die Schule rettete mich. Alle Richtlinien und Instanzen wurden bereits aufgeschrieben. Bist du noch in der Probezeit? Schlecht. Muss vieles machen, denn dein AG kann dich ohne Grund kündigen. Nach der Probezeit kann er das zwar nicht, aber z.B. mein Ausbilder hat uns extrem fertiggemacht, dass manche Ausbildung abgebrochen haben. Besonders abgesehen hat er auf die, die keine Überstunden leisten wollten. Deshalb war bei uns so, Urkunde in die Tasche und weg aus der Firma.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nin, fahrtzeit ist nicht in die normale Arbeitszeit eingerechnet. Hier geht es wirklich um die Arbeitszeit, die du am Arbeitsplatz verbringt. Einige Areitgeber haben deswegen auch Stempelautomaten (mittlerweile elektronische Kartenlesegeräte).

Was soll die Aussage "1h nach der Arbeit arbeiten" eigentlich heißen? 39 Stunden steht drinnen.

Vg, dongodongo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lovewhatyoudo
01.09.2014, 17:56

Die Arbeitszeit habe ich doch mit einberechnet. Habe doch extra alles aufgelistet. Ankunft nach der Schule bei der Arbeit: ca 13:45 Also 3h bis zum Feierabend.

Sorry, meinte 1h nach der Schule arbeiten.

0

frag bei der Arbeitsagentur

frag bei der Gewerkschaft

frag bei der Berufsschule

frag bei der Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer also da wo auch das Berichtsheft abgegeben wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lovewhatyoudo
01.09.2014, 17:55

Wäre der nächste Schritt gewesen..

0

Was möchtest Du wissen?