Muss ich Testamentsvollstrecker mit bezahlen

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

§ 2221 BGB behandelt die Frage der Vergütung des TV, sagt aber nichts spezielles aus für den Fall, dass nur ein Erbteil bzw. nicht alle Erbteile unter TV stehen. Da der TV für Sie bzw. für Ihren Erbteil keine Leistungen zu erbringen hat, ist davon auszugehen, dass er von Ihnen auch keine Vergütung zu Lasten Ihres Erbteils verlangen kann. Ihr Anwalt hat höchst-wahrscheinlich mit seiner Ansicht recht. Genaues kann sich aus der Recherche der einschlägigen Rechtsprechung ergeben. Die durchzusehen, würde aber die Community-Leistung und den Arbeitsaufwand dafür überstrapazieren. Bitte um Verständnis.

Ich danke Ihnen! Ich werde mit all dem zu meinem Anwalt gehen, doch mittlerweile würde ich mir wünschen, Sie wären als mein Anwalt vor Ort! Danke!

0

ich habe Folgendes gefunden und bin jetzt sehr beunruhigt: BGH, Urt. 22. Januar 1997-IV ZR 283/95. Demnach hafte ich mit 50% für die Honrarkosten dieser Testamentsvollstreckerin, oder?

0

-- Der Testamentsvollstrecker ist für seine Tätigkeit angemessen zu vergüten, es sei denn, der Erblasser hat in der Anordnung der Testamentsvollstreckung Gegenteiliges verfügt.

•Vermögenswert bis ca. 15.000 Euro: Gebühr 4 Prozent des Nachlasswertes,

•Vermögenswert bis ca. 100.000 Euro: Gebühr 3 Prozent des Nachlasswertes,

•Vermögenswert bis ca. 500.000 Euro: Gebühr 2 Prozent des Nachlasswertes,

•Vermögenswert über 500.000 Euro: Gebühr 1 Prozent des Nachlasswertes.

-- Wurde die Vergütung im Rahmen der Anordnung des Testamentsvollstreckung nur für 2 Erben durch den Erblasser festgesetzt, so ist sie grundsätzlich verbindlich. Demzufolge bist du nicht integriert und musst nicht bezahlen, meiner Meinung nach!!!

http://www.konlus.de/details/text/testamentsvollstrecker.html?no_cache=1&cHash=e81768d3d0&print=1

was mich zweifeln lässt? Dass er hundert Jahre gebraucht hat, um die Antwort irgendwo zu finden und dass er sowieso nicht gut ist. Kommt jetzt bitte nicht mit Wechsel, der Anwalt wird nach Gegenstandswert bezahlt und das habe ich bereits getan. Nochmal zahle ich keine fünfstellige Summe an eine andere Flachpfeife, die womöglich auch nicht mehr kann.

Warum seid ihr so sicher, dass ich nicht bezahlen muss??? Könnt ihr mit BGB § nennen?

Wenn Du der Testamentsvollstreckung nie unterlegen hast, brauchst Du auch nicht für die Vollstreckerin bezahlen. Die Kosten dafür tragen die 2 Erben, die der Testamentsvollstreckung unterlegen haben.

Dein Anwalt hat Recht. Die Frau hat nicht für dich gearbeitet, wieso solltest du ihr dann etwas zahlen sollen!

was lässt dich an der aussage des anwalts zweifeln?

an Frechnasihas Wo soll ich nachsehen? 123recht.net ist riesig. Hast du einen Link, wo genau meine Frage diskutiert/beantwortet wird? Danke schon mal an alle für eure Antworten!!!!

Ja hab ich aber die unterseite wird nicht mit reinkopiert :(

0

ich habe Folgendes gefunden und bin jetzt sehr beunruhigt: BGH, Urt. 22. Januar 1997-IV ZR 283/95. Demnach hafte ich mit 50% für die Honrarkosten dieser Testamentsvollstreckerin, oder?

0

Was möchtest Du wissen?